Schalter wechseln [bei einer Maglite]

sepp

Mitglied
Hallo,
hat schon jemand den Schalter bei einer Maglite 5C aus und eingebaut?
Muß mann sich zum ausbauen ein besonderes Werkzeug basteln?
 

sepp

Mitglied
habe es rausbekommen,für alle die es auch wissen wollen.

um das schalterelemt zu tauschen brauchen sie lediglich einen passenden imbusschlüssel. die schraube liegt unter dem schlater (der schlüssel muss durch das kleine loch des schalters hindurchgeführt werden)

gruß sepp
 

sepp

Mitglied
Fallen Schalter und Fassung dann komplett und an einem Stück raus?

Muß ich noch ausprobieren,brauche erst noch den Imbus.
 

[pyro]

Mitglied
hi sepp,
hab auch schon rumgeraetselt wie man den schalter wohl rausbekommt, hab es auch probiert aber keinen passenden
iNbusschluessel gefunden
welche groesse war es bei deiner
ich hab ne C maglit, denke aber nicht das es eine andere schraube sein wird.

---
[pyro]
 

Brunk

Mitglied
Ich habe es eben mal an meiner 6D ausprobiert. Es passen Imbusschlüssel der Größe 1,5 bzw. 5/64 - allerdings habe ich auch nach lösen der Madenschraube die Schaltereinheit nicht rausbekommen :(. Aber der Wackelkontakt, den ich seit Jahren in dem Prügel hatte, war nach dem Zusammenschrauben wieder beseitigt :).

Ciao

Torsten


Nachtrag: Bei einer 2D neueren Baujahrs ließ sich die Schaltereinheit problemlos über das Batteriefach entnehmen, ebenso bei einer 4D der ersten Serie :).
 
Zuletzt bearbeitet:

[pyro]

Mitglied
also an meiner 2D passt ein 2 mm Inbus.
man muß die Madenschraube ziemlich weit rausdrehen,
selbst dann braucht man noch ein wenig Druck um
den kompletten Schalter nach hinten herauszuschieben.
Ob es erste Serie ist oder nicht, keine ahnung, wusste gar nicht das es Unterschiede gibt.

@Brunk
Das mit dem Wackelkontakt liegt wahrscheinlich daran
das die madenschraube den negative Kontakt bildet
war vielleicht locker--> nach dem anziehen wieder top!
(macht die Mag aber auch nicht besser)

---
[pyro]
 

sepp

Mitglied
hallo,
es gibt alte und neue schalter,die neuen haben einen schwarzen drücker und die alten einen weisen. bei nachbestellungen darauf achten.
gruß sepp
 

Nebel-Jonny

Mitglied
Möchte mich hier mal bedanken über diesen Thread.Ohne diesen hätte ich wohl meine Maglite nicht zerlegt bekommen.Mit dieser Madenschraube da muß man erst mal drauf kommen.Mir waren die Batterien ausgelaufen.Ich wollte daher zum säubern die Fassung/Schaltereinheit entnehmen,ohne den Tipp hier hätts wohl nicht geklappt.
Ich möchte hier noch hinzufügen die Passung Schaltereinheit Innendurchmesser der Maglite ist sehr genau.Korrision im Innenbereich oder gar unrunder Durchmesser innen(durch äußere Beschädigungen) und die Schaltereinheit steckt in einer Sackgasse.Das kann man kontrollieren durch sichbare Druckstellen innen beim rausschieben.Ne Rundfeile hilft da manchmal.Der Federring vorne ist ohne ihn zu beschädigen nur sehr schwer zu entnehmen.
 
Hallo erst mal,
Der Tipp mit der Inbusschraube ist echt super...:super:
Mir war bei meiner Maglite 3D-Cell die letzte Batterie ausgelaufen und saß fest. Alles klopfen schütteln und auch durchspülen mit Wasser half nichts. :confused:
Erst durch den Tipp mit der Inbusschraube konnte ich die Maglite komplett zerlegen und die ausgelaufene Batterie nach hinten rausschieben.
So hab ich´s gemacht:
Zuerst hab ich alles unnütze abgebaut, Reflektor Birne und Bat. Deckel.
Dann hab ich sie kräftig mit der Batterie Öffnung senkrecht auf einen Baumstumpf geschlagen :glgl:
(Gott sei Dank ist die Maglite so robust).
Die Batterien haben sich dank der Masseträgheit nach unten gesetzt.
Nun löste ich besagte Inbusschraube welche eine Zoll Schraube ist und dem zufolge auch einen zölligen Inbusschlüssel benötigt.
Letztendlich kommt die Lampe aus den USA und dort ist nicht cm sondern Zoll Standart :ahaa:
Ein 1,5 bis 2mm Inbus geht zur Not aber auch,
der 1,5´er dürfte etwas lose sitzen und der 2ér übelst stramm (muss ggf. "reingeschlagen" werden).
Die Schraube hält den Schalter an seinen Platz und ist gleichzeitig Masseverbindung (vom Gehäuse zur Lampe). :ahaa:
Den Schalter drückte ich runter zu den Batterien (Einschaltknopf dabei reindrücken)
Jetzt brauchte ich nur noch den Sprengring "raus pruckeln" und alles bis auf die festsitzende ausgelaufene Batterie fiel raus.
Den Rest erledigte ein Besenstiel. :super:

Vielen Dank noch mal
 
Ja, eigentlich sollte ein 2mm Inbus passen, denn er hat einen senkrechten Abstand der paralleler Seiten von ca.1,95 bis 1,98 (gemessen mit einen Dig. Messschieber aus einen Kaffeeladen.
Aber...
(Und ich möchte mich jetzt wirklich nicht Streiten)
Laut :
http://www.gewinde-normen.de/umrechnung.html
sind 5/64" - 1,984 mm und diese 0,004mm (4Tausenstel) sorgen halt dafür, das aus der üblichen, bei Schraubenschlüsseln verwendeten Spielpassung eine sogenannte Presspassung wird.
näheres darüber unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Passung

Darum geht er halt sehr schwer rein.

Ich hab einen 2mm Inbus einfach mit der feinen Leatherman Feile von ca.1,97mm auf ca. 1,94mm runtergefeilt. Ging recht unproblematisch.
Einfach auf den Tisch gelegt und parallel ein paar mal von jeder Seite drüber.
:rolleyes:
 
Auch wenn du dich gerne mit allen streitest, solltest du lernen die Tatsachen zu akzeptieren. :hehe:
Zudem möchte ich dich bitten auf wage Vermutungen zu verzichten.
Denn dei Tatsachen (ich habe es selbst ausprobiert) sprechen eine deutliche Sprache.
Wenn du in eine Einfahrt willst die 1,79 breit, dein Auto aber 1,80m breit ist und ist hast du eine Presspassung d.h es geht nur mit Gewalt.

Ja,?? Unterschied zwischen Press und Spielpassung begriffen?

Es ist nun mal Tatsache das alles was leicht gängig ineinander passen muss eine Spielpassung hat. Türen Schraubenschlüssel und was weis ich ... :steirer:
Also noch einmal zum mitschreiben 2mm Inbusschlüssel sind für 2mm und nicht für 1,98mm -5/64" Ja?!?!?! :haemisch:
 

ex Vento

Premium Mitglied
Auch wenn du dich gerne mit allen streitest, solltest du lernen die Tatsachen zu akzeptieren. :hehe:
Wer hat sich gestritten? Und Tatsachen kann ich eigentlich gut Akzeptieren:super:

Zudem möchte ich dich bitten auf wage Vermutungen zu verzichten.
Kein Problem, werde mal bei unserem Werkzeuglieferanten anfragen, ob er Innensechskant mit Toleranz <2/100 liefern kann:cool:

Denn dei Tatsachen (ich habe es selbst ausprobiert) sprechen eine deutliche Sprache.
Ich kenne dein Werkzeug nicht, der Innensechskant vom Grabbeltisch reicht von "polnische Wurfpassung" bis "Du kumst hier ned rein"

Ja,?? Unterschied zwischen Press und Spielpassung begriffen?
Da ich im Studium die Klausuren zu diesem Thema bestanden habe, sage ich einfach mal Jawohl;)

Also noch einmal zum mitschreiben 2mm Inbusschlüssel sind für 2mm und nicht für 1,98mm -5/64" Ja?!?!?!
Ok, ich geh jetzt noch mal gaaaaanz tief in mich und werde mir das verinnerlichen. Danke für deine aufschlußreichen Erklärungen:super:
 

Mister X

Mitglied
Wenn ich mir die Diskussion so anschaue...

würde ich lieber eine neue Mag kaufen statt den schalter zu wechseln....:lach:

PS: Nehm selber den 2 mm imbus. Das rausschrauben geht schneller als diesen Satz zu schreiben.
 

yotom

Mitglied
Also Ihr meint, man könnte es gefahrlos mit einem 2mm Inbusschlüssel ausprobieren?:argw:

Was, wenn der steckenbleibt? Geht die Gummikappe über den Inbus oder hätte man dann eine Revolverschaltung an der Maglite?:hehe:

Also bei mir passte ein schnöder 2mm Billigstinbus, der einer in China gefertigten Baumarkt-Deckenlampe beilag-quasi das Gegenteil des Präzisionswerkzeugs. Die Schraube musste zwar relativ weit herausgeschraubt werden, aber dann fiel der Schalter ohne jeglichen Widerstand...auf den Küchenboden in all seine Einzelteile. Läßt sich aber schnell wieder zusammenbauen und leistet nach wie vor gute Dienste.

Keine Panik also,

Tom
 

ex Vento

Premium Mitglied
Um das hier für Leute, die ab und an auch mal die Suche benutzen, abzuschließen, mein Schalter ließ sich wunderbar mit einem 2mm Inbus (lag einem Proxxon Knarrenkasten bei) heraus schrauben:super:
 

Mr.Mag

Mitglied
Hi Leute,
wo liegt, denn der unterschied zwischnen weißen und Schwarzen Schaltern?
Ich hab mehrer Mags und die mit schwarzen Schalte lassen sich gut ausbauen und die mit einem weißen Schalter gar nicht. Ich kann die Madenschraube lösen(komplett, also so, dass sie die Mutter auf der anderen Seite verlassen hat) Aber das Schaltermodul lässt sich bei eingeschaltetem Schalter nicht nach unten rausdrücken.
Woran kann das liegen?