Selbstbau oder nicht, das ist hier die Frage (Kukri) (was: Frage an die Profis ...)

hagrid

Mitglied
Bin ich blöd

Hi Leute,

bitte keine Antwort auf die Frage geben.:confused:
Aber mir ist eingefallen, nachdem ich mit einem Kumpel telefoniert habe. Wir haben doch schon mal Messer gebaut, da waren wir so etwa 14 Jahre. Da haben wir mal einen Film gesehen, wir hatten so einen Saal bei einer Gastwirtschaft und da liefen Samstags immer Filme.
Ging irgenwie um was Indisches. Drum Eisen geschnappt und was sonst noch da war und losgelegt. Es ist noch da, nach intensiever Suche wieder entdeckt. Das Ergebnis seht Ihr auf dem Bild. Aber nicht auslachen bitte. :(

Gruß

Hagrid

Jetzt hat's mich erst recht gepackt. Und Schwiegerpapa hat doch eine Werkststatt. Warum denkt man an das Naheliegende immer zum Schluß

[HankEr: Hier ging's los]
 

Anhänge

  • hj.jpg
    hj.jpg
    39,8 KB · Aufrufe: 811
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Ähmmm, verzeih mir bitte meine Ungläubigkeit, aber du willst jetzt nicht sagen, daß du den Khukri mit 14 selber gestrickt hast, oder ???
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Tut mir leid, Hagrid, aber kein 14-jähriger (und auch kaum ein älterer) würde nur nach Ansehen eines Films ein Khukri mit den typischen Merkmalen, wie der Einschnitt am Ende der Klinge, der exakten Klingenform und -Querschnitt und dem typischen Griff mit offensichtlich Büffelhorn hinbekommen. Das Teil ist ein typischs Beispiel für ein Touristenkhukri.
 

hagrid

Mitglied
Da sag ich nur folgendes

Das Büffelhorn ist Holz
Natürlich nicht nur nach einem Film, ein bisschen Vorlage gab es schon.
Und Hilfe vom Kumpel seinem Papa auch. Aber nicht so viel.
Korrektur: Das Holz ist kein Holz sondern Plastik. Das hat uns auch der Papa besorgt.
Ist halt schon über 30 Jahre her und das Hirn läßt nach.

Gruß

Hagrid
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Sorry, Hagrid, aber ich glaub es immer noch nicht. Was mich neben den Sachen die Guenter schon angesprochen hat auch noch stutzig macht sind die Verzierungen auf der Klinge und sind bei nem Eigenbau nur recht aufwendig nachzumachen. Die haben die von Guenter angesprochenen Touristen-Khukris auch meistens.

Ein todsicheres Indiz, daß es nicht selber gemacht worden ist, wäre auch, wenn die Klinge verchromt ist (muß aber nicht sein).
 

freagle

Mitglied
na ja ich kanns auch noch nicht so recht glauben, weil das Teil halt wirklich genau so aussieht wie die von Nidan angesprochenen Touristen-Khukris und ob man solche Details wirklich mal kurz in einem Film sehen und dann genau so umsetzten kann grübelgrübel.

Aber wenn er es sagt, eigentlich ist er doch hier genau an der falschen Adresse um jemandem so nen Bären aufzubinden, oder?

freagle
 

hagrid

Mitglied
Letzer Eintrag

So Leute,
folgendes möchte ich zu dem Thema noch sagen.
1; Ich habe es nicht nötig anzugeben oder mich irgendwie interessant zu machen.
2; Jedem seine Meinung, aber ich finde es schon vermessen, das Leute, die noch kein Wort mit mir gewechselt haben, mich so einfach als Lügner hinstellen.
3; Es mag vielen dünnhäutig erscheinen und der falsche Weg, aber ich werd mich hier ausklinken. Schade ist ein gutes Forum.

Nachricht an den Häupling hier: Mich bitte aus diesem Forum entfernen.

Ein Messer werd ich mir trotzdem noch bauen, die Leidenschaft lasse ich mir von keinem nehmen.

Gruß

Hagrid

PS: Bitte keine Mails mehr wegen der angebotenen Messer. Ich ziehe die Angebote zurück.
 

Nidan

Mitglied
Ach komm schon Hagrid, niemand will dich hier als Lügner hinstellen. Wir haben nur unsre Zweifel geäussert und vielleicht hat dich die Erinnerung nach 30 Jahren ja ein bisserl getrogen.

Also komm und spiel wieder mit ;)
 

hagrid

Mitglied
DER LETZTE ZUM ZWEITEN

Hallo Nidan,
der Höflichkeit halber nochmal.
Das Bild zeigt die sehr professionelle Scheide zu dem Teil aus Presspappe und Isolierband.
Gruß Hagrid

Ach und übrigens das professionelle Muster stammt auch aus dem Buch wo wir auch die Vorlage herhatten, der Film war nur der Anstoß und wurde mit einem feinen Körner gemacht.

Und zum Schluß die Klinge ist auf einer Seite verchromt und auf der anderen nicht. Zum Material kann ich aber leider nichts sagen. Der den ich fragen könnte, nämlich der Vater von meinem Freund ist schon ein paar Jährchen unter der Erde. Ich weis nur das der bei der Fa. Kugel Müller in Nürnberg gearbeitet hat und das Material von dort mitbrachte.
 

Anhänge

  • a1.jpg
    a1.jpg
    21,5 KB · Aufrufe: 678

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Etz iss wieder gut und alle trinken ne Halbe ;)
Hagrid, wird Zeit fuers nächste Nürnberg Treffen :)

Gruesse
Pitter
 

Armin II

Mitglied
...und auf der anderen Seite der Klinge steht "Made in India".....?!? :fack:

Aber nun mal im Ernst, der Knaufabschluss sieht sehr nach nem Gussteil aus, das habt ihr dann in der Küche selbstgegossen???
 

Ralle

Mitglied
Ich habe schon mehrfach mit einigen Mitgliedern beim Hannover-Treffen und anderen Gelegenheiten über die hier anzutreffende Unwissenheit und mangelhafte Sachkenntnis und das aus meiner Sicht wenig förderliche "Anpinkeln" von Neulingen im Forum gesprochen. Typisches Beispiel war damals die unsinnige Anmache von Spretke Junior. Nur weil einige Leute sich nicht vorstellen können ein derartiges Messer mit 14 Jahren und Fremdhilfe zu bauen, kann das einem Jugendlichen der z.B. seit einigen Jahren Modellbau betreibt und eine Lehre im Metallgewerbe angefangen hat, durchaus möglich sein. Die mäßige Qualität und das Klingenprofil sprechen durchaus dafür. Mir ist auch nicht bekannt, dass alle Messermacher neuerdings ihren Griffabschluss selbst gießen müssen.
Wenn mein Neffe das von Ihm mit 13 Jahren gebaute Messer im nordischen Stil hier vorgestellt hätte, wäre das Wasser auf die Mühle aller Zweifler und Anmacher gewesen. Aber er hat das Teil selbst entworfen und unter Anleitung in einer beachtlichen Qualität gebaut.
Warum soll das anderen Jugendlichen nicht möglich sein ?
Die Pikel-Gravur kann jeder mit einer vernünftigen Anleitung nach 30 Minuten ausführen.
@ Guenter @ Feagle Ihr seit ja auch regelmäßige Borger-Treffen-Teilnehmer. Habt Ihr Euch nicht mit den Neulingen beim Treffen unterhalten und teilweise über die unterschiedlichen Qualität ihrer Messer gewundert, wenn der persönliche Hintergrund beleuchtet wurde ? Eine Ferndiagnose im Vorbeigehen oder nach Foto ist in den meisten Fällen daneben.

Gruß Ralf
 

luftauge

Mitglied
Mal wertneutral am Rande bemerkt:

Irgendwie seltsam erscheint es aber schon, dass jemand zuerst nach Infos zum Messerbau fragt, und ihm nach einigen Tagen irgendwie wieder einfällt,
dass er auch mal irgendwann Eins gebaut hat, oder ?
- Vor Allem wenn es ausgerechnet das erste selbstgebaute Messer ist :rolleyes:

Gruß Andreas
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von luftauge
Irgendwie seltsam erscheint es aber schon, dass jemand zuerst nach Infos zum Messerbau fragt, und ihm nach einigen Tagen irgendwie wieder einfällt, dass er auch mal irgendwann Eins gebaut hat, oder ?

Ach komm. Wenn ich mit 14 irgendein Ding zusammengedängelt hätte, das wüsste ichs heut erstens nimmer und dann hilft mir meien "Erfahrung" von damals sicher nicht, wenn ich das zig Jahren bzw. Jahrzehnten ;) nochmal probiere.
Mal kritisch nachfragen iss ja ok, aber man kanns auch uebertreiben.

Gruesse
Pitter
 

hagrid

Mitglied
Zu guter letzt

Tja ich bin's, mitlesen tu ich ja noch wenn's erlaubt ist. Und was muß ich sehen, mein Selbstbau oder nicht geistert immer noch durch's Forum. Deshalb noch einige Anmerkungen von mir.
1; Ich hätte gerne beide Messer gezeigt, das zweite gibt es aber nicht mehr.
2; luftauge hat gar nicht so unrecht, ich wußte schon noch von dem Messer, nachdem ich aber die selbstgebauten Messer von vielen hier gesehen habe, brauchte es den Anstoß von meinem Freund es den Experten hier zu zeigen.Das Ergebnis ist bekannt, ich bezog von vielen hier "Prügel" indem sie mich einen Lügner nannten.
3; Armin, das Gußteil klar ist das selbst gegossen. 3 Päckchen Streichhölzer gingen dabei drauf. Nein in Wirklichkeit und nach Rücksprache mit meinem Freund und gemeinsamen Auffrischen der Erinnerungen, unter gleichzeitiger Abnahme des Biervorrats, weis ich was es war. Es war Teil eines alten Türklopfers "LÖWENKOPF" den wir abgesägt und ein Loch reingebohrt haben um dann sehr professionel einen Nagel reinzuschlagen zum befestigen.
4; Nachdem ich beim gemeinsamen Nachsinnen über alte Zeiten gemerkt habe, das mein Freund es bedauert sein Teil nicht mehr zu haben und ich den Gedanken in mir trage ein Messer zu bauen, habe ich beschlossen, den Kukri meinem Freund zu schenken. Aber nichts verraten, er weis es noch nicht.
5; Nachdem ich mich auch wieder etwas beruhigt habe, möchte ich gerne wieder mitspielen. Geht das in Ordnung??

Gruß
Hagrid
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
@ Hagrid :

War doch klar, dass Du noch mitliest ;)
Vielleicht wollten die Experten (ich zähle mich noch lange nicht dazu) auch nur mehr Details zum Werdegang des Khukris haben.

Darum hocken doch die meisten hier im Forum, um Infos auszutauschen, is schliesslich nur der Meisten ihr Hobby, da kann man wohl kaum "Betriebsgeheimnisse" ausplaudern, die nicht schon jemand anders auch mal getestet hat.

Gruß Andreas
 

pick-up

Mitglied
@ hagrid

auch ich mußte erst lernen wenn hier einige sachen gesagt werden erst mal drei runden um den block zu laufen um mich abzureagiern und dann weiterzulesen. man lernt nie aus. herzlich willkommen zurück
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Original geschrieben von Ralle
Typisches Beispiel war damals die unsinnige Anmache von Spretke Junior. ...
Ich denke, in dem Fall war eher das ignorante und selbstherrliche Auftreten von Spretke junior der Auslöser, weniger, daß ihm irgendetwas an Fähigkeiten abgesprochen wurde, Obwohl eher die Fähigkeiten seiner Vaters bekannt sind als seine eigenen.
Original geschrieben von Ralle

Wenn mein Neffe das von Ihm mit 13 Jahren gebaute Messer im nordischen Stil hier vorgestellt hätte, wäre das Wasser auf die Mühle aller Zweifler und Anmacher gewesen. Aber er hat das Teil selbst entworfen und unter Anleitung in einer beachtlichen Qualität gebaut.
Warum soll das anderen Jugendlichen nicht möglich sein ?
Die Pikel-Gravur kann jeder mit einer vernünftigen Anleitung nach 30 Minuten ausführen.
@ Guenter @ Feagle Ihr seit ja auch regelmäßige Borger-Treffen-Teilnehmer. Habt Ihr Euch nicht mit den Neulingen beim Treffen unterhalten und teilweise über die unterschiedlichen Qualität ihrer Messer gewundert, wenn der persönliche Hintergrund beleuchtet wurde ? Eine Ferndiagnose im Vorbeigehen oder nach Foto ist in den meisten Fällen daneben.
Gruß Ralf
Ich würde weder deinem Neffen noch hagrid die Fähigkeiten absprechen, in dem Alter ein gutes Messer (oder anderes)zu bauen, solange ich sie nicht näher kennengelernt habe.
Dazu habe ich selbst zu viel Modellbau in dem Alter betrieben und mit selbstentworfenen Flugmodellen Wettbewerbe bestritten.
Ich bezweifelte nur generell, daß man nur nach Ansehen eines Films ein Messer bauen kann, daß dem Stück, daß ich hier liegen habe, bis auf winzige Kleinigkeiten exakt gleicht.
 

hagrid

Mitglied
Hallo Guenter

so nun quatsch ich Dich mal direkt an. Nachdem meine erste Aufregung vorbei ist, kann ich durchaus verstehen das Du und noch einig andere zweifeln. Ist okay, geht mir übrigens nicht anders wenn ich manche hier abgebildete Messer sehe. Trotzdem gehe ich immer davon aus, daß das stimmt was der jeweilige Macher erzählt. Zu Deinem Einwand, das nur ein Film als Vorlage diente, hast Du nicht genau gelesen. Der Film war nur Anstoß. Aber nun an Guenter und alle anderen, sollen wir das Thema nicht endlich beenden und darauf warten bis ich das Messer das ich im Moment im Kopf habe fertig ist. Dann können wir ja weiter darüber streiten, nein nicht streiten sondern diskutieren ob ich es selber gebaut habe oder nicht.

Gruß

Hagrid

PS: Und keine Angst es wird kein Khukri werden:cool: :D
 
Zuletzt bearbeitet: