schärfprobleme [Rasieren vs Papierschneiden]

cheez

Mitglied
schärfprobleme

mal wieder ne dämliche frage zwischendurch:
ich kriege mein afck (154cm) rasiermesserscharf, die haare fliegen selbst ohne druck weg. trotzdem bin ich nicht damit in der lage, papier so schön in streifen zu schneiden, wie es am anfang mit der factory-schärfe ging. kann mir jemand sagen woran das liegt ?

danke, cheez

[HankEr: Titel erweitert]
 

Camig

Mitglied
Papier schneidest Du am besten mit einer polierten Schneide, die hat aber meistens nicht mehr genug Biß für z.B. Haare.

Jede kleine Mikroscharte läßt Dich im Papier hängenbleiben und es reißt bestenfalls statt zu schneiden.
 

Tierlieb

Mitglied
Ansonsten wäre hier Romans Buch empfehlenswert, der schön den Unterschied zwischen Druck- und Ziehschnitt erklärt, sowie die unterschiedlichen Qualitäten verschiedener Stähle für beide Aufgaben.

MfG, Tierlieb
 

cheez

Mitglied
es klappt ja mit dem schliff mit dem das messer neu kommt perfekt. ich *vermute* mal, dass der original schliff sogar etwas gröber als meine ist. poliert ist er auf keinen fall.
 
S

SteffenG

Gast
Hallo Cheez,

willst du die Klinge denn durch das Papier drücken oder schneiden?
Beim Schnitt ist der gröbere Schliff besser - eine hochgradig polierte Klinge hat keine Angriffspunkte am Papier(?).
Beim Durchdrücken (durch Papier) ist es meiner Erfahrung nach nicht mal so wichtig, ob die Klinge jetzt poliert ist oder noch Mikroscharten aufweist. Ich denke, da kommt es hauptsächlich auf einen kleinen Winkel an.

Trotzdem frage ich mich jedesmal, wenn ich sowas lese, wieso man ein Messer zum normalen Gebrauch aus nicht-Karbonstahl so scharf machen muss. Lohnt sich das überhaupt? Ist man da nicht ständig am Nachschärfen?
Aber das nur so nebenbei ;)


schöne Grüße
Steffen
 

Andreas

Mitglied
Original geschrieben von SteffenG
.....
Trotzdem frage ich mich jedesmal, wenn ich sowas lese, wieso man ein Messer zum normalen Gebrauch aus nicht-Karbonstahl so scharf machen muss. Lohnt sich das überhaupt? Ist man da nicht ständig am Nachschärfen?
Aber das nur so nebenbei ;)

schöne Grüße
Steffen

genau das frage ich mich auch oft. ich überlege mir vor dem schleifen, was ich mit dem messer "anfangen" möchte. und entsprechend "wähle" ich den schärfegrad -> "muß ich mich mit einem camp/hau-messer, dass vorrangig für schwere, harte arbeiten verwendet werden soll, rasieren können? wenn ich ein messer zum rasieren verwenden möchte, dann wähle ich entweder ein rasiermesser oder eben "was kleines".
 

cheez

Mitglied
ich wähle auch aus, wofür ich das messer gebrauchen werde, und schleife es demantsprechend. paperschneiden/rasieren ist halt nur eine spielerei, um zu testen, wie scharf es ist, bzw. eher wie scharf ich es hinkriegen kann. und nun erzählt mir nicht, dass ihr sowas nicht kennt :-o
 

LasterSepp

Mitglied
Cheez,
Ich hab auch noch nen paar Fragen:

wie dick ist denn die Klinge des AFCK? welcher Stahl? Schliff? und mit was schärfst du es denn?


Mfg
 

cheez

Mitglied
ähhhh....keine ahnung. soll ich messen ? laut benchmade 3mmm, kommt auch ungefähr hin. stahl: 154CM. schliff: 40° (included). sharpmaker.

gruss, cheez
 
S

SteffenG

Gast
@cheez: Doch, natürlich kenn' ich sowas :hmpf:


schöne Grüße und Gut Schleif'!
Steffen