Schwedenmachete

heiko häß

Mitglied
Man hätte es auch Leukuheiki nennen können , hört sich doch fast nach Sami an :steirer:
Ich wollte schon seit längerem etwas Machetenartiges bauen. Erst dachte ich an ein Parang , aber irgendwie passt das nicht in meine Landschaft. Deshalb ließ ich mich etwas vom Leuku der Samis inspirieren , da ich aber bei solchen Messer dem Spitzerl nicht so richtig traue habe ich es als Flacherl gebaut und ihm auch noch einen kleinen Fingerschutz gegönnt.
Gesamtlänge 395mm , Klingenlänge 265mm , Klingendicke 4mm.
Die Klinge habe ich aus 1.1730 angefertigt. Mit Sicherheit nicht der schnitthaltigste Stahl aber extrem robust. Ich habe mit dem Messer schon ein bißchen Brennholz verhauen und der Stahl macht gar keinen schlechten Eindruck.
So , hier die Bilder
 

Anhänge

  • Schwedenmachete1.jpg
    Schwedenmachete1.jpg
    93,9 KB · Aufrufe: 693
  • Schwedenmachete3.jpg
    Schwedenmachete3.jpg
    61,4 KB · Aufrufe: 405
  • Schwedenmachete2.jpg
    Schwedenmachete2.jpg
    126,1 KB · Aufrufe: 428

lacis

Mitglied
Die würde ich auch gern mal schwingen. Sieht sehr überzeugend aus. Das "Fusion-Design" ist Dir sehr gelungen. Die Herkunft ist unverkennbar, die Verbesserungen im Detail aber auch.
 

Orestes

Mitglied
Muss sagen: Gefällt mir. Schöne Umsetzung. Vor allem der Griff sagt mir zu. Was auch angenehm auffällt ist der schönere Übergang von Klinge zu Griff. Ich meine damit den kleinen Stoppel unterm Ricasso. Bringt ein wenig Schwung in die Geschichte und sagt mir persönlich mehr zu, als der von Dir sonst häufig umgesetzte gerade Verlauf. :super:

Was ist das eigentlich für Holz? Sähe mit ner schicken Maserbirke sicherlich auch lecker aus :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dizzy

Mitglied
Das hier hat damit besonders viel Spaß gemacht, mein Wikingeressen :steirer::steirer::steirer:

Heiko,...Du schneidest doch nicht etwa auf einem Porzellanteller damit?Nimm lieber das Brett neben an,ist so wie so mehr Wikinger - Like.;)
Schönes Dingen was Du da gepostet hast und Du hast recht,historisch gesehen kommt das Teil schon besser aus der Kurve wie ein Schweden-Parang. :)

Dizzy
 

Bärwald

Mitglied
Schönes Messerchen. Es gibt wohl - nach entsicherten Schusswaffen neben dem Teller - kaum ein souveräneres Mittel das die anderen "Geier" von den ergatterten Fleischklumpen so zuverlässig auf Distance hält :D.

Wie fühlt sich der hinten-obere Teil des Knaufs beim Hacken an?

Gruß
Bärwald
 

heiko häß

Mitglied
@Dizzy
Ich bin zwar gemein zu meinen Messern aber so gemein auch wieder nicht. Ich habe schön auf dem Brett geschnitten.

Wie fühlt sich der hinten-obere Teil des Knaufs beim Hacken an?
Sehr gut :)
Ich habe heute etwas mit dem Messer gespielt da ich selbst wissen möchte wie gut sich das Messer anfühlt. Den Griff werde ich in Zukunft auch an anderen Haumessern verwenden. Nach dem Holhacken hatte ich keinerlei Schmerzen , Kribbeln oder sonstwas in den Händen. Der Knauf drückt nicht und das Messer liegt sehr sicher in der Hand.
Ich habe beim Holzhacken die Kamera mitlaufen lassen VIDEO