schleifwinkel "finden"

le.freak

Premium Mitglied
wieder mal einer der fragen uebers messerschaerfen stellt.

aaaalso: eigentlich bin ich ja ein ueberzeugter sharpmaker-user; s´ist einfach und macht kein dreck :p , aber letztlich hab auch ich mir mal einen wasserstein geleistet (fa. mueller) und muss sagen: das problem ist fuer mich nicht den schleifwinkel beim schleifen beizubehalten, sondern den vorhandenen winkel zu "finden". ehrlich, der schleifstein ist so fein, wenn du da nicht den passenden winkel einhaelst passiert fast gar nichts....

die einzige methode (ist mir letztens eingefallen, als nach dem schaerfen wieder die fernsehzeitung fuer einen schaerfe-test herhalten musste) die bei mir mittlerweile recht gut funktioniert ist: man nehme einen schreibblock und schiebe die klinge solange darueber bis man spuert, dass sich die schneide in das papier frisst. diesen winkel dann auf den stein zu uebertragen bekomme ich grad noch hin :hmpf: .

aber das kanns doch nicht sein, oder?

... wie "findet" ihr denn den winkel, insofern ihr wassersteine oder aehnliches verwendet??
 

Andreas

Mitglied
schneidwinkel mit einem "edding" anmalen.
dann einmal vorsichtig über den stein.
ist die farbe auf den schneidwinkeln noch drauf: entweder viel zu großer winkel oder viel zu klein.
ist die farbe nur direkt an der schneide wech: zu steil.
ist die farbe am ende des winkels (nicht an der schneide) abgetragen: zu flach.
farbe komplett weg: richtigen winkel erwischt.