Scheide aus Elch / Rentiergeweih

uhu68

Mitglied
Hallo miteinander,

ich besitze aus Jugendzeiten ein Messerchen, die Klinge ist ca. 90 mm lang, der Griff etwa 85 mm. Die Klinge weist den Aufdruck Solingen Rostfrei auf. Ursprünglich hatte es einen Griff aus Geweih, den ich in meinem jugendlichen Leichtsinn entfernt und einen "neuen" Griff aus einem alten Stuhlbein aus Buchenholz gedreht habe. Ich glaube es ist ein Linder - Produkt.

Mit diesem Griff hat es mir jahrelang beim Fischen gute Dienste geleistet.

Nachdem es sich bei dem Messerchen aber um ein Geschenk meines Großonkels gehandelt hat und ich auch andere Messer zum Fischen verwenden kann, möchte ich dem Teil jetzt wieder mehr Achtung zuteil werden lassen und habe mir überlegt nach samischem Vorbild einen neuen Griff, nebst Scheide aus Elchgeweih zu fertigen.

Jetzt habe ich mir natürlich den Thread über die Holzeinlage angesehen und mir dabei bereits einige Tipps geholt. Allerdings möchte ich die bestellen Geweihspitzen nicht unbedingt auftrennen um die Hälften gesondert auf die Klinge anzupassen. Das würde wohl auch dem Übergang zum Griff, der aus dem anderen Teil des Abschnitts werden soll schaden.

Hat jemand schon mal derartiges versucht ? Wenn ja, kann mir jemand Tipps geben, wie ich die Passung ordentlich hinkriege, also nicht zu fest und nicht zu locker ?

Für Tipps und Anregungen bin ich gerne offen.

Grüße uhu68
 

Eukalypt

Mitglied
Hallo Uhu,

eine ähnliche Frage habe ich vor vielen Jahren Scott Slobodian gestellt, jedoch auf seine scheinbar fugenlos gearbeiteten Schwertscheiden bezogen. Seine Antwort war damals, er hätte eine seltene Termitenkolonie in seiner Werkstatt, welche er auf das passgenaue aushöhlen des Holzes dressiert habe.

Spaß bei Seite, am einfachsten geht es natürlich mit aufsägen, aushöhlen und wieder zusammenkleben, so werden auch nahezu alle Sami-Scheiden aus Rentierhorn gefertigt. Durch das passgenaue zuarbeiten wird dabei auch er größte teil des im Kern befindlichen porösen Spongiosamaterials entfernt.

Wenn du es wirklich aushöhlen möchtest, arbeite mit feinen Langbohrern vor, arbeite die Konturen mit Schlüsselfeilen nach und pass die klinge anschließend genau ein, damit es sauber sitzt und die Klinge nicht herausfällt.

Ich wünsche dir viel Spaß und Geduld, bei deinem Projekt! Wenn du die Möglichkeit hast, zeig uns ein paar Bilder.

Schöne Grüße, David
 

uhu68

Mitglied
@ Eukalypt,

danke für die Tips. Die Geschichte mit den Termiten ist sicher schon ein paar Jahre alt. Seit einiger Zeit hat der WWF beschlossen Zwangsarbeit für Insekten zu verbieten.

Aber die Geschichte mit den Schlüsselfeilen ist nicht zu verachten. Aufsägen möcht ich nicht, da Griff und Scheide aus einem Material werden sollen und ich dann am Übergang den Verlust der Sägenaht nicht ausgleichen kann.

Bilder gern, wenn´s was wird.

Danke und so long uhu