Selbstverteidigung im Daten-Nirvana?