Schleifpaste

maxkos

Mitglied
Hat schon mal jemand Erfahrung mit der Polierpaste gemacht, die bei der Fa. Dick (Art. Nr. 705264) angeboten wird? Ich bin jetzt gerade dabei mir eine Abziehriemenhalterung zu basteln und brauche nur noch Schleifpaste. Ich habe mir schon einen Wolf in diversen Baumärkten gesucht, die hier empfohlenen Pasten von Wolfcraft, Proxxon etc. habe ich aber nirgendwo gefunden.

Für eventuelle weitere Bezugsquellen von Polierpasten wäre ich auch dankbar.:D
 

HankEr

Super Moderator
Ja, die habe ich hier, kann sie aber für einen Streichriem nicht unbedingt empfehlen. Für niedriglegierte Messer wie Rasierklingen mag sei wohl geeignet sein, für höher legierte Sachen ist sie aber bestimmt nicht das Gelbe vom Ei. Auf meinem alten Ledergürtelstück wo ich mit Diamantpolitur mit wenigen Strichen (nach 6000-er Wasserstein, oder 1200 Schleifpapier) ein spiegelglattes Schliffbild bekomme tut sich mit diesem grünen Zeugs irgendwie überhaupt nichts.

Gerade habe ich sie nochmal mit einem rostendem Opinel versucht, da tut sich schon was (ein Vorteil mag auch sein, daß die recht klebrig ist und damit vermutlich auch feine leicht verbogene Schneiden wieder mit aufrichtet), aber wie gesagt bei ATS-34 und Konsorten kann sie mich nicht überzeugen.

Ich würde zu Diamant raten. Frag' mal einen Goldschmied oder Juwelier ob er dir etwas abgeben kann bzw. kontaktiere mal Ralle der sollte, wenn ich mich richtig erinnere, mit solchem Zeugs dealen.
 

maxkos

Mitglied
Vielen Dank für den Tipp. Ich habe jetzt erst mit der Schärferei angefangen und erziele mit dem 5er Lansky-Set recht gute Ergebnisse. Nach dem Schleifen habe ich die Klinge dann über einen alten Gürtel abgezogen (ohne Paste). Zum Unterarmrasieren hat´s gelangt. Ich bin dann mal auf die Ergebnisse mit Paste gespannt. Heute Abend werde ich wohl ein Hemd mit langen Ärmeln anziehen, oder mir den rechten Unterarm auch noch rasieren...

Wie kann man denn das Verhältnis zwischen dem "1000 Ultra Fine Stone" aus dem 5er Lansky und dem 6000 Wasserstein oder 1200 Schleifpapier sehen? Ich meine jetzt so von der Feinheit her.
 

WalterH

Mitglied
Also als ich noch einen Lansky benutzt habe, hatte ich immer ziemliche Schwierigkeiten, den Grat wegzubringen. Wenn ich ihn dann weg hatte, war die Schneide (auch beim "ultra-fine" stone) noch irgendwie rauh. Das habe ich dann mit Polierpaste und viel viel hin- und herziehen weggekriegt, aber dann war auch die Schaerfe weg.

Wenn Du das von Hand schleifen einigermassen beherrschst, kriegst Du mit dem 6000er Stein wesentlich bessere Ergebnisse als mit dem Lansky. Und das Abziehen mit Polierpaste ist dann nur noch das i-Tuepfelchen.

-Walter
 

maxkos

Mitglied
Ja, ich glaube früher oder später werde ich mich auch mal mit dem "Freihandschleifen" beschäftigen.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo maxkos!

Ich habe mit der Polierpaste von Dick weniger gute Erfahrungen gemacht, wie schon geschrieben trägt sie nicht allzuviel Material ab. Nur bei den unlegierten Stählen bringt sie wirklich etwas zustande.

Die Polierpaste von OTTO (nicht der Versandhandel) Emopol ist da schon besser.
Mit dem Wolfcraftset sollte es auch gehen, komisch, dass Du es nicht gefunden hast. Bei uns hängen die in jeden Baumarkt bei dem Bohrmaschinenzubehör, schau Dich dort doch mal um.

Die empfohlene Diamantpaste ist natrürlich auch ein guter Weg, den Grat zu entfernen. Aber nimm schon was feines dazu.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.
 

maxkos

Mitglied
Hallo Leo,

ich schau mal was ich so finden kann, morgen wolte ich noch mal auf die Suche gehen, vielleicht bekomme ich ja die Paste von OTTO Emopol irgendwo. In den verschiedenen Baumärkten haben die gesagt, daß nur noch ein geringer Bedarf an diesen Pasten besteht und die deshalb nicht mehr angeboten werden - na, ja Baumarkt halt.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo maxkos!

Ich würde im Baumarkt nicht unbedingt aufgeben, wenn die Verkäufer sagen, dass sie sowas nicht haben. Oftmals wissen die gar nicht, was sie selber verkaufen. Einfach selber mal die Zubehörregale von Wolfcraft, kwb und Co. durchstöbern, vielleicht wirst Du ja doch noch fündig!
Immer nach Polierscheiben, Polierpaste (sieht aus wie Seifenstücke, wenn es die von Wolfcraft ist, nach Proxxonwerkzeugen, die haben auch so eine Paste in einer kleinen grünen Dose mit Klarsichtdeckel), Wolfcraft, Schwabbelscheiben, usw. Ausschau halten.

Aber Edelstahlpolierpaste ist für Deine Zwecke wohl schon besser.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.
 

Odin

Mitglied
Wo kann man denn einigermaßen günstige und gute 1000-6000 Steine kaufen?
Wie ist denn so die qualität von den Steinen bei dick?
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Odin!

Die japanischen Wassersteine kann man bei www.dick-gmbh.de bekommen oder auch bei www.feine-werkzeuge.de . Ich meine Dick ist ein wenig günstiger bei dem 1000/6000'er Stein von King. Preislich liegt der Stein (Bestellnummer 711005) bei 26,50 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.
Die Qualität der Steine der Firma King war in meinen Augen immer recht gut. Zumindest waren sie bei der Lieferung eben, mit sauber gebrochenen Kanten und ohne Materialeinschlüsse, o.ä. . Ich würde sie getrost nehmen.

Gruß Leo.
 

maxkos

Mitglied
Hallo Leo,

ich habe heute in einem Baumarkt Schleifpaste von Dremel (No.421) gefunden. Das ist so ein rötliches Zeug. Dann habe ich in einem Bastelladen noch blaue Polierpaste von "EFCO" erworben. Ich probiere beide mal aus.

Vielen Dank für deine Tipps.
 

Armin II

Mitglied
Schaut mal unter www.selva.de nach. Die sind zwar spezialisiert auf Uhren und das Hobby Uhrenbau, haben aber auch Polierpasten (Polierriegel) Schleif und Polierscheiben, miniaturreibahlen u.ä. im Sortiment.

Ausserdem gibts da auch Chemikalien zum kaltbrünieren usw...
 

luftauge

Mitglied
Im Laden, wo ich meinen Polierkram kaufe, kosten 1kg-Riegel fast genausoviel, wie die kleinen Riegel von Selva, einfach mal im Industrie- und Handwerksbedarf nachfragen,
meistens haben die ganze Sortimente von Pasten, Riegeln und allem anderen Zubehör nebeneinander liegen, die mangels Nachfrage (fast) immer vorrätig sind !
Nur muss man den Verkäufern meistens ganz genau sagen was man haben will, wenn es um das beste Mittel geht, wissen die dann auch nicht mehr weiter.

Gruß Andreas/L