Schleifen des Wellenschliffs

Tom B

Mitglied
Hallo Leute,

ich habe neulich den Wellenschliff meines Military mit dem Sharpmaker 203 von Spyderco geschliffen.
Mit dem Stein ist es nicht möglich auf Dauer die Radien der Klinge orginal einzuhalten, so dass im Laufe der Zeit die Wellen flacher werden müssten (?)
Jedenfalls so wie in der Anleitung beschrieben.
Mich würde allgemein interssieren wie Ihr zu befriedigenden Ergebnissen beim Wellenschliff kommt. Hat jemand schon mal andere Steine verwendet?

Viele Grüsse aus Westfalen
Tom
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich hab mit dem neuen Sharpmaker (was ist der Unterschied) uebungsweise den Wellenschliff meiner beruchtigten IKEA Uebungs-Kuechenmesser nachgeschliffen, ging hervorragend (mit der Kante natuerlich).

Alternativ kann mans natuerlich auch mit einer feinen Rundfeile probieren. Es gibt dich speziell fuer Messer diese (diamantbeschichteten) runden Dinger.

Gruesse
Pitter
 

smaragd

Mitglied
Der Unterschied zwischen den beiden Modellen 203 und 204 liegt vor allem in der Kunststoffbasis. Beim 204 gibt es zwei Schleifwinkel 40 und 30 Grad und die Basis dient gleichzeitig zur Unterbringung der Steine. Die Steine haben zwar das gleiche Profil, sind aber nicht kompatibel. Für den 204er hat es auch Diamant-sleeves gegeben, um das schleifen zu beschleunigen.

Soweit ich mich an meine Schleiferfahrungen erinnere, derzeit plain-edge unterwegs, so habe ich durchaus positive Erinnerungen.
Wenn Du jede Welle einzel schleifen willst, so gibt es as kleine Feilenset 400F von Spyderco; damit mußt Du allerdings freihändig schleifen. Klar müssen die Steine (oder Feilen) nicht unbedingt von Spyderco sein.
smile.gif


alles grüne

smaragd