Schleifpaste: Wie richtig auftragen?

Messermann

Mitglied
Ich habe mir heute eine no name Schleifpaste im Werkzeugladen gekauft (3.55Eur).Es ist eine für feine und eine für grobe Arbeiten dabei.Ein Stück Leder von einem alten Gürtel hab ich auch schon. Ich hab allerdings noch nie Schleifpaste angewendet. Jetzt weiß ich nicht so recht welche ich von den beiden verwenden soll. Und wie ich sie auftragen soll. Ach ja und wie dick auftragen??????????
ich sag schon mal danke

Gruß Messermann
 

Andreas

Mitglied
Wenn Du mit dem Leder die Messer lediglich abziehen willst, würde ich mit der feinen Schleifpaste anfangen. Wenn das dann überhaupt nicht funktioniert, dann eben die "Grobe" einfach drüber.
Mit der Menge habe ich die Erfahrung gemacht: "Weniger ist mehr." Also sparsam auftragen. Bei der Diamandpaste, die ich verwende, reicht ein erbsengroßer Klecks für eine Fläche von 20x7cm aus. Wenn sich die Paste nicht so gut verteilen läßt, gebe ich einen "Schuß" Creme/Körperlotion/o.ä. hinzu (ich würde dabei etwas auf die Geruchsnote achten, Abziehleder mit Veilchen oder Flieder ist nicht so der "Bringer". Und nicht die "beste Flasche" nehmen, sonst könnte es Mecker geben :) ).
 

bullet101

Mitglied
Hi Messermann,
wenn es eine Paste in Blockform ist ein wenig davon abschaben und mit Wasser "vermixen" und diese "richtige" Paste dann auf dem Leder verteilen.

Wenn es schon eine flüßige Paste ist auch einfach verteilen.

Zuviel kann man eigentlich gar nicht draufmachen, da das "Zuviel" beim erstenmal Abziehen sowieso runterfliegt.

Du solltest es allerdings erst trocknen lassen da du sonst alles wieder runterwischst.

Das hält dann für ne ganze Weile.

Gruß Marcus
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Messermann,

die Schleifpaste, die Du wohl hast ist wahrscheinlich in Seifenstückform. Davon kannst Du eventuell auch mit Alkohol (Brennspiritus) oder anderen Lösungsmitteln was anlösen und dass dann wie bullet101 beschreibt auf dem Leder verreiben.

Gruß Leo.
 

Tiddy

Mitglied
Moin,
drücken sich die Körner der Diapaste nicht in das Leder ein?Früher muste ich Diapaste auf die Rückseite eines Löffels packen und so feinschleifen.Frage ja nur,ob es bei euch klappt oder man mehr Paste im Leder versenkt.
Tschö Micha
 

Camig

Mitglied
Du versenkst die Paste solange im Leder bis das "gesättigt" ist, danach brauchst du fast keine neue Paste mehr, das Leder dient als Reservoir.
 

bullet101

Mitglied
Man muss bei normalen "Stählen", also Kohlenstoffstählen, D2, 440 abc etc. überhaupt keine Diamantpaste verwenden. Bei mir reicht z.B. ein ganz einfache Metallpolitur aus der Tube.

Nur bei den ganz harten Fällen, wie BG 42 und Konsorten bekommt man mit Diamantpaste ein besseres/schnelleres Ergebnis.

Wenn man also keine Diamantpaste auftreiben kann, ists auch nicht so schlimm und schont vorallem den Geldbeutel :).

Gruß Marcus
 

HankEr

Super Moderator
Naja, und wenn man Diamantpaste günstig auftreiben kann, dann braucht man sich keine Gedanken mehr machen und ist vermutlich bis ans Ende der Tage versorgt :).
 

Bene686

Mitglied
ich verwende grünes chrom oxid (pulver)ausm künstlerbedarf da kostet eine flasche von ca 0,1 liter ca 5 euro höchstens .das gibt mann mit einem tropfen öl auf das leder