schreckliche wilde Tiere in Schweden??

sibrgger

Mitglied
Hallo Leute!
Habe mal eine total bekloppte Frage:confused: :confused:
Ich will im Juni mit dem Motorrad nach Nordschweden, an den Polarkreis. Schon aus Geldgründen und weils doch so schön ist, will ich eigentlich kaum Campingplätze anfahren. Nun mach ich mir so meine Gedanken, wer mich da so nachts (außer Mücken) besuchen könnte.:staun:
Muß ich mich da wirklich beunruhigen oder ist es nicht vielmahr so, das die lieben wilden Viecher einen weiten Bogen um mich Menschlein mmachen??
Ehrlich, die Vorstellung eines sehr neugierigen Bären läßt mich doch etwas unruhig werden.
Wie seht ihr das und wenn doch so ein Fall eintritt, wie verhält man sich da eigentlich?? Weglaufen is ja wohl nich (die sind auf jeden Fall schneller als ich:haemisch: )
Grüße
Stefan
 

bert

Mitglied
In Lappland gibt es den Vielfrass, den Bären. Die beiden wirst du nie sehen.(mit großer wahrscheidlichkeit).
Gefährlich können Elchbullen werden, oder gefährlicher sind Moschusochesen.

Aber vielviel gefährlicher sind die Mücken.

Im großen und ganzen baruchst du dir keine sorgen wegen wilden tiern machen.
Insgesamt bin ich über 2000km zu fuß in Lappland gelaufen und war nie in tierischer Gefahr.

Wenn du einen Bären siehst freu dich den dann bist du einer der wenigen Europäer die einen in freier Wildbahn gesehen haben.

gruß
bert
 

freakfigur

Mitglied
Hier in Deutschland gibt es doch auch Wildschweine, Dachse und im Osten ja sogar wieder Wölfe, aber ich glaube kaum, dass die sich dir zeigen werden. Kannst ja vorher mal nen Fachmann fragen wo die am liebsten sind (bestimmte Dickichte oder so...) und da dann nen kleinen Bogen drummachen. Aber in Kananda gibts auch solche Viecher zuhauf und Bekannte von mir ham noch nie Probleme mit denen gehabt bei Touren durch die Rockies. Wenn man nix draußen liegen lässt, was die anlockt dann sollte das schojn gut gehen.

Ääääähm, wenn du nicht zurückkommst, kriege ich dann deine Messer??:hehe: :irre: :glgl: :steirer: :D :cool:

Bitte.....
 
G

gast

Gast
Pack Dir doch 'ne Wumme ein, dann geht's Dir besser!!!
Matthias
 

sibrgger

Mitglied
@freakfigur: feile schon an meinem Testament! Mal sehen, was sich machen läßt...:D

@messerjocke: wäre zugegebener maßen schon beruhigend. Aber erstens habe ich keine und die Schweden sind (glaube ich) da doch ziemlich engherzig...:haemisch:

Naja, ich hoffe ja schon, daß ich so ziemlich in einem Stück zurückkome (falls mich nicht ein Messer beißt oder mein Motorrad mich abwirft)
Ich laß einfach mein Deo zu Hause, dann werden die schon allle einen schönen Bogen um mich machen.:lach: :lach:
Grüße
Stefan
 

aqua

Mitglied
Kauf Dir doch einfach statt der Wumme ein Busse 6 (falls Du noch keines hast). Damit haust Du in einer halben Stunde locker 10 Bäume um (siehe HIER ). Ich denke, damit kannst Du bequem gegen einen Bären oder Elchbullen bestehen ... und hast gleich Hackfleisch für die nächsten drei Wochen!!:steirer:

Trotzdem würde ich das nicht allzu locker nehmen und möglichst immer auf der Hut sein. Nachts könntest Du evtl. ein Feuer brennen lassen, da das die Tiere (hoffentlich) ein wenig fern hält. Im übrigen würd ich mich erkundigen, wann Jagdsaison für Elche ist, denn da sind wahrscheinlich die Jäger gefährlicher wie die Gejagten!
 

Profi

Mitglied
Oh, Himmel,

passieren wird Dir da nix. Ausser den Mücken, die sind echt kacke.
Aber Bären, Vielfrass, usw. kein Problem.
Nimm Dir aber warmes Zeug mit, kann saukalt sein. Hatte im August tagelang Schnee und Regen.
Viel Spass.
Wann solls denn losgehen?
 

sibrgger

Mitglied
Na ja, ein paar warme Unterhosen werde ich wohl einstecken!
Ich will am 10. Juni los, für gute drei Wochen. Aber wenn es doch zu kalt und ekelig wird oder mir mein Hintern allzu weh tut, dann muß es auch nicht unbedingt der Polarkreis sein (obwohl ein traum von mir wäre das schon). Zur Not suche ich mir einen netten See...

Es soll Motorradurlaub werden und nicht Motorradstreß
Stefan
 
Original geschrieben von sibrgger
Hallo Leute!
Habe mal eine total bekloppte Frage:confused: :confused:
Ich will im Juni mit dem Motorrad nach Nordschweden, an den Polarkreis. Schon aus Geldgründen und weils doch so schön ist, will ich eigentlich kaum Campingplätze anfahren. Nun mach ich mir so meine Gedanken, wer mich da so nachts (außer Mücken) besuchen könnte.:staun:

Ja, die gleiche bekloppte Frage stellte ich mir auch als ich das erste Mal in den hohen Norden rauf bin. Die Antwort wurde schon gepostet, sogar von Dir selber. Das gefährlichste Tier da oben ist und bleibt die gemeine Raubmücke *g*
Beim Rest solltest Du ganz schnell nen Photoapparat zücken, sonst glaubt Dir eh keiner daß Du sowas gesehen hast.


Oh, und wenn Du da oben schon rumkurvst:
Fahr bitte nicht quer durch schwedisch Lappland, denn da bekommt man nach kurzer Zeit ne Baumallergie. Alles plattes Land und nuuuuuuur Bäume. Falls möglich schnapp die Kiste und fahr die norwegische Küste rauf. Die ist viel interessanter wie ich feststellen durfte (200 km per Bus von Narvik aus nach Süden getingelt und dabei ständig die Nase am Fenster plattegedrückt). Und wenn noch etwas zeit übrig ist: rüber auf die Lofoten :)


Alex
 

sibrgger

Mitglied
@Becks
Danke für die Beruhigung und den Tip. Mit der Norwegischen Küstenstraße bin ich schon die ganze Zeit am Überlegen. Na mal, sehen, wie weit ich komme. Vielleicht wirds mir ja auch zu kalt oder tut der A... zu sehr weh. Mal sehen.
Danke
Stefan
 

WalterH

Mitglied
Hmmm ... Mittelschweden vor 10 Jahren:

- Wir hatten ne Huette gemietet und unsere Bekannten dort meinten wir sollten nachts nicht mehr vor die Tuer gehen. Es waere ein Wolf beim Dorf gesehen worden. Das war dort aber auch schon 20 Jahre ncht mehr vorgekommen ...

- Tagesausflug in den Norden, wir stapfen durch die Pampa. Da seh ich Baerenspuren. Der Groesse nach von einem recht kleinen Exemplar :irre: ... Dummerweise haben mich die anderen ziemlich rabiat devon abgehalten, den Spuren nachzugehen. Ich war grad drauf und dran ... :irre: :irre: :D

- Und das mit den jungen blonden Schwedinnen kann ich bestaetigen, hehe. Allerdings das mit den Muecken auch. Sind definitiv die schlimmsten Viecher da oben. Pinkeln am besten nur wenn Wind geht! :rolleyes:

-Walter
 

Tiddy

Mitglied
In der Hardangervidda sind mir nur die kleinen Lemminge zum Verhängnis geworden.Die laufen so knapp vor deinen Füßen her, wenn men nicht drauftreten will liegt man schnell flach mit einem 25 Kg Rucksack.Und wenn man drauftritt und ausrutscht auch:D
 
G

gast

Gast
bunte vogelspinnen

also ein kumpel von mir hatte das erlebnis 10km von einem ort ein paar entlaufene/verwilderte hunde füttern zu wollen, die er gesehen hat... einwohner meinten dann am nächsten tag es seien wölfe gewesen...

ist aber vielleicht auch "eine bunte vogelspinne" (für nicht hessen: siehe badesalz)

ps: an vollmonden macht er immer was alleine:argw:
 
Original geschrieben von heiko häß
Die jungen blonden Schwedinnen sollen auch tierisch wild sein:hehe:

Nach denen suche ich jetzt schon ne ganze Zeit lang. Alles was ich bisher dort oben vom Zugfenster aus erspähen konnte waren Damen die irgendwie britisches Blut abbekommen haben müssen. Jedenfalls war rosa die wichtigste Farbe der Klamotten und gewisse Ähnlichkeiten mit Wale konnte ich auch entdecken. Oder waren es gemästete Robben ? Keine Ahnung *FG*

Alex
 

sibrgger

Mitglied
Ich sehe schon, mein Trip wird abwechslungsreicher werden, als ich es mir vorgestellt habe. Ich werde mich dann auch mal beherrschen und nicht hinter Bärenspuren herlaufen und wildlaufende Hunde (oder was auch immer) ist eh nicht so mein Ding.
Das mit dem Schedinnen-füttern muß ich mir noch mal überlegen, schließlich bin ich solo und da oben wird s ja auch schnell mal ziemlich kalt.... Womit füttert man die am besten an? In Rum einngelegte Rosinen vielleicht...?
Grüße
Stefan
 
Laß die Rosinen wech, dann paßt es :)

Aber die Idee mit dem Alk ist nicht schlecht. Sollte was am Mpoed kaputt gehn kann man mit Alk die Reparatur verbilligen und beschleunigen. Nimm was mit was sich lohnt. Der Wert von Wodka liegt weit unter dem von Rum oder Whiskey, da man auch dort Kartoffeln anbauen kann.

Alex
 

lohmy

Mitglied
Schau in Stockholm vorbei, wenn Du es irgendwie einrichten kannst. Es ist eine wirklich traumhaft schöne Stadt mit noch schöneren Frauen. Übernachten solltest Du auf der «af Chapman». Das ist ein alter Segler, der zur Jugendherberge umgebaut worden ist. Melde Dich aber rechtzeitig an, da auch andere diese Unterkunft zu schätzen wissen. Falls Dein Weg nach Norden über Göteborg führt ist das auch gut. Zumindest, was die Weiblichkeit betrifft.

Im Norden lohnt der Sarek Nationalpark einen Besuch. Und lass Dein Bike mal stehen und wander dort ein paar Tage. Das Rapadalen ist der absolute Hammer.