Schweizer Bajonett 11/31 zum Messer umschleifen

Baselifter

Mitglied
Hallo Allerseits.

Ich habe mir gestern für 50 schweizer Franken ein Schweizer Bajonett 11/31 Gekauft.
Dieses möchte ich nun zu einem Messer das schneidet umfunktionieren.
Jetzt hab ich dazu ein Paar Fragen.

Kann man den Stahl überhaupt schleifen?
Müsste man den Stahl nach dem Schleifen erneut Härten damit die Schneide erhalten bleibt?

Ach ja, was ich noch erwähnen muss, die Klinge soll nur noch auf der einen Seite eine Schneide haben, die andere (Rückhand?) möchte ich plan schleifen, da in der Schweiz symmetrisch geschliffene Klingen verboten sind.

Ziel der ganzen Übung ist es, das ich mit dem modifizierten Bajonett auch mal ne Salami :D aufschneiden kann.

Grüsse

Base
 
Die Bajonette sind bei euch, wenn ich es richtig weiß, vom Verbot ausgenommen. Das K31 Bajonett was ich habe, hat einen Schneidenwinkel von etwa 90°, ich habe es auf etwa 60° umgeschliffen. Auf der Tormekmaschine unter Kühlung. Dadurch bleibt es hart.

So kann man damit auch einigermaßen was schneiden, aber Hand aufs Herz, sinnvoll ist diese Modifikation nicht.
 

keltoi

Mitglied
Salut!


Welche Klingenform hat es, Symetrisch oder mit Blutrinne?

Hab 4 hier rumliegen, und jede Klinge ist anders. Die mit Dolchform ist mit kleinem Aufwand ordentlich scharf zu kriegen.
Das mit Rinne wär mit nem grösseren Aufwand gut, um eine Messerform zu erhalten.

Aber aufpassen, dass es nicht zuheiss wird, am besten nass schleifen.
 

Baselifter

Mitglied
Nun ja...
Mir kommt es nicht drauf an ob diese Modifikation Sinn macht.
Viel mehr geht es mir darum, einfach mal ein Bajonett zu haben, das halbwegs etwas schneidet.
Die Form des Bajonett's gefällt mir so gut, da wär mir das wirklich einen Versuch wert.
Kann man die Schneide nicht runterschleifen auf 20-25°?
Ich denke, damit würde sich sicher etwas anfangen lassen.
Oder müsste ich dazu die ganze Klinge überarbeiten?
Sorry, die komischen Fragen, aber ich ehrlich gesagt noch keinen blassen Dunst was machbar ist und was nicht.
Besonders in Sachen Stahl kenn ich mich noch nicht aus.

Nachtrag: @Keltoi
Es ist ein Symetrisches ohne Blutrinne.
Sieht aus wie das hier: http://www.richard-groezinger.de/bajonett/images/bajonett_2.jpg
Nass schleifen?
Auf dem Stein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rigeback

Mitglied
Ich habe auch zwei Stück von den Bajonett -Klingen aus der Schweiz von einem Freund erhalten. Ich wollte die bei Gelegenheit auch mal fertig machen,oder lohnt sich das nicht. Hatte ja schon mal hier im Forum was darüber gesehen ,das einer davon einen Hirschfänger gemacht hat.
 

chamenos

Super Moderator
Hatte ja schon mal hier im Forum was darüber gesehen ,das einer davon einen Hirschfänger gemacht hat.

Moin

Bloß dass ein Hirschfänger nicht wirklich schneiden können muss;)

Probiert doch erst einmal mit einer einfachen Metallfeile ob die Klingen überhaupt hart genug sind um einen mühevoll angebrachten Schliff auch nur für drei Scheiben Brot zu halten.

Wenn die Feile leicht Material abnimmt, dann könnt ihr euch das ganze Geschleife nämlich sparen, da die Klingen dann, wie es bei Bajonetten häufig der Fall ist, nicht wirklich gehärtet ist...... naja gehärtet schon, aber halt auf irgendwas um die 50HRC.

Gruß
chamenos
 

keltoi

Mitglied
Du kanst auch eine Feile als Schleiftuchhalter verwenden, oder mit einem Fussbetriebenen alten Schleifstein, ginge das wunderbar.
 

Rigeback

Mitglied
Tja und da ich nicht weiß aus was für einem Material die sind kommt ja ein komplettes umschmieden mit neuer Wärmebehandlung auch nicht in Frage . Konnte mir mein Freund aus der Schweiz auch nichts zu sagen woraus die Bajonette gemacht sind.
Gruß
Dieter
 

Baselifter

Mitglied
Habe gerade noch eine E-Mail an die Firma Victorinox gesendet.
Da diese Firma, damals unter dem Namen "Elsener", die Bajonette für die Schweizer Armee gefertigt hat, sollten die schon wissen aus was für Stahl diese Dinger bestehen...
Falls ich eine Antwort auf meine Mail erhalte, werd ich sie hier posten.
 

keltoi

Mitglied
Als kleiner Bub hab ich eins verunstaltet, so mit zugekniffenen Augen am Schleifbock.:glgl:
Einen Schneidteufel, darfst Du nicht erwarten.
Ob die alle aus dem selben Stahl sind und gleich Wärmebehandelt wurden, bezweifle ich.
Da musst Du schauen, was du hast.

Hacken mögen sie garnicht! das Griffende ist mir so abgebrochen!:rolleyes:
 

Baselifter

Mitglied
So, nach langem Warten hab ich nun die Antwort von Victorinox/Elsener dem Hersteller des Bajonett 11/31 erhalten.
Diese will ich Euch wie versprochen zeigen:

Grüezi Herr Hofer



Entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Zur Zeit haben wir Betriebsferien, deshalb gehen solch spezielle Abklärungen etwas länger.
Grundsätzlich lässt sich gehärteter Stahl nachschleifen.
Wir können Ihnen jedoch nicht empfehlen, eine so grosse Veränderung an diesem Modell vorzunehmen.
Durch das Schleifen kann das Gefüge des Stahls verändert werden und es kann im schlimmsten Fall zu einem Klingenbruch kommen.
Wir bieten auch keine Möglichkeit an, diese Modifikation in unserem Betrieb auszuführen.

Sollten Sie noch fragen haben, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Victorinox AG

Adrian Marty
Abteilungsleiter

Phone direct: +41 41 818 13 87
Email: Adrian.Marty@victorinox.ch

Schmiedgasse 57, CH-6438 Ibach-Schwyz
Phone: +41 41 818 12 11
Fax: +41 41 818 15 11
www.victorinox.com

Grüsse

Base
 

keltoi

Mitglied
Nach deinem Bericht, musst ich's wissen.
Hab das rostigste umgeschliffen, den Hohlschliff weg, so dass, der Mittelgrat stehen blieb.
Wird ordentlich scharf, aber ist und bleibt halt ein Bajonett.
 
Zuletzt bearbeitet:

sanjuro

Mitglied
...... da in der Schweiz symmetrisch geschliffene Klingen verboten sind......
Da drängt sich mir der Verdacht auf, dass dieser Passus missverstanden worden sein könnte. 'Symmetrischer Schliff' meint vermutlich nicht den Querschnitt, sondern den Längsschnitt. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Klingen mit dreieckigem Querschnitt erlaubt sein sollen, solche mit rhombischem Querschnitt aber verboten.

Vermutlich ist mit 'symmetrischem Schliff' die doppelte Schneide der Dolchform gemeint.

Klärt mich auf, falls ich falsch liege.

Gruß

sanjuro
 

keltoi

Mitglied
@sanjuro


1 Als Waffen gelten:
c.
Messer, deren Klinge mit einem einhändig bedienbaren automatischen Mechanismus ausgefahren werden kann, Schmetterlingsmesser, Wurfmesser und Dolche mit symmetrischer Klinge;


So stehts im Gesetz, für mehr Auskünfte brauchts jetzt einen Juristen!:irre:
Aber eine dreieckige Kingen ,wie bei einigen Stilett, sind ja auch Symetrisch.
 
Zuletzt bearbeitet: