Sebenza Klinge nicht mehr sicher im Griff

Grauschatten

Mitglied
Nach der letzten Reinigung meines Small Sebenza (auseinandergebaut, geputzt, leicht(!) geölt) kann ich die Klinge schon mit sehr leichtem Schwung einfach so aus dem Griff schütteln. Vorher wurde sie eigentlich recht gut zurückgehalten aber nun traue ich mich kaum noch, dass Teil in die Hosentasche zu stecken.

Ich hab' das Messer nun schon zwei Mal wieder auseinandergebaut und das kleine Kügelchen und die Kuhle von Staub und Öl befreit (sofern denn überhaupt vorhanden), die die Klinge im geschlossenen Zustand halten sollen aber nichts hilft.

Hat vielleicht jemand irgendwelche Ideen, woran es noch liegen könnte?
 

williw

Super Moderator
Ich hab' das Messer nun schon zwei Mal wieder auseinandergebaut ............

Das kann man beim Sebenza auch noch einige Male häufiger machen, bis es wieder passt ;)

Hat vielleicht jemand irgendwelche Ideen, woran es noch liegen könnte?

Passt geöffnet noch alles?
Kein Klingenspiel, Liner halb vor der Rampe?
Man muss bei Messern schön höllisch aufpassen, beim Zusammenbau keinen Fehler zu machen.
Zieht man eine Schraube zu früh fest an, passts an anderer Stelle nicht mehr.
Was beim Sebi auch schön klappt, ist die Washer falsch zu positionieren, dass die Buchse nicht in der Bohrung der Washer liegt, sondern auf die Washer drückt.
Oder die Washer auf der falschen Seite einzubauen.
Da gibts so vieles was man versemmeln kann.

Also noch viel Spaß beim Üben und viel Erfolg :)
 

Droppoint

Mitglied
Ich denke auch, dass du ein Detail beim Zusammenbau ändern musst. Williw hat ja schon einige Tips gegeben. Ich habe auch schon mal recht verzweifelt an einem Folder gessen, bis ich gemerkt habe. dass ich zwei Schräubchen vertauscht hatte, die um 2/10 in der Länge unterschiedlich waren. Ferndiagnose für dein genaues Problem ist natürlich schwierig.

Gruß

Uli
 

Hasenfuss

Mitglied
Ich denke auch, dass du die Washer vertauscht hast. Der kleine Washer gehört auf die linke Seite (die Seite mit dem Lock).
Es kann natürlich auch an einem Problem mit dem detent-ball liegen.

Hasenfuss
 

smallmagnum

Mitglied
Washer vertauscht glaube ich weniger, denn dann dürfte der Liner auch nicht mehr verriegeln. Wenn der Detentball auf dem großen Washer aufliegt, wandert der Liner ja nicht mehr auf die Rampe.
Aber dass beim Zusammenbauen die Buchse nicht in die Washerbohrungen rutscht, passiert sehr schnell bei diesem Messer.
 

fuchs

Mitglied
Eventuell den Liner nachbiegen, damit der Detent mehr Biß bekommt.
Macht aber das Entriegeln auch e Weng strammer.

Wird schwierig beim Titan-Framelock.

Als ich anfing mit dem Messersammeln habe ich auch gern mal was auseinandergebaut. Heute nicht mehr. Gründe s.o.

Never change a fitting team.
 

Grauschatten

Mitglied
Erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten!

An sich hatte ich schon alle Teile richtig wieder zusammengebaut. Ich habe das Messer noch einmal auseinandergenommen und alle Teile extrem(!) pingelig von Staub und auch Öl befreit. Dann eine winzige Menge Öl auf die Washer aufgetragen und das Ganze wieder zusammengeschraubt.

Jetzt passt es halbwegs.

Ich habe aber bei der Gelegenheit tatsächlich festgestellt, dass die Kugel schon extrem "flach" in der Bohrung liegt. Das Messer hat auch bereits einige Jahre auf dem Buckel. Wahrscheinlich spielt da also wirklich Verschleiß eine Rolle und vor der Reinigung hat wahrscheinlich der Dreck die Kugel im Loch festgepappt... :rolleyes: ... Seufz.
 

Grauschatten

Mitglied
Mein Sebenza flattert immer noch viel zu schnell aus dem Griff. Mittlerweile habe ich wirklich Angst davor, es in die Hosentasche zu clippen (einmal musste schon mein kleiner Finger dran glauben).

Ist die einzige Möglichkeit, den ball detent auszutauschen die lange Reise zu CRK, oder kennt jemand auch in Deutschland jemanden, der das machen kann (und dabei vielleicht sogar noch den arg abgenutzten Daumenpin mit austauscht?)
 

scholl-ti

Mitglied
Das mit dem Detendball austauschen ist meiner Meinung garnicht so einfach da hier ja keine durchgängige Bohrung angebracht ist, so das man den Detentball ausschlagen kann und einen neuen einstzen kann.




Ich habe bei den Sebenza auch schon die Erfahrung gemacht das selbst bei einem neuen Messer die Klinge nicht ausreichend oder garnicht im Griff gehalten wird. Das hängt meiner Meinung nach damit zusammen das die Kugel erstens zu weit eingeschlagen wurde und zweitens es die Kugel garnicht bis zum Loch schafft wo sie ja normalerweise reinrutscht. Ich habe das Loch einfach mit einem kleinen Kugelkopf mit Diamantschleiffläche erweitert und schwupps hat die Klinge den richtigen Halt.



Wenn hir jemand ne gute Idee hat wie man den Dtendball raus bekommt um ihn durch einen neuen zu ersetzen, immer her mit den Tipp.



gruss scholl-ti
 

smallmagnum

Mitglied
Durch die bereits erwähnte, nicht durchgängige Bohrung kann man den Detentball nicht herausschlagen. Man könnte durch präzises Ausmessen die Bohrung von der Aussenseite her zu einer durchgehenden zu machen. Diese Präzision ist aber mit Hausmitteln praktisch nicht zu erreichen.
Deshalb habe bei einem anderen Messer, fragt mich nicht bei welchem, ich weiss es nicht mehr, einmal Folgendes erfolgreich durchgeführt.
Man nehme ein Cuttermesser.
Man führe dessen Schneidkante bündig, also leicht schräg haltend, am Liner entlang bis man den überstehenden Teil des Detentballs berührt.
Nun drückt man die Schneidkante fest in den Detentball und versucht, eine kleine Kerbe in diesen zu drücken. Durch Hin und Herschaukeln mit dem Messer, sowie durch kurze Schneidbewegung kann man das etwas besser bewerkstelligen. Nachdruck schafft ein kleiner Hammer, mit dem man auf den Klingerücken der Cuttermessers klopft. Dabei muß der Liner natürlich fest eingespannt sein. Die Cutterklinge öfters erneuern/abbrechen.
Es ist ein sehr mühsames Unterfangen, da der Detentball sehr, sehr hart ist, aber es funktioniert. Mit der Zeit entsteht ein kleine Ritze, mittels der man den Detentball mit dem Cuttermesser raushebeln kann.
Achtung, bei dem ganzen Prozedere ist Vorsicht geboten, da die Klinge des Cuttermessers splittern kann --> Schutzbrille!
Beim Einschlagen eines neuen Detentballes äußerst behutsam vorgehen, denn wenn der einmal zu tief sitzt, geht die Prozedur von vorne los. Schlägt man ihn gar bündig in die Bohrung, bleibt nur noch die Möglichkeit, durch präzises Ausmessen die Bohrung von der Aussenseite zu einer durchgehenden zu machen, um den Detentball ausschlagen zu können.
Man läuft auch Gefahr, die Oberfläche des Liners mit dem Cuttermesser zu verkratzen, wobei das an der nicht bzw. kaum sichtbaren Innenfläche nicht allzu tragisch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

cugar

Premium Mitglied
Hi,

bevor du jetzt versuchst den Detentball zu wechseln,
tu mit den Gefallen und klapp die Klinge mal etwas aus.
Dann drück bitte von aussen auf den Liner und klapp die Klinge langsam ein.

Wird jetzt die Klinge noch sauber in den Griff gezogen und bleibt auch dort ist der Federdruck durch den Liner einfach zu gering.

Dann sollte es reichen den Liner etwas nachzubiegen. (Bei demontierter Schale.)

Die Kugel an meinem kleinen Sebi sitzt auch weit in der Bohrung, zeigt aber auch nach Jahren noch keine Abnutzung, und hält die Klinge sauber im Griff.


Alex
 

scholl-ti

Mitglied
Durch einen Zufall habe ich noch eine Lösung gefunden wie man den Detentball rausbekommt, einfach die Platiene ins Salzsäurebad und 24 Stunden warten. Mir ist nähmlich ein Gewindeschneider im Titan abgebrochen und da hats auch funktioniert.




gruss scholl-ti
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Durch einen Zufall habe ich noch eine Lösung gefunden wie man den Detentball rausbekommt, einfach die Platiene ins Salzsäurebad und 24 Stunden warten.

Falls Dein Small Sebenza einen Keramik-Detentball hat, wirst allerdings länger warten müssen. Schau da erst mal genauer nach.

Pitter
 

Grauschatten

Mitglied
Hi,

bevor du jetzt versuchst den Detentball zu wechseln,
tu mit den Gefallen und klapp die Klinge mal etwas aus.
Dann drück bitte von aussen auf den Liner und klapp die Klinge langsam ein.

Wird jetzt die Klinge noch sauber in den Griff gezogen und bleibt auch dort ist der Federdruck durch den Liner einfach zu gering.

Dann sollte es reichen den Liner etwas nachzubiegen. (Bei demontierter Schale.)

Die Kugel an meinem kleinen Sebi sitzt auch weit in der Bohrung, zeigt aber auch nach Jahren noch keine Abnutzung, und hält die Klinge sauber im Griff.


Alex


Ich war (stolz einatmend :) ) auch schon selber darauf gekommen, dass der Liner vielleicht einfach nicht mehr genug Power hat. Aber leider hilft das auch nix. Es scheint wirklich am Ball (oder auch der Vertiefung in der Klinge, wer weiss) zu liegen. Ich kann sogar bei relativ fest angedrücktem Liner die Klinge herausschütteln :jammer: .


Das Säurebad werde ich wohl erst einmal nicht versuchen... Aber trotzdem Danke für die vielen Antworten! Ich denke, ein einfaches Lederetui wird in Zukunft dem kleinen Racker in meiner Hose (EDIT:Ohgott, wie sich das wieder anhört) als Schlafsack dienen.
 

M82manuel

Mitglied
Der Neuling, und die dummen fragen. Wie ölt ihr die Sebenzas ?
oder was für ein Fett nehmt ihr,
Klemtner Fett für Verschraubungen nicht Giftig und so
 
Zuletzt bearbeitet:

enrico

Mitglied
Der Neuling und die dummen fragen wie ölt ihr die Sebenzas oder was für ein Fett nehmt ihr es gibt so Klemtner Fett für Verschraubungen nicht Giftig und so

Ich würde Dich höflich bitten, die einfachsten Rechtschreibregeln zu beachten. Zur eigentlichen Frage gibt die Suchfunktion sehr sehr viel her .... ansonst: WD 40 z.B.

Gruß, C.