Schraubensicherung

Andreas

Mitglied
Mit was sichert man am Besten die Schrauben. Ich meine damit in erster Linie die Schraube, mit der man das Klingenspiel einstellt.
Da man da vielleicht noch mal dran drehen muß, wäre eine "halbfeste" Lösung ganz nett. Das man solchen Sicherungslack mit einem Fön wieder lösen kann, habe ich hier schon mal gelesen. Aber was eignet sich am Besten zum Sichern?
 

AchimW

Mitglied
Andreas, Locktite ist ein Markennahme wie UHU oder Pattex oder so. Wie bei denen mußt Du auf der Packung nachschauen. Neben den (groß vermerkten) Zahlencodes steht da auch immer drauf, für was das Produkt geeignet ist.

Gruß,

Achim
 

Andreas

Mitglied
Genau das war ja meine Frage! Welches nehmt Ihr???
Wenn Du versuchst durch die "Beipackzettel" durchzusteigen, dann hält jede Sorte fast Alles für Immer.
Welches Mittelchen benutzt Ihr denn, bzw. mit welchem habt Ihr gute Erfahrungen. Dann brauche ich nicht erste 5 Sorten zu testen
smile.gif
 
ich habe mit loctite rot die besten erfahrungen gemacht. benutze ich bei messern und vor allem bei visieren an meinen pistolen. die schraube ist mehr als ausreichend gesichert, läßt sich aber trotzdem mit etwas kraftaufwand noch drehen.

!!! wichtig, benutze immer optimal passendes werkzeug !!! ansonsten hast du schnell die schraubenköpfe versaut.

jens
 

judge

Mitglied
LokTite bietet eine enorme Palette an Industrieklebern an, da gibt es auch spezielle Gewindekleber mit genau definierten Festigkeiten bei bestimmten Temperaturen. Habe solche allerdings noch nie verwendet.

------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right"
 

Dussel

Mitglied
Egal ob Loctite oder eine andere Schraubensicherung, es sollte "mittelfest", nicht "hochfest" sein. Bei Loctite ist dies das blaue (ich glaub 242).

------------------
 

immernochsauer

Mitglied
wo bekomme ich denn das Lochtite? In ganz Kaiserslautern ist nichts aufzutreiben, Ponal hällt im Moment auch noch, hat jemand aber einen Internetshop parat?
 

HankEr

Super Moderator
Für eine Schraubensicherungung beim Klappmesser, tut es etwas Nagellack dicke und den gibt es in jeder Drogerie.
 

mactheknife

Mitglied
Ich verwende Loctite 243 hochfest (Farbe blau). Lässt sich wie Modi schon sagte mit richtigem Werkzeug meist auch so lösen. Ansonsten mit Fön erhitzen. Ich beziehe meins über Werkzeug Fachhandel vor Ort.
 

ge2r

Mitglied
Ich benutze ein Loctite-Pendant namens "Bond Lock" von Bison, das gibt's bei uns im Baumarkt.

Die Schrauben sind mit geringem Kraftaufwand zu lösen, aber bisher haben sie noch immer gehalten. Das Zeug ist übrigens auch blau.

Grüsse,
ger
 

MilGeo

Mitglied
@ immernochsauer

Conrad.de sollte das Loctite 243 haben. Bestellnummer ist wohl
220821-WY (10ml) bzw. 220822-WY (50ml).
 

swift

Mitglied
Es gibt da so gelbe Klebeteile von UHU, die sich wie klebende Knete verhalten, die sind ganz gut dafür gedacht. Lassen sich auch immerwieder verwenden, halten die Schraube egal wie lose die noch ist.

hier die sinds (gibts auch in weiß):


UHU
 

Bamboo-Jack

Mitglied
Blaues Loctite 243 !
Hab mir meinen Tropfen über einen befreundeten Industriemechaniker organisiert. Ich brauche es selbst nämlich äußerst selten.
 

Palladin

Mitglied
Loctite Superfest 243, hieß früher 242.
Nicht vom Namen irritieren lassen, der ist nur mittelfest. Der hält gut ist aber noch von Hand lösbar.
Den gibt's eigentlich in jedem Baumarkt der Loctite Produkte führt in kleinen 5g Gebinden die ewig reichen, das Finden gleicht bloß meißtens der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen...

Von festeren Schraubensicherungen kann ich nur dringend abraten, es sei denn der mittelfeste sollte bei einem völlig vermurxten Gewinde tatsächlich versagen. Hochfeste Schraubensicherungen finalisieren idR. das Gewinde. Falls die Schraube dann doch irgendwann gelöst werden muß hilft nur reichlich Feuer unterm Hintern. Eine hochfeste Verbindung kalt zu lösen halte ich für hochriskant. In der Regel sind es doch gerade lausige Gewinde die fixiert werden müssen. Gerade dann würde ich den Schrauben nicht allzuviel vertrauen schenken. Die Chancen das so eine Schraube den Belastungen beim kalten Lösen nicht standhält sind mE. verdammt hoch.

Grundsätzlich gilt: Gewinde vor Anwendung möglichst gründlich reinigen und entfetten.
Die angegebene Härtezeit von 15-30 min gilt allerhöschtens für sehr enge Gewinde. Je mehr Luft dazwischen ist, ergo Loctite dazwischen kommt, desto länger dauert es. Wenn ich ein Gewinde fixiere, rühre ich idR. das Messer für 24 Std. nicht mehr an.

Die Farbe der Schraubensicherung sagt übrigens nichts über die Festigkeit aus, die färbt jeder Hersteller nach Lust und Laune.
 

coolcat

Mitglied
Kann mich meinen Vorredenern nur anschliessen. Loctite 222 (rot) oder 243 (blau). Ich bevorzuge das blaue, weil es besser hält als das rote, aber immer noch ohne Fön wieder lösbar ist.
Wenn Du eine unlösbare Verbindung möchtest, musst Du das grüne (270) nehmen. Das hat ein Losbrechmoment von 54 Nm ... :hehe:
 
G

gast

Gast
Loctite Schraubensicherung - Welches?

Hallo Leute,

Als Endurofahrer mit diversen Einzylinder-Viertaktern, kenne ich Loctite als Topprodukt, um Schrauben gegen das Losvibrieren ( Rückspiegel, Kennzeichen...) zu sichern.

Hier im Forum taucht der oftmals der Tip auf, es ebenfalls bei Foldern zu ähnlichen Zwecken zu verwenden.
Welche Loctiteversion ist hier empfehlenswert?

243 ( das hier oft beschriebene "Blaue" ) mittelfest, Losbrechmoment 26NM

248 mittelfest, jedoch stick = nicht voll aushärtend, Losbrechm. 17NM

241 mittelfest, niedrigviskos, für kleine Gewinde, Losbrechm. 11,5NM

222 niedrigfest, universell, Losbrechm. 6NM

221 niedrigfest, für kleine Gewinde, niedrigviskos, Losbrechm. 8,5NM

Als Laie würde ich zum 221 oder 222 tendieren, da ein geringerer Losbrechmoment bei kleinen Torx- und Inbusschrauben einem Vermauern der Schrauben entgegenwirkt.
Andererseits sind die o.g. Losbrechmomente alle auf M10-Schrauben bezogen, was bei kleineren Schrauben im Messerbau schon wieder ganz anders sein kann.
Wie sieht der Unterschied in der Belastung der Schraubensicherung einer Klingenachsschraube und einer reinen Frameschraube aus?

Fragen über Fragen:)

Nachtrag:
Die o.g. Auflistung ist nicht vollständig. Es gibt noch weitere Loctiteversionen mit höheren Losbrechmomenten, die interessant sein könnten, als "letzte Rettung" für total vermauerte Gewinde oder wenn Schrauben unlösbar festgezogen werden sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Loctite Schraubensicherung - Welches?

Andererseits sind die o.g. Losbrechmomente alle auf M10-Schrauben bezogen, was bei kleineren Schrauben im Messerbau schon wieder ganz anders sein kann.
Wie sieht der Unterschied in der Belastung der Schraubensicherung einer Klingenachsschraube und einer reinen Frameschraube aus?

Fragen über Fragen:)

Antworten über Antworten...

Die Schraube, die die Gängigkeit der Klinge respektive das Klingenspiel einstellt sichere ich gar nicht, weil ich Bronzewasher verwende und bei neuen Foldern durch Abrieb anfangs evtl. häufigeres Nachstellen sinnvoll sein kann. Befestigungsschrauben für Griffschalen etc. würde ich nur sehr schwach sichern, wenn überhaupt. Die Achse selbst auf der "festen Seite", sollte da kein mechanischer Verdrehschutz vorhanden sein, kann maximal gesichert werden, mach ich wenn nötig sogar dauerhaft mit 2-K-Kleber.
Im Zweifelsfalle würde ich erstmal die Schraubensicherung für kleine Gewinde verwenden, sollte das nicht halten kann man immer noch schwerere Geschütze auffahren.

Nils