schweizer soldatenmesser galerie

swissbianco

Mitglied
hallo,

hier einige bilder von orig soldatenmesser der schweizer armee, von uralt bis fabrikneu, victorinox (elsener) und wenger.

redandsilveraloxsoldier.jpg


redandsilveraloxsoldierbackside.jpg


detaillogo.jpg


redaloxsoldiers.jpg


backsidewithyearstamp.jpg


08and07soliderblade.jpg


sakstgw57visier.jpg


sakstgw57mag.jpg


sakstgw572.jpg


sakstgw57.jpg


lineofsak.jpg


diffrentarmee.jpg


90armee08.jpg


+B
swissbianco.com
 
G

gast

Gast
Schöne Sig 210 :super:

Mein Soldatenmesser hat statt dem Korkenzieher einen Kreuz Schraubendreher

mfg
Chris
 

Lausbub

Mitglied
Hi Roger,

eine schöne Ansammlung von Soldatenmessern hast du da.

Ist das dein komplettes Sortiment an Soldatenmessern? Oder dürfen wir uns auf weitere nette Bilder freuen?

Bis dann. Vg
Lausbub
 

schimpfpanze

Mitglied
Hochinteressant. Vielen Dank.

Kann mir jemand sagen, was das originale Soldatenmesser von Wester & Co. wert ist? Gibt es Exemplare in Sammlungen? Steht eventuell eines zum Verkauf? Über jede Information (auch über das Messer selbst) wäre sehr interessant.
Danke.
 

swissbianco

Mitglied
btr dem wert ist das ganz schwierig zu sagen, je nach zustand, abnutzung, kaufer etc.

damals wollte die schweizer armee ein neues messer beschaffen das auch einen schraubenzieher, vor allem zum zerlegen der waffen, einem buchsenoffner, zur feldverpflegung und einer ahle, zb zum stechen von lochern im zu klein werdenden armeeledergurt, haben, zuvor waren diese werkzeuge separat mitgefuhrt worden und es wurde in solingen angefragt da von dort auch die armeesabel/bayonette kamen, da man das gefuhl hatte das wir dies in der schweiz nicht selbst in der benotigten anzahl herstellen konnten. es wurde eine zeichnung geschickt und leider ist nicht bekannt wer bei der ch armee das erste soldatenmesser entworfen hat. die deutschen lieferten die ersten sak nur kurze zeit, dann bestellte die schweizer armee bei mehreren schweizer hersteller, darunter elsener, spater victorinox und was spater mal wenger sein wurde, neben anderen.
 

schimpfpanze

Mitglied
Danke für die Antwort.
Aber wie selten ist das Messer heute? Ich habe gelesen, dass davon nur 15.000 Exemplare hergestellt wurden (in diesem Forum). In wikipedia ist eines abgebildet. Unterscheidet sich dieses vom ersten Messer von Elsener (Stahlqualität, Ausführung)? Ist das erste Messer von Wester & Co. mehr wert als das erste von Elsener? Kennt sich da jemand aus. Ich bin erst seit ganz kurzem Sammler und kenne mich nicht wirklich aus. Die abgebildete Sammlung enthält wohl ein Elsener, nicht das erste von Wester & Co.
Wissen Sie vielleicht, was das erste Soldatenmesser (Wester & Co., Elsener, Wenger) auf Auktionen erzielt hat?
Danke.
 

swissbianco

Mitglied
btr dem wert kann ich nichts dazu sagen, auch nachdem die messer in ch gefertigt wurden kamen aus d noch x solche in die schweiz die als ziviele messer verkauft wurden, wegen dem damals noch nicht verwendeten jahresstempel lasst sich schwierig sagen ob es beim militar war oder nicht.

es ist zwar ein sak, fur mich als schweizer sind aber nur schweizer versionen fur meine sammlung interessant, dies ist aber nur meine meinung, sicher gibt es genugend leute die sowas kaufen wurden. schon waren fotos davon, speziell von den stempel.
 

schimpfpanze

Mitglied
Danke für die freundliche Antwort. Mich würde aber der Kauf von den ersten SAK interessieren. Ich habe aber bisher kein Angebot bekommen. Das Messer in wikipedia von Wester & Co. ist aber schon sehr schön und gleicht der Replika von Victorinox, die ich habe.
Ein Original wäre aber noch schöner. Mich hat nur interessiert, ob das Messer von Wester & Co seltener ist als eines der ersten Exemplare (Modell 1891) von Elsener bzw Wenger.
 

Lausbub

Mitglied
Hallo,

das Wester & Co. Erzieht nicht den Wert eines Elseners. Dazu ist es zu unbekannt. Und so selten ist es nun auch wieder nicht. Der erste Run betrug immerhin schon 100'000 Stück.
 

schimpfpanze

Mitglied
Das ist mir neu. Ich dachte, das SAK von Wester & Co. wurde nur im Oktober 1891 in 15.000 Exemplaren produziert und dann von anderen Firmen (eben auch Elsener) produziert. Ich spreche nur vom Soldatenmesser, wohl gemerkt. Liege ich da falsch?
 

Lausbub

Mitglied
Es ware sogar 150'000 Stück bei der ersten Lieferung durch Wester.

Zitat:
"Der Erstauftrag von immerhin 150.000 Stück wurde nicht an einen Schweizer Hersteller sondern an die Solinger Firma Wester & Co. erteilt, und die Solinger Firma Daniel Peres hat kurz darauf offenbar zwei Lieferungen an die Schweizer Armee ausgeliefert."

Vg
Lausbub
 

swissbianco

Mitglied
auch wenn davon doch eine grossere anzahl hergestellt wurde ist es doch selten und rar, man muss sehen das da doch jahrzehnte langer gebrauch und missbrauch dazwischenliegen. das sak des einfachen soldaten, bauern, handwerker etc wurde nach dem dienst nach hause genommen und sprichwortlich aufgebraucht, die klingen nachgescharft bis zum geht nicht mehr, es rostete da nicht rostfrei und die leute hatten meistens keine pflege etc im sinn, als es dann nicht mehr funktionierte wurde es weggeworfen.

dies ist noch heute so, die meisten alteren sak hier sind in einem dermassen schlechten zustand das sie fur uns wertlos sind.
 

schimpfpanze

Mitglied
Ich denke doch, dass von Wester & Co. bei weitem weniger SAK hergestellt wurden (nur Oktober 1891, 15.000 Stück) als von Elsener (bis 1902 - neues Modell). Liege ich hier falsch?
Kann man irgendwo etwas über die Geschichte nachlesen?
 

onox

Mitglied
Einige der Messer aus den 60ern sind rot eloxiert. In welchen Jahren genau wurde dies so gemacht und gab es zu dieser Zeit nur rot eloxierte oder auch silberne Messer?