Schweißgerät

df1po

Mitglied
Hallo alle zusammen !
Als absoluter Laie hab ich mal ne Frage an die Metallfachleute unter euch. Trag mich mit dem Gedanken ein Schweißgerät anzuschaffen. Mir wurden dabei vor allem MIG/MAG Geräte oder sogar Puls MIG/MAG empfohlen. Schweißen möchte ich Stahl, Edelstahl, Aluminium, das ganze eher im "dünnen" Bereich (bis max. ca. 10mm). Was haltet ihr denn z.B. von nem Merkle PU250K ?

Vielen Dank und viel Spaß

Die besten Grüße Thomas
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo df1po!

Neulich fragte ich auch einen Schweissfachmann nach einem passenden Schweissgerät zum Verschweissen von Edelstahl. Der empfahl mir einen Schweissinverter. Mit Geräten, die Wechselstrom an der Elektrode anliegen haben sei da nicht viel zu machen.

An Alle:
Weiß einer von Euch Schweissprofis eigentlich warum die Schweissinverter so leicht und so teuer sind?

Gruß Leo.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Noch besser, aber auch teurer, wäre sicher WIG. Wolfram Inert Gas schweißen ist wie elektrisches Autogenschweißen und für dünne Querschnitte sowie zu Auftragsschweißen das beste.
 

df1po

Mitglied
Hallo Günter,

ein Mensch (ich nehm an der "Chef") von einem Schweiß-Fachgeschäft hat mir erzählt das ginge mit dem besagten PU250K fast genausogut nur eben Alu Wig ginge nicht, da das nur mit Wechselstrom funktionieren würde. Na wie dem auch sei so richtig schlau werd ich aus dem ganzen Kram nicht. Noch dazu sollte das eben auch ein Laie wie ich lernen können, es gibt ja den einen oder anderen Schweißkurs der IHK bzw. Handwerkskammer.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo df1po!

Hier ist der Link zu dem Merkle PU 250K.
Das Gerät scheint aber schon ein mächtiges Ding zu sein, für welche Anwendungen willst Du es denn einsetzen? Möchtest Du als Spezialanwendung nur Edelstahl verschweissen oder auch sonst noch andere Besonderheiten nutzen?

Es grüßt Dich der Leo.
 

df1po

Mitglied
Hi Leo,

was mir besonders gefällt ist auch das niedrige Gewicht dieser Invertergeräte. Es gibt sowas auch von Dalex, da kostet es etwas mehr aber ansonsten sehr ähnlich. Das Merkle wiegt z.B. 38kg. Das ist durchaus zusammen mit Draht, Flasche und sonstigem Zubehör noch im Rahmen, wo es als "tragbar" bezeichnet werden kann. Ein 80-90kg "Viech" + Zubehör krieg ich alleine beim besten Willen nicht ins Auto, solange ich nicht die nächtsten 3 Jahr im Fitnessstudio zubringe.:p
Weiß jemand wie es aussieht wenn man Titan oder Titanlegierungen schweißen will. Geht das überhaupt so einfach ?
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo df1po!

Was spräche denn gegen diese Geräte. Gewichtsmäßig liegen die ja teilweise deutlich unter dem Pulsschweissgerät und von dem Anwendungsumfang scheinen die sich nicht allzuviel zu tun.
Frag doch mal Deinen Verkäufer warum er Dir diese nicht empfohlen hat.

Es grüßt Dich der Leo.
 

df1po

Mitglied
Hi Leo,

hab mir die "TIG" Geräte mal angeschaut. Was ist den der Unterschied zwischen TIG und AC/DC MIG ? Sowas gibts auch z.B. bei Fronius. Der Vorteile davon seh ich darin, daß
1. das Ding nur 230V bruacht also stinknormale Steckdose bis 200A
2. das Gerät leicht ist ca. 25kg
3. Füllmaterial als Stab vorliegt
4. Nahezu universell verwendbar (Stahl, Edelstahl, Alu angeblich auch Titan etc).

Nachteil
1. man braucht 2 Hände
2. keine automatische Zufuhr des Füllmaterials

Und was sonst noch ?????
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo df1po!

Das TIG (Tungsten inert gas) Schweissen ist meines Wissens das gleiche wie das WIG (Wolfram Inertgas) schweissen.

Ich habe selber noch nie gewigt oder getigt, daher kann ich Dir nur theoretische Auskunft geben:

Beim WIGschweissen kannst Du die Schweissnaht mehr modellieren. Es ist eigentlich vergleichbar mit dem Acetylenschweissen, nur dass die Hitze nicht über ein verbrennendes Gas zugeführt wird, sondern über einen Lichtbogen. Der Lichtbogen brennt zwischen der nicht abschmelzenden Wolframelektrode und dem Werkstück. Das Nahtmaterial musst Du per Füllmaterialstab mit der zweiten Hand zuführen. Eine "Edelgaswolke" schützt die heiße Naht vor übermäßiger Oxidation.

Da Du mit jedem Füllmaterial schweissen kannst, kannst Du theoretisch auch fast alles verschweissen. Beim MIG/MAG schweissen musst Du das Füllmaterial erstmal als Schweissdraht vorliegen haben, beim Elektrodenschweissen als Elektrode.

Aber ich bemerke gerade, dass ich Deine Frage gar nicht beantworte. Welche weiteren Vor- oder Nachteile die Gerätetypenklassen haben weiss ich nicht. Vielleicht sind die verschweissbaren Nahtstärken unterschiedlich.
Das Gewicht des MIG/MAG Geräts steigt nochmals an, wenn Du die Schweisdrahtrolle montiert hast. Je nach Größe liegt Dein Gerät dann nochmal um 15 kg zu. Allerdings könntest Du sie auch vor jedem Transport wieder demontieren ;).

Viele Grüße sendet Dir der Leo.


Gruß Leo.