Schmiedeanfänger

Skaarj

Mitglied
Hallo erstmal. Ich interessiere mich schon eine ganze Weile fürs Schmieden, konnte aber leider noch nie selber schmieden und möchte jetzt einmal damit anfangen.

Ich habe hier mal eine Menge gelesen und mir versucht einigermasen ein Bild zu machen, von dem, was ich alles brauche.

Als Amboss werde ich mir ein Stück Eisenbahnschiene holen und das auf ein grossen Holz-Pflock tun. Das sollte für den Anfang gehen.
Zum Schmieden werde ich Hufeisen nehmen. Nur da gibt es ein Problem. Wenn man damit einen Stück machen will, muss man es Falten und somit Feuerverschweissen. Aber ich habe keine Ahnung wie das geht. Suchen hat auch nichts gebracht :(
Dann zum "Feuer" da habe ich ein Bunsenbrenner. Ich weiss aber nicht, ob der reichen sollte. Sonst werde ich mir eine Kohlen-Esse bauen.
Zu guter letzt noch das Härten: Ist das richtig so? Man macht den Stahl heiss, bis er nicht mehr magnetisch ist und kühlt dann das Stück mit Wasser ab. Dann Backt man es noch zwei mal bei ~200°C zwei Stunden im Backofen und lässt es auskühlen.
Dann habe ich noche eine Frage zum ätzen. Manschmal steht bei der Klinge, dass sie geätzt ist. Wie geht das genau und was bringt es?


Hier noch ein Bild vom Bunsenbrenner:

brenner.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Noob

Mitglied
hi Skaarj

Als Schmiedeanfänger sitzen wir beide im gleichen Boot, ich hab auch noch keine wirkliche Erfahrung, aber schon einiges an Zeit investiert in die Recherche und auch ein bischen Kohle für Hardware.

Also, die Forensuche solltest du umbedingt intensiv betreiben, zur not auch mal ein Forum komplett öffnen (alle post von Anfang an, beispielsweise im "Schmieden"-Board), und dich durchlesen, die paar Stunden solltest du umbedingt investieren. auch "Material Total" und das Werkzeugforum sind sehr zu empfehlen, da gibts gute erklärungen und links.

Mal zu deinen Fragen:

Der Schienen-Amboss sollte gehen, kannst aber auch versuchen aufm Schrottplatz einen echten Amboss herzukriegen, solls in Deutschland des öfteren noch geben. die neuen Ambosse von Westphalia, Peddinghaus & Co taugen angeblich nicht alzuviel.

Das Hufeisen: Hufeisen sind im normalfall aus St37 oder anderem Baustahl, dieser Stahl hat einen sehr niedrigen C-Gehalt, und lässt sich deswegen nicht härten. Sowas wird im algemeinen nicht für Messer verwendet. Forensuche und die Seiten von Leuten anschauen die Schmieden hilft einen guten Stahl zu finden, Anfängern wird meistens der 65 Si7 empfohlen, das ist Blattfederstahl, kann man beim Stahlhandel kaufen, oder aufm Schrott als Lkw-Blattfeder bekommen.

Feuerverschweissen: solltest du am Anfang vieleicht noch sein lassen, und dich da erst rantrauen wenn du ein bisschen Übung mit dem Hammer hast. Solange du Monostahlklingen (aus nur einer Sorte Stahl) machst, brauchst du das eh nicht, nur wenn du Damast oder Laminatklingen Schmieden willst, musst du Schweissen.

Esse: der Bunsenbrenner tuts nicht. wenn du eine Kohlenesse willst, kannst du die entweder selbst bauen (anleitungen findest du über die Forensuche). Modelle gibts viele, das geht von ein paar Schamottsteinen und einem Geblässe, Lkw-Bremstrommel, Waschzubern und Feuerzement, etc. auch Hilfreich ist es das zu googeln, das meiste ist auf englisch hier ein paar Suchwörter (lange nicht alle) "coal-forge" AND building "washtube" AND forge, charcoal AND forge. und so weiter. Kannst auch versuchen eine über *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** zu erstehen (esse oder schmieden eingeben) hab schon gesehen das welche unter 100 € weggegangen sind.

wenn du eine Gasesse (läuft dann mit Propan als Brennstoff) bauen möchtest dann findest du ebenfalls das meiste über die Forensuche, ginge zu weit das im Detail zu erklären, und es ist auch besser wenn du dich selbst in das Thema einliest, damit du Vorteile, Nachteile, Prinzipien und auch die Gefahren selbst verstehst.

Zum Härten: die Wärmebehandlung ist ein kompliziertes Gebiet, aber auch sehr wichtig, es ist entscheidend für die Qualität deiner Messer.
Versuch mal nach folgenden Dingen im Forum zu Suchen: normalisieren, weichglühen, pendelglühen, härten. Da gibts einiges zu lernen, das meiste versteh ich selbst noch ned ganz, aber die Zeit solltest du dir nehmen.

Zum Ätzen: geätzt wird aus unterschiedlichen Gründen, die häufigsten sind die folgenden:
Die Klinge ist aus Damast, die Damastzeichnung wird erst durch das Ätzen sichtbar, da die verschidenen Stähle verschieden stark durch die Säure angegriffen werden.
Die Klinge hat eine Härtelinie, diese wird durch vorsichtiges Ätzen besser sichtbar.
Oder es wird einfach ein etwas rustikaleres Finish angestrebt. Da man mit teilweise sehr starken Säuren arbeitet solltest du die Finger davon lassen, zumindest bis du sicher bist was und wie dus machst.

So hoffe das hilft dir weiter.

Ansonsten noch ein Paar Sachen die ich dir Empfehlen möchte:

Forensuche: das Wort wirst du des öfteren um die Ohren gehauen kriegen, hat nix mit unhöflichkeit zu tun, sondern damit das viele Sachen bereits ausdiskutiert wurden und die Infos eigenlich da sind. tu dir den Gefallen, und investier die Zeit für die Nachforschungen, wenn du dadurch auch nur eine Klinge weniger zur Sau machst hat sichs bereits gelohnt.

Sicherheitsvorschriften: Wie Daniel Gentile zu mir sagte: "Junge, du hast nur zwei Augen, nicht alzu viele Finger und vermutlich auch kein anders Paar Lungen!" Auch wenn du ein kleines Budget hast, bei der Sicherheit solltest du zuletzt sparen. 1000° heises Metall, Borax, Säuren, Giftge Gase, und Krebseregender Staub, sind alles Dinge die auf dich zukommen wenn du Messer machen willst, Schmiedeschürze, Handschuhe, Ohrenschützer, Schutzbrille (ev. Gesichtsschild), gute Belüftung, und je nach Arbeitsgang auch eine Staubschutzmaske sind ein Muss!

Dann wirst du vermutlich noch weitere Werkzeuge Brauchen, beispielsweise, Eisensägen, Feilen, eventuell Band oder Tellerschleifer, Bohrmaschine, etc. bevor du Kohle zum Fenster rauswirfst mach dich Schlau was du brauchst, und wo du das herkriegst, das Werkzeugforum ist hierfür eine Goldgrube.

Zum Abschluss möchte ich dir ein Buch ans Herz legen, ist das beste was ich bisher gelesen habe zum Thema, ist für den Anfänger gemacht, und wird die meisten deiner Fragen beantworten: "Messer Schmieden" von Havard Bergland.

Greets Noob
 
Zuletzt bearbeitet:

sanjuro

Mitglied
Guten Abend, Skaarj!

Es ist in der Tat viel billiger, zunächst die Theorie zu studieren, sonst verlierst Du bald den "drive", weil bei Deinem Tun nichts Vernünftiges herauskommt, und das wäre doch schade!

Ich lese gerade das "50$ Knife Shop" von Wayne Goddard, was ich sehr hilfreich und interessant finde. Da sind etliche Jahre Praxis komprimiert worden auf 150 kurzweilig zu lesende Seiten. Ein anderes, sehr "gehaltvolles" Buch ist von Hundeshagen: Der Schmied am Amboss.

Viel Erfolg!

sanjuro
 

Skaarj

Mitglied
Haudegen was genau meinst du, mit ich verzettle mich?

Noch zum Schmieden. Ich habe wiedermal ne Menge gelesen und beim Schmiedematerial treffe ich immerwieder auf "alte Feilen". Feilen sind meines wissens alle gehörtet und wenn man mit dem Hammer(kalt) draufschlägt, zerbrechen sie. Werden sie weich und schmiedbar, wenn man sie erhitzt oder muss man die noch speziell anlassen oder sonst was machen?
 

zorro_43

Mitglied
Hi Skaarj!
Willkommen im Forum!
Offensichtlich hast du keine Ahnung davon was passiert wenn man Stahl erwärmt.
Und das ist die erste Voraussetzung zum erfolgreichen Messerschmieden.
Ich bin selbst auch Anfänger, habe aber -glaube ich- durch dieses Forum ne Menge gelernt.
Noob und Fenrir haben schon das wichtigste gesagt.
"Noch mehr Lesen!"
Wenn du dann konkrete Fragen hast steht dir so mancher Rede und Antwort.
Auch bei "Anfängerfagen".
Aber ohne Eigenleistung gehts nicht.

Zorro

P.S.: Bei Schmiedetemperatur zerbricht eine Feile nicht beim Schmieden.

PPS: Auch ein Aussagekräftiges Profil hilft uns dir zu helfen.
(Nem Maschinenschlosser kann ich anders antworten als nem Schüler!)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bene686

Mitglied
kauf dir mal fachkunde metall , vom europa verlag zb , is für metaller ausbildung, und les dir alles über stahl wärmebehandlung usw , ohne ein gewisses grundwissen machst du nur einen fehler nachm andren und das frustriert
 

Skaarj

Mitglied
Ich habe mir das Buch "Messer schmieden" von Berglad bestellt. Am Freitag kann ich es dann abholen gehen. Dann habe ich auch einiges zu lesen.

zorro_43 es stimmt wahrhaftig, dass ich keine Ahnung von Stahl habe. Aber ich will das alles noch lernen. Du wilslt ein Profil, du kriegst ein Profil!

Mein Name ist Luke, ich bin 17 Jahre alt und besuche das 10. Schuljahr Fachrichtung Industrie/Technik. Ich hoffe, ihr behandelt mich wegen meinem Alter nicht wie ein Kind! Nunja, in meiner Freizeit lese ich oft, schreibe viel in Foren und mache manchmal auch was Handwerkliches. In letzter Zeit fast zuwenig. Seid langer Zeit wollte ich schon mal etwas schmieden, hatte aber das Know-How nicht und fand auch keine richtig gute Seite im Internet. Jetzt bin ich halt auf diese Seite hier gekommen und mein "Traum" wird sich hoffendlich verwirklichen.
Grundwissen über Stahl habe ich mehr oder weniger keines. Ich weiss zwar mittlerweile, dass es Kohlenstoff in einem Stahl braucht, um ihn zu härten und auch ein paar Sachen zum Schmieden. Dann habe ich noch ein paar Sachen gelesen, wie man sich das Ganze improvisieren kann, wie z.B. Eisenbahnschiene als Amboss usw. Aber ich denke mal, dass ich das ganze schnell lernen werde, da ich sehr lernfähig und alles andere als dumm bin.
Was mir hier fehlt, ist ein FAQ oder ein How-To auf deutsch, wo sich jeder Anfänger informieren kann, was ihn erwartet und ob er es wirklich wagen will. Ich könnte das schreiben, da ich es auch so rüberbringen kann, dass es ein Anfänger versteht ohne mit vielen Fachausdrücken umsich zu werfen.

Nunja, wenn ihr Fragen zu meiner Person habt, dann fragt einfach.

Bene686 was ist das für ein Buch? Ist das so ein mit Tabellen und Formeln gefülltes Buch? Denn sowas hat mein Bruder sicher auch, weil der macht Polymech und ist im dritten Lehrjahr.
 

Haudegen

Mitglied
Skaarj,

mit verzetteln meinte ich: du willst zuviel auf einmal. erst esse, dann schmieden, dann messerbau, dann härten, ätzen usw. ..

eines nach dem anderen.

währ evtl. hilfreich für dich mal bei sog. hammerin`s / schmiedetreffen vorbeizuschauen. werden gelegentlich hier im forum gemacht.

schau mal bei: http://www.metall-aktiv.de/

klick auf der seite auch mal auf hephaistos. kannst dir da auch nen buchkatalog bestellen, der sehr umfangreich ist.

grüsse,..
 

Skaarj

Mitglied
Also ich will mich nicht irgendwie verzetteln, sondern einfach einen Überblick schaffen. Ich meine, es bringt mir ja nichts, wenn ich ein tolles Messer schmiede und dann härten.... härten? Was ist das? Dann geht das Messer kaputt toll, oder?

Ich will damit sagen, zuerst will ich mir mal einen Überblick verschaffen und mal schauen, was noch alles auf mich zukommt und halt auch schon mal irgendwo die Nase reinstecken, damit ich weiss, was es in etwa ist.

Hephaistos gibt es irgendwie nur als Abo zu bestellen und das kostet 70€... und das ist eine ganze Menge für mich. Schmiedetreffen kann ich mehr oder weniger vergessen, da die in Deutschland sind und ich bin halt Schweizer. Also ich habe kein Auto (NOCH nicht) und mit der Bahn ist es mühsam und kostet eine ganze Menge. Ausserdem ist die Bahn nicht flexibel und wenn es halt nicht gerade in der Stadt ist, was ich schwer das Gefühl habe, kommt man ohne Auto sowieso nicht hin.
Einen Schmiedekurs kann ich sowieso vergessen, da ich einfach nicht genug Geld habe oder besser gesagt nicht so viel für ein Schmiedekurs ausgeben will.
 

Noob

Mitglied
Also Skaarj

Ich bin auch Schweizer, aus der Gegend von Meilen am Zürichsee.

Ich habe auch bei Punkt 0 angefangen, und wollte erst zuviel, erst nach und nach habe ich verstanden (besser gesagt bin immer noch dran) wie komplex die ganze materie ist, und hab meine Erwartungen mal stark zurückgeschraubt. Ich versuch jetzt Schritt für Schritt vorwärts zu gehen, und etwas nach dem anderen zu machen.

Berglands Buch bietet da viele gute Anhaltspunkte, aber es ist vermessen zu sagen man kann das ganze Schmieden in einem 150 Seitenbuch zusammenfassen, geschweige denn es daraus lernen.

Beispiel: ich wollte umbeding Schmieden, also hab ich ich mich erst mal darauf fixiert. das dazu eine Ausrüstung gehört, die einiges kostet, und die man zum grossen teil auch selbst zusammenstellen muss (Gasesse selber bauen, Lieferanten finden, Knowhow zusammentragen, Zeit, Geld...), hab ich erst später bedacht. Das man eine eigene Werkstatt braucht ebenfalls. das man auch noch Werkzeuge wie einen Bandschleifer braucht ebenfalls.... die Liste geht Endlos weiter.

Ich empfehl dir wirklich erst mal das buch zu lesen, und dir ein paar Gedanken darüber zu machen ob du überhaupt die Möglichkeit hast das zu tun.

Ich kanns dir mal so sagen, ich bin jetzt seit gut 3 Monaten daran, hab einen guten Teil meines Geldes und meiner Freizeit investiert (ja, au stiftelohn), und hab bald mal alles zusammen was man braucht, hab aber noch keinen einzigen Hammerschlag gemacht, und es liegt nicht daran das ich mir keine Mühe gebe.

Also nimms locker, und mach dich erst mal Schlau. Wenn du die möglichkeit hast einem messerschmied zuzusehen, dann mach das.

wenn du links vonwegen wo kriegt man welches Material in der Schweiz brauchst, oder auch links von Messerschmieden in der Schweiz oder sonst gute Infosites brauchst, dann meld dich doch mal via mail, oder komm doch einfach mal abends in den Chat, ich bin meistens da.

grüass

Noob
 
Zuletzt bearbeitet:

Skaarj

Mitglied
Bald ist Freitag und dann hole ich mir mein Buch *freu*

Ist es möglich, aus einem Schwert ein Tonfa zu schmieden?

Und kann man Stahl unendlich viele male härten und dann schmieden und wieder härten?
 

Bene686

Mitglied
mh in der schweiz wird das wohl anders heisßen , bei uns gibts 2 berufsbegleitende bücher ein tabellenbuch , und ein fachkundebuch in dem fachkundebuch ist alles erklärt , in dem tabellenbuch kannst du feste größen anchschlagen , normen , stähle ein bsichen wärmebehandlung ect . wirds in derschweiz auch geben sowas , halt für schlosser schmiede dreher fräser , usw
 

Bene686

Mitglied
wenn der stahl gehärtet ist hat er ein anderes gefüge , martensit . martensit ist ein hartes gefüge , das entsteht , wenn der stahl aus eienr bestimmten temp schnell genug abgekühlt wird .
bei eienm unlegierten c stahl hast du ein kubisch raumzentriertes gitter , das heist du hast in eienm gitterbaustein , ein quadrat, an jeder ecke ein eisen atom und in der mitte ein c atom . wenn der stahl nun erwärmt wird , schlägt das gitter bei eienr bestimmten temp um , (je nach c gehalt) zb bei 0,8% 723 grad , da hast du dann einen andres gitter , auch kubisch also ein würfel , nur das jetzt auf jeder fläche ein c atom sitzt . folglich ist der kubus auch größer .dieses gefüge heist austenit , es ist gut umformbar . wenn du jetzt hingehst und kühlst schnell ab , will das gitter sich wieder wandeln , das c atom is aber nich schnell genug , und es kommt zu eier verzerrung , ein tetragonales gefüge entsteht , martensit .


das kann mann durch glühen wieder aufheben , und wieder härten , aber um so öfter du ein teil warm machst umsomehr kann c entweichen .

und wenn du an eienm teil lange rumschmieden willst must du es ab und zu normalisieren , um eine kleines korn zu erzeugen , sonst bricht es irgentwann , aber um diese ganzen wb ( wärmebehandlungen ) nachzufolzieehn must du die tabellen und diagramme haben .
 

Bene686

Mitglied
http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a...I.dll?ViewItem&item=2567904159&category=36836 da is zwar nicht die neue version , aber denk mal selbst versand in die schweiz dürfte nich zu teuer sein
 

Skaarj

Mitglied
Bene686 das Buch sollte ich nicht brauchen, da mein Bruder auhc sowas in der Art hat. Ausserdem kaufe ich bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** nie etwas. Es hat mir da einfach zu viele Abzocker.

Dann noch ne Frage zum Stahl: Du sagst, dass der Kohlenstoff beim Aufwärmen und wieder Abkühlen, langsam rausgeht. Aber wenn ich ihn normalisiere geht das wieder. Also nimmt er beim Normalisieren Kohlenstoff auf, habe ich das so richtig versanden?
 

bogner

Mitglied
Hy ich bin auch schon seit längerem am Schmieden interessiert. Liegt wohl an meiner Mittelalter Faszination und ich komm auch aus der Schweiz find ich super hier auf gleichgesinte zu treffen.

Gruss Bogner