Schmierfrage

Major

Mitglied
ja ich weiss, das Thema ist eigentlich schon ausdiskutiert - aber ich wag mich trotzdem an die Frage:D

da kreisen die Begriffe Tuf-Glide----WD-40----Lupus----Ballistol im Forum herum, aber was ist jetzt die beste Entscheidung wenns um die SCHMIERUNG geht. Wie gesagt, nicht um den Reinigungseffekt, sondern welches Mittel ist die beste Lösung um die Leichtgängigkeit zu verbessern.

Nebenbei noch ne Frage: was passiert wenn ich die Klinge mit WD-40 reinige und dann später mit Tuf-Glide das Messer "öle" reagieren die Produkte eigentlich miteinander oder was ??????? vertragen sich die zwei ?????

oder soll man sich für ein Universalmittel entscheiden - für alles Tuf-Glide oder für alles WD-40 ???

ich bin verwieeeeeeeert

Danke für die Antworten

Frank
 

Andreas

Mitglied
ich nutze für die schmierung der klingenachse bei klappmessern immer tuf-glide (sparsam tropfenweise angewendet). und ich habe damit gute erfahrungen gemacht. das lupus-fett ist mir persönlich zu zäh (auch sparsam angewendet).

wie die einzelnen chemikalien (ballistol, wd-40, tuf-glide, ...) miteinander reagieren, weiß ich leider nicht. nur soviel: explodiert ist mir noch kein folder, wenn ich verschiedene mittelchen an dem messer ausprobiert habe. :)
 

Flieger

Mitglied
für meine edc-folder benutze ich white lightning. das ist ein wachs-zeug, daß prima 'schmiert' und zudem den dreck aus der mechanik raushält... tuff-glide schmiert noch besser, aber zieht IMHO fussel und schmutz an. fett benutze ich nur bei fixed, um sie alle halbe jahr oder nach gebrauch ein bisschen zu konservieren.

gruß chris
 

darkblue

Mitglied
Zur Messerpflege finde ich Balistol nicht schlecht, zumal es auch für den Lebensmittelbereich zugelassen ist.

Zum Schmieren ist es aber nich so ideal. Ausserdem zieht es Fusseln und Staub ohne Ende an.

Bin aber auch mal gespannt, welches Produkt hier wohl am besten weg kommt.
 
F

filosofem

Gast
Ich benutze nur Balistol. Falls man mit dem Messer mal was zu Essen schneidet, muss man sich keine Gedanken über die Inhaltstoffe wie bei dem anderen Zeugs machen. Lässt sich ausserdem einfach anwenden, ist billig, und wirkt + schützt sehr gut.
 

Camig

Mitglied
Ich kann das Lupus-Teflon-Fett nur empfehlen. Nach 30min. Einwirkzeit abwischen und es bleiben trockene Gleitflächen zurück.

Bei einem Haarschneider der schon fast im Mülleimer lag weil er immer klemmte hat das Zeug Wunder gewirkt - besser als alle Öle und Fette die ich vorher probiert habe ( incl. WD 40).

Gibt es übrigens auch als Teflon-Spray.......
 

darkblue

Mitglied
Auch die Frage, ob es unter Umständen giftig ist, beim Verzehr von mit dem behandelten Messer geschnittenen Lebensmitteln wäre nicht uninteressant.
 

zorro_43

Mitglied
Ja, ich seh's wie darkblue!
Die Belastung der Lagerstellen ist beim öffnen extrem gering!
Es kommt meiner meinung nach nur darauf an, das da überhaupt ein Schmierfilm ist.
Sogar Olivenöl oder Margarine würde super funktionieren! (Wird allerdings ranzig!)
Ich nehm Ballistol, weil ich noch ne Flasche habe, danach werd ich einfach Babyöl nehmen.
Diese Öle halten zwar Fuseln fest, sind aber ungiftig!

Zorro
 

freagle

Mitglied
Viele Leute machen eh viel zu viel Öl in ihre Folder. Die meisten Folder sind eh Teflon-Nylatron oder Bronze gelagert, da braucht eigentlich nur die Achse etwas Fett.

Ich hab da aber so ein schwarzes Teflonfett (war irgend ne Probe) das trocknet auch und steigert die Gleitfähigkeit wirklich beeindruckend, das bring ich aber am zerlegten Messer auf. Wenn Fett oder Öl dann reichen wirklich geringste Mengen.

Tufglide hat ich auch schon ist auch sehr gut geeignet find ich, das zieht auch von aussen aufgebracht in die feinsten Ritzen ein, trocknet ab und hinterlässt ne guten Schmierfilm.

freagle
 

darley

Mitglied
ich nehm standatmäßig ein tröpfchen tuf-glide für die mechanik und balistol für die klingen.

habe allerdings einmal eine merkwürdige erfahrung gemacht:
nach dem "standarttröpfchen" tuf-glide war das messer schwergängier als vorher :-((
keine ahnung, warum - sonst hat es immer gut gefunzt!
aber teflon- bzw. silikonspray hört sich auch gut an!

bernd
 
F

filosofem

Gast
Am besten ab und zu mal mit Wasser den Staub u.ä. ausspülen und dann wieder neu einschmieren.
 

Omega

Mitglied
Das beste Mittel für ungelagerte Klinge (ohne washer)
wie Sie MT oder auch MOD macht ist meiner Meinung nach Kupferpaste!
Dünn aufgetagen einfach super!
Testet es mal aus :super: :super: :super:
 
R

Rio

Gast
Ich habe meine Messer bis jetzt eigentlich noch nie geschmiert,dachte das wäre gar nicht nötig da sie ja auf Teflon oder Bronze Scheiben lagern.Dann werd ich mir mal zum ausprobieren eine Flasche Tuf-Glide kaufen.

Zum abputzen der Klinge benutz ich Ballistol.
 

tiborius

Mitglied
Zum Einschmieren von meim Glock (immer nach gebrauch wegen rostanfälligkeit) benutz ich zwecks Lebensmittelverträglichkeit immer Sonnenblumenöl!!! Hab bis jetz keine negativen erfahrungen damit gemacht, in meine Folder würd ich des aber glaub ned nei leeren...
 

Schanz Juergen

Premium Mitglied gewerblich
Am besten ab und zu mal mit Wasser den Staub u.ä. ausspülen und dann wieder neu einschmieren.
- das kann aber ins auge gehen - wasser würde ich da nicht für nehmen - was sich gut zum reinigen eignet ist kettenreiniger den gibts im baumarkt - der verdunstet rückstandsfrei dann mit druckluft(an der tankstelle) und zum schluß nehm ich silikonöl oder tufglide.. wegen der lebensmittel hätte ich da keine bedenken...ein tropfen reicht ja - schliesslich muß die klinge ja nicht schwimmen sondern hat ja noch "lager" dazwischen.
 

seng1

Mitglied
Wenn meine Folder kein Wasser aushalten fliegen sie in die Tonne. Bei so wenig Mechanik darf Wasser nichts machen. Werden nach der Waschung auch wieder getrocknet. Ansonsten nehme ich zur Pflege WD40 oder Remington Teflon Spray. Das wirkt auch bei meinen Waffen super und die sind wesentlich komplizierter aufgebaut wie ein Messer(und auch dreckiger nach gebrauch)
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von Schanz Jürgen
- das kann aber ins auge gehen - wasser würde ich da nicht für nehmen -

Wieso? Was soll den da passieren wenn die Teile hinterher getrocknet und etwas ausgepustet werden?
 

darkblue

Mitglied
Also, ich denke auch, daß Wasser nicht schaden kann.

Man läßt die Messer ja nicht stundenlang liegen.

Wichtig ist halt nur das anschließende Trocknen, idealerweise mit Druckluft.

Bei einigen Griffmaterialien wäre ich allerdings eher vorsichtig.
 

Tiddy

Mitglied
Moin,
habe gehört, das BALISTOL bei Messing ungeeignet ist, da es eigendlich zur Waffenpflege benutzt wird.Daher löst es sehrgut Tombak-Reste aus dem Lauf und damit auch Messing.
Tschö micha