Sebenza-Klon

dirty-harry

Mitglied
Ich habe gehört, dass Scott Cook, der ehemalige foreman von Chris Reeve, nachdem er sich selbstständig gemacht hat einen sebenzaartigen folder gebaut und verkauft hat.
Weiß jemand von euch was genaues ?

harry
 

lynx

Mitglied
Jo, ich hab mir das Messer auch von Tante Modi zu Weihnachten gewünscht - hoffentlich wirds was.
Benutz mal die Suchfunktion, das Messer wurde von Raimund mit vielen Bilder bereits einmal vorgestellt und hier im Forum auch schon einmal verkauft.
es heißt ,glaube ich, Lochsa (nach dem Fluß?)
 

dirty-harry

Mitglied
@ Brunk: Ja genau das meine ich ! :super:
Und ich suche da wie ein Blöder im Internet rum, dabei ist das Ding
doch eh hier im Forum zu finden.:ahaa:
Aber jetzt wo ich´s seh würde ich´s nicht mehr nur einfach als einen Klon bezeichnen...

danke harry
 

TimM.

Mitglied
Toll. Sieht nicht aus wie´n Sebenza-Klon, aber was an dem Teil jetzt viel besser sein soll als an ´nem Sebbie raff ich auch nicht.
Ich glaube, diese Teure-Framelocks-mit-schlichtem-Design-Manie werde ich nie verstehen.
 

lynx

Mitglied
Keine Ahnung, ich verlass mich da einfach auf die Fairness von Tante Modi - man hat ja den Preis in $ - für Germany kosts halt ein bischen mehr.
 

Andreas

Mitglied
hier mal der direkte vergleich zwischen Large Sebenza von Chris Reeve und Lochsa Folder von Scott Cook:

Sebie_Lochsa.jpg


Sebenza
Klingenlänge: 8,9 cm
Klingestärke: 3,1 mm
Grifflänge: 11,9 cm
Griffstärke: 11,9
Platinenstärke: 3,8
Gesamtlänge: 21,9 cm
Gewicht: 137 gramm (mit dem "schnibbel")
Stahl: BG-42 (das Seb gibt's aber auch mit S30V)

rock-solider frame-lock folder. fit und finish absolut klasse (nicht vom bild täuschen lassen, das ist ein user).
an dem messer gibt es nichts zu meckern.

Lochsa
Klingenlänge: 9 cm
Klingestärke: 3,2 mm
Grifflänge: 12,5 mm (an der dicksten Stelle)
Griffstärke: 11,6 mm
Platinenstärke: 3,8 mm (an der dicksten Stelle)
Gesamtlänge: 20,8 cm
Gewicht: 116 gramm
Stahl: S30V

ebenfalls klasse frame-lock folder. absolut flawless!
griff aus einem stück titan gefertigt.

mein fazit
der lochsa sieht wesentlich edler aus -> 2-tone finish des griffs (bead-blast, die kanten sind "angefast" und satiniert). der griff sieht durch die geschwungene kontur pfiffiger, eleganter aus (liegt noch ein stück besser in der hand, wie das seb). die klinge des lochsa besitzt auf dem rücken eine fase und ist satiniert. die daumenrampe besitzt ein file-work und sieht damit wesentlich hochwertiger aus, wie die rampe beim seb. einziger punkt, wo das lochsa "schlechter" abschneidet: der daumenstift ist sehr glatt, da läßt sich das seb einfacher öffnen.
ich finde den us$-preis (US$ 345 für das seb und ca. US$510 (numbered) bzw. 460 US$ für den lochsa) für beide folder absolut gerechtfertigt und in ordnung.
 

pick-up

Mitglied
hallo andreas kannst du ds lochsa mal nach hannover mitbringen? ich finde es von der form her besser als das sebenza. ich glaube ich brauche es :glgl: :glgl:

hab doch sonst nichts:steirer:
 

dirty-harry

Mitglied
Also, jetzt wo ich die Bilder vom Lochsa gesehen habe muß ich richtiggehend meine Überschrift revidieren und dem guten Scott Cook
Abbitte leisten. :D
Das Ding ist kein Klon sondern der innovativste Folder der mir
in den letzten Jahren untergekommen ist.
Die Monocoque Kontruktion ist echt geil.(ob´s ihn auch in S90V gäbe ?)



harry

p.s.weiß jemand wo der Lochsa fließt ?