Schärfen von mission knives

Erstmal: Dank an Raimund Lhotak für den Hinweis im Visier Forum mich hier zu melden, also:

Wie schärfe ich diesen Titanstahl? Hab zwar diesen Diamantschärfer von mission, binn aber ein Anfänger. Eine genaue Anleitung wär cool. Oder soll ich mir irgend n anderes Gerät kaufen? Helft mir bitte! Ich glaube bei uns im Haus gibts kein einziges scharfes Messer....
Danke im Voraus

MPF1
 

Leonardo75

Mitglied
Messer schärfen

Hallo MPF1!

Wenn Du noch nie ein Messer geschärft hast, gelingt es nicht sofort. Am einfachsten ist das Schärfen mit einem Schärfset, wie dem Lanskyset oder dem Spyderco Trianglesharpener. Du solltest Dir noch einen Abziehriemen aus Leder dazu besorgen und Polierpaste, da nach dem Schärfen immer ein Grat stehen bleibt, der entfernt werden sollte, damit er nicht umkippt und die Klinge stumpf erscheinen läßt.
Falls Du es freihand versuchen willst, kannst Du auch gerne mailen, wenn Du Fragen haben solltest, die über die Infos auf meiner Homepge (Link unten) hinausgehen.

Mit dem Schärfen von Titanklingen habe ich eigentlich keine großen Probleme bisher gehabt, es besteht meiner Meinung nach kein großer Unterschied zum Schärfen von Stahl.

Viele Grüße und scharfe Messer wünscht Dir der Leo.
 

Geist

Mitglied
Re: Messer schärfen

Hallo MPF1

1mal Willkommen im MesserForum.

Ich stimme dem was Leo geschrieben hat vol und ganz zu. Ist man Anfänger was das schärfen angeht, so sollte man sich ein Schärfungssystem wie z.B. Spyderco Tri-Angle Sharpmaker o. Lansky Sharpening Kit holen, da kann man eigentlich nix falsch machen. Möchte man Freihand schärfen erlernen so ist Leo's Messerschärfseite ein echter Tip :super:

Ciao Geist
 
Fragen über Fragen....

Yo, Leute,
danke für die Tips ihr zwei, so einen Spyderco Triangle Sharpener hab ich schon mal irgend wo gesehen, aber schon wieder 120 Eier? Die
Messer von Mission sind schon teuer genug..... Ach ja, Leo, kultige Website, ich dachte du nimmst so n Stein oder Diamantstab, rubbelst etwas,
und dann is fättich, war wohl nix!

Ein paar Fragen:
1 Mit diesem Spyderco Triangle Sharpener wird das Messer auch richtig scharf, right?
2 Kein Kompromiss im Vergleich zu dieser Voll-Profi-Sache mit dem "Bankstein", oder?
3 Hat jemand mit dem Spyderco TS und Mission's Ti-Stahl Erfahrungen?
4 Mich würde interessieren ob der Schleifwinkel des Gerätes passt für diese Messer.
5 Oh, und wie verträgt sich das Gerät mit den serrations an den Mission Knives?
6 Soll ich den Diamantschärfer von Mission jetzt endgültig vergessen, oder gibt's da auch für einen Anfänger noch Chancen?
7 Soll ich mir Steine, Leder und Paste kaufen und einfach an ein paar alten Messern trainieren anfangen?

Fragen über Fragen...
Danke im voraus
 

Leonardo75

Mitglied
Messerschärfausrüstung für Neulinge

Hallo MPF1!

zu 1) Der Spyderco Triangle Sharpener wird bei einem Anfänger sicherlich zu Beginn bessere Ergebnisse liefern als die Freihandmethode.
zu 2) Der Kompromiss besteht darin, dass die Steine im Spydercoschärfer auf zwei Feinheiten beschränkt sind (eine Schneidwinkeländerung dauert mit den mitgelieferten Steinen ewig) und dass nur zwei unterschiedliche Winkel einfach geschliffen werden können. Den ersten Nachteil kann man dadurch umgehen, dass man andere Schleifsteine an die Stäbe des Spydercosharpeners lehnt (das ist ein wenig fummelig). Den zweiten Nachteil kann man dadurch umgehen, dass man das Messer nicht waagerecht hält, sondern leicht aus der Senkrechte kippt (mal zur linken und mal zur rechten, um den Winkel zwischen Stein und Schneide in die richtige Größe zu bringen). Allerdings erfordert das schon fast soviel Feingefühl wie das Freihandschärfen.
zu 3) ich nicht
zu 4) Wenn Du wie in 2 beschrieben den Winkel anpasst, dann geht es sicherlich.
zu 5) Serration mit einem flachen Stein zu bearbeiten ist kaum möglich, nur das bearbeiten der flachgeschliffenen Seite (auf der Rückseite der Serrations). Wenn die Serrations ähnlich eng sind wie bei den Spydercomessern, dann sollte das kein Problem sein. Allerdings solltest Du Dir die Serrations genau anschauen, eine Seite hat die Vertiefungen, die andere ist flach geschliffen. Um die Aggressivität der Serrations beizubehalten, solltest Du die Seite mit den Serrations in dem Winkel des Spydercosharpeners bearbeiten (eventuell leicht gekippt, wenn der Winkel nicht stimmt) und die andere Seite sehr flach abziehen. Es sei denn, die Serrations sind von beiden Seiten angeschliffen.
zu 6) Irgendwann kannst Du den sicherlich mal gebrauchen, aber wahrscheinlich erst, wenn Du freihand schärfen kannst.
zu 7) Wenn Du handwerklich geschickt bist, dann würde ich Dir dazu raten. Allerdings sind zu Beginn erstmal ein paar Enttäuschungen mit dabei. Den Lederriemen und die Paste brauchst Du für richtig scharfe Messer auf jeden Fall, egal ob Du mit dem Spyderco Triangle Sharpener oder freihand schärfst. Du kannst Dir ja erstmal das Spydercogerät holen und einen groben Schleifstein und einen Schleifsteinhalter für die Vorarbeit. Wenn Du dann mit dem groben Stein zurecht kommst, kannst Du auch feinere probieren. Wenn Du keine richtig stumpfe Messer hast, dann reicht der Spydercosharpener zu Beginn aus.
Mit dem Spydercosharpener bekomst Du erstmal ein Gefühl dafür wie schlecht die Firmen ihre Messer schleifen und Du weißt, womit Du Deine Freihandergebnisse vergleichen musst. Und irgendwann kannst Du den Spydercosharpener durch Freihandschleifen übertreffen.

Dann mal viel Spaß beim Schärfen wünscht Dir der Leo.
 

HankEr

Super Moderator
Re: Fragen über Fragen....

Spyderco Triangle Sharpener hab ich schon mal irgend wo gesehen, aber schon wieder 120 Eier?
Wesentlich günstiger bekommst Du eine andere Schleifausrüstung auch nicht.
1 Mit diesem Spyderco Triangle Sharpener wird das Messer auch richtig scharf, right?
Jein. Man ist halt sowohl was die Körnung als auch was den Winkel anbelangt etwas eingeschränkt.
2 Kein Kompromiss im Vergleich zu dieser Voll-Profi-Sache mit dem "Bankstein", oder?
Doch, mitunder schon (s.o., s.u.)
4 Mich würde interessieren ob der Schleifwinkel des Gerätes passt für diese Messer.
Das Spyderco Zeugs ist von den Winkeln so angelegt, daß sich die meisten Fabrikschliffe schon grob in das Raster fallen. Zuerst wirst Du aber wohl schon erst einmal den Winkel etwas anpassen müssen, und dabei nervt halt die niedrige Abtragleistung dieser Stäbe.
5 Oh, und wie verträgt sich das Gerät mit den serrations an den Mission Knives?
Für Wellenschliff ist der Sharpmaker eines der empfehlenswerteren Geräte.
6 Soll ich den Diamantschärfer von Mission jetzt endgültig vergessen, oder gibt's da auch für einen Anfänger noch Chancen?
Freihändiges schärfen ist keine Hexenkunst, man muß halt etwas üben. Diamatschärfer haben meist einen recht hohen Abtrag, dafür gibt es sie nicht allzufein.
7 Soll ich mir Steine, Leder und Paste kaufen und einfach an ein paar alten Messern trainieren anfangen?
Genau das solltest Du tun. Damit Du weisst was für Steine und Pasten, solltest Du mal die Suchfunktion des Forums auf Begriffen wie schleifen, schärfen, Diamantpaste und Wasserstein ansetzen und dich da etwas einlesen.
 

freagle

Mitglied
Hallo MPF1

der Sharpmaker von Spyderco ist eigentlich nur geeignet für gelegentliches Abziehen von Messern mit gut erhaltener Schneide, um Messerschneiden komplett frisch zu erstellen brauchst du einen gröberen Stein, die Kombination von gröberem Stein und TS finde ich optimal. Mit dem Sharpmaker kann man jeden gewünschten Winkel schleifen, man muss halt nur den Winkel etwas ändern, ich schleife grob vor mit DMT Stein mittel, dann die zwei Stufen mit dem Sharpmaker und ich bin glücklich mit dem Ergebnis, den Lederriemen halt ich nur für manche Zwecke geeignet, so eine feinpolierte Schneide ist mir nicht bissig genug, mir reicht oft schon der blaue Stein vom Sharpmaker.
Wenn du schon den Mission Diamantschärfer hast, bist du bestens ausgerüßtet, der mag etwas gröber sein, um so besser beißt dein Wellenschliff zu, der ist doch auch für Taue und gröberes gedacht. Mit dem Sharpmaker schleifst du dir deine Wellen mit der Zeit nur flach, ist auf dauer also ungeeignet.

Grüße Freagle
 

teachdair

Mitglied
Lehrgelg

Ich habe meine arme Grossmutter um alle Küchenmesser erleichtert und Leonardos Tips exxessiv probiert.:eek:
Nach ein paar Tagen übens habe ich eigentlich alle Scheu vor Schliff und Material verloren. :steirer:
Die 4 Microtechs sind schoen scharf geworden.
 
Danke für die ausfühlichen Antworten, Jungs. Auf knifeforum.com habe ich gelesen, daß keramiksteine gut sein sollen für die Mission Knives. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Ach ja, wenn der Schärfer von Mission selbst gar nicht so schlecht ist, könnt ihr mir sagen, wie man ihn richtig benutzt? Auf Leo's Seite ist das zwar kurz erklärt, aber für mich reicht das noch nicht, ich kriegs noch nicht hin.

Wie üblich, Danke im voraus
 

freagle

Mitglied
Hallo MPF 1

der Schärfer von Mission ist doch wie eine Feile oder, um am Anfang sicher zu gehn , dass du den Schärfer nicht zu flach oder zu steil hältst, mal dir die Schneide, mit farbigem Eding an, funktioniert auch bei den anderen Schleifmetoden, dann siehst du am Strichbild sofort nach dem ersten Zug ob du richtig im Winkel liegst, also immer ganzflächigen Kontakt hast. Den Schärfer benutzt du wie eine Feile, jede einzelne Welle arbeitest du sauber nach. Auf der anderen Seite müsste sich dann vom einseitigen Schärfen mit dem Schärfer ein Grat bilden, den kannst du dann mit einen feinen Schleifstein, entfernen in dem du sachte, so flach wie möglich den Grat mit ein paar Strichen entfernst.

Grüße Peter
 
Danke für den Tip mit dem Filzer. Aber: Muß ich denn nicht in zwei Stufen schärfen? Oder schärf ich einfach so daß die obere Kante weggeschliffen wird und mach dann das gleiche an der unteren Kante mit einem etwas größeren Winkel:confused:
Danke für Eure Hilfe
 

ineluki

Mitglied
Re: Messerschärfausrüstung für Neulinge

Original geschrieben von Leonardo75
zu 2) Der Kompromiss besteht darin, dass die Steine im Spydercoschärfer auf zwei Feinheiten beschränkt sind (eine Schneidwinkeländerung dauert mit den mitgelieferten Steinen ewig) und dass nur zwei unterschiedliche Winkel einfach geschliffen werden können. Den ersten Nachteil kann man dadurch umgehen, dass man andere Schleifsteine an die Stäbe des Spydercosharpeners lehnt (das ist ein wenig fummelig).

Also wenn mich mein Englisch nicht täuscht, soll es nächstes Jahr auch für den Sharpmaker Diamantstäbe geben.
 

freagle

Mitglied
Hallo MPF1

ich weis nicht was du mit der oberen und der unteren Kante meinst, erklärs mal Wir werden doch dein Mission noch scharf kriegen oder?

Grüße freagle
 

jangs

Mitglied
Warum sich plagen ?

Original geschrieben von MPF1
Spyderco Triangle Sharpener hab ich schon mal irgend wo gesehen, aber schon wieder 120 Eier?

Warum sich mit einem stumpfen Mission plagen und viel Geld für ein Schärfsystem ausgeben :teuflisch ?
Ich biete dir meinem Spyderco Triangle Sharpener im Tausch gegen dein bestimmt hoffnungslos stumpfes Mission an. ;)
Dann bist du alle Sorgen auf einmal los. :steirer:
Schick mir ein mail, villeicht übernehme ich ja sogar noch deine Porto-kosten :lach2:
 
Erstmal: keine unseriösen Angebote zum "Tausch" hier:argw:
freagle, gut dass du nachfragst, hab mich wohl ein bißchen vertan, was ich meinte war, erst die ganze Farbe wegschleifen, dann erneut die Klinge anfärben und dann erst den unteren Teil der Klinge, also an der eigentlichen Schneide nochmal bearbeiten (Kontrolle mit Hilfe der Farbe), man soll doch einen zweistufigen Schliff verwenden mit einem leicht größeren Winkel beim zweiten Durchgang, oder? Ach ja, für Tips zu den Lederriemen wär ich auch noch dankbar. Welcher ist der beste für Titan und welche Paste nehm' ich?

Das übliche: Danke im Voraus für die Hilfe
 

Andreas

Mitglied
der zweistufige anschliff der klinge ist eigentlich nicht nötig.
du kannst die schneide auch mit einem schneidwinkel anschleifen.
welchen vorteil dir 2 verschiedene winkel auf der schneide bieten soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen. ich würde statt einem 2. winkel eher eine ballige schneidleiste schleifen.

zum abziehen nimm am besten diamand-paste (die gibt es in verschiedener körnung). als lederriemen verwende ich "normales" leder, mindestens 3,5 mm stark. das reicht für die meisten anwendungsfälle vollkommen aus.
rasiermesser werden am besten auf leder-streichriemen aus juchtenleder abgezogen (kosten ca. 50,- DM). das ist dann leder mit einer sehr feinen oberfläche. für ein "gebrauchsmesser" ist aber normales kalbsleder vollkommen ausreichend.
 

freagle

Mitglied
Hallo Leute,

Andreas hats ja schon erwähnt, mpf1 du brauchst nur einen Winkel anbringen also, jeder Welle komplett überschleifen und dann auf der anderen Seite durch leichtes Abziehn den Grat entfernen. Die Schneidleistung ist sicher besser mit einem Winkel, als wenn du quasi noch mal eine zweite Schneide anbringst.

Grüße freagle
 
Danke für die Hilfe, aber mit den zwei Winkeln meinte ich nicht den Teil der Klinge mit Wellenschliff, sondern den geraden Teil, ist doch auch so rübergekommen:confused: oder?
 

ineluki

Mitglied
Original geschrieben von Raimund Lhotak
diamant schienen gibt es schon seit jahren für den sharpamker,ich hab die dabei. werden über den stein drüber geschoben.

Also ich habe das eigentlich so verstanden, daß es jetzt wirklich die passenden Steine, anstatt nur der "Überzieher" gibt.