selbstgeschmiedetes japanisches Gemüsemesser

Shango

Mitglied
Tach an alle,
also, ich hatte bereits einen Thread zu diesem Messer aufgemacht, bevor es fertig war. Aber da ging es nur um die Planung. Die Klinge ist inzwischen fertig geschmiedet und gehärtet. Der Griff is mit Erlloch versehen und fast fertig geschliffen. Die Schneide an der Klinge ist im Prinzip schon fast scharf allerdings noch mit etwas Zunder bedeckt. Die oberen (ca.) 3/5 der Klinge sind im Schmiedezustand belassen. Unterer Teil natürlich Schneide.
Jetzt ist meine Frage: Da der Schmiedezustand sehr fein und gleichmäßig ist und ich die Klinge nach dem Härten nur wenig abgewischt habe, ist die Optik irgendwie noch etwas "ölig". Dieses "ölige" hätte ich gerne weg. Aber wie ?
Krieg ich das mit irgendner Säure hin, oder muss ich die Schmiedehaut wohl oder übel doch abschleifen ?
Kann ich bevor ich den Schmiedezustand nachbehandel schon das Messer fertig schärfen, oder ist das nicht zu empfehlen ?
Freue mich auf Antworten
Vielen Dank schonmal
Grüße
 

Schlosser

Mitglied
Das Schärfen ist grundsätzlich immer der letzte Arbeitsgang vor der Benutzung. Meine Meinung. Warum brauche ich ein scharfes Messer, bevor ich es verwende?
 

Ookami

Mitglied
Man kann die Schmeidehaut bspw. mit Zitronensäure entfernen. Nach dem Ätzen ist die Schneide wieder stumpf, daher anschließend schärfen.


Ookami
 

Shango

Mitglied
ok, danke
also schärfen lass ich dann erstmal.
Aber die Schmiedehaut wollte ich eigtl schon noch sichtbar lassen, nur der unansehnliche "Ölfilm" soll weg.
Also ich weiß nicht wie ich das jetz erklären soll, aber das Öl hat sone grün-gelbe Färbung und die Klinge hat jetzt eben so fleckig die Farbe übernommen. Also ist farblich leicht wie das Öl. Ich hätte es aber lieber wieder so schön einheitlich grau wie vor dem Härten.
 

Ookami

Mitglied
Grau sollte es durch die Säure auch werden. Wenn du das Forum ein wenig durchstöberst, wirst du auf die verschiedensten Ätzverfahren stoßen. Mein persönlicher Favorit ist Instantkaffee.


Ookami
 

Shango

Mitglied
ah Nitro ... stimmt..hätt ich auch drauf kommen können..danke :)
Wenn das nicht klappt, greif ich zur Säure
 

Hoizhocka

Mitglied
berichre bitte dann ob es geholfen hat würde mich freun wenn ich helfen haben können.
zeig uns dann bitte das fertige ergebnis von deinem messer
 

Shango

Mitglied
ja ich werde berichten
wenn möglich auch mit bildern
muss nur noch ne möglichkeit finden die hier zu zeigen :D
 

hano

Mitglied
hallo
also ich mach ja recht viele kochmesser und belasse eigentlich immer die schmiedehaut.ich wisch das öl vom härten eigentlich immer nur mit einem lappen ab und gut ist.ich verwende allerdings auch rappsöl zum härten.aber falls du motorenöl oder dergleichen verwendest wirst du es mit verdünner wohl schon wegbekommen.allerdings würde ich dir dann auch empfehlen auf rappsöl oder erdnussöl umzusteigen ist besser und gesünder.
grüsse
hano
 

Shango

Mitglied
'nabend
@hano: Ich verwende Härteöl vom Angeleshop bisher.

Also, ...da ich heute jetzt nicht mehr zu einer handwerklichen Handlung gekommen bin und ich morgen in Urlaub fahre, stelle ich mal ein Bild vom Messer hoch. Die Klinge ist wie gesagt unbearbeitet nach dem Härten und der Griff wird noch poliert und fertig geschliffen (so wie auf dem Entwurf zu sehen). Die Klinge ist auf dem Bild nur in das Erlloch gesteckt und noch nicht geklebt. Das Griffmaterial ist Horn vom Dammhirsch (abgeschliffen (wird noch weißer, ist da jetzt noch Dreck vom arbeiten drauf) und vorne Ebenholz.
Das ist jetzt meine 5. Klinge. Meiner Meinung nach bisher meine Beste, da die anderen eher zu dick waren und die hier nicht über 2.5 mm Dicke hinausgeht. Außerdem bin ich sehr zufrieden, weil das Messer dem Entwurf fast Deckungsgleich übereinstimmt.(Der Entwurf war vor dem Messer da :D)
Hier noch der Link: http://img820.imageshack.us/i/pict3186.jpg/
Man kann die ölig wirkende Oberfläche vllt sogar bisschen erkennen
Achja: Hinten kommt noch ne Messingabschlussplatte drauf...is nur Verlegenheit, also wenn jemand ne bessere Idee für ein Material hat... ich freu mich über Anregungen
Bis dann
Grüße Shango
P.S.: Ich hoffe das mit dem Bild klappt,...wenn nicht, dann muss ich nach dem Urlaub erneut hochladen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

smio

Mitglied
Hi,
ist ja Dein Entwurf, aber mich würde der Fingerschutz am Griff, in der Küche beim Gemüsemassaker, doch arg stören :D
 

Ookami

Mitglied
Hab ich auch gedacht. Einen Handschutz bei Küchenmessern braucht man doch eher beim Ausbeinen oder sowas, aber nicht beim Gemüseschnippeln.


Ookami
 

Cry.Sys

Mitglied
Moin Shango
Was spricht gegen einen Griffabschluss aus Ebenholz?
Ich persönlich finde die Beschränkung auf möglichst wenig verschiedene Materialien meist am stimmigsten.

Das Öl sollte mit Aceton leicht zu entfernen sein, zumindest habe ich damit immer alles wegbekommen.

Was den Fingerschutz betrifft, stimme ich smio & Ookami zu, zumindest etwas kleiner könnte er für mein Empfinden gerne sein, ansonsten echt klasse, zeig bitte das Resultat, "kleine Japaner" sind ganz nach meinem Geschmack.
Gruß
Christian
 

Shango

Mitglied
Das mit dem Handschutz hatte ich mir schon genauso gedacht, deswegen werde ich den auch ziemlich verkleinern letztendlich. Ganz weg werde ich ihn nicht machen, weil das Messer dann, wie ich finde, nicht mehr ganz stimmig aussieht.

Werde versuchen es diese oder nächste Woche fertig zu stellen, dann poste ich das Resultat.