Schaerfen ... das endlose Thema

WalterH

Mitglied
Wird glatt mal Zeit fuer ein eigenes Unterforum. :)

Zum Thema: Darts.
Genauer: richtige Darts. Steeldarts. Nicht dieses moderne Plastik-Glump.

Moderne Steeldarts haben keine feste Spitze mehr, sondern die Spitze wird aehnlich den Plastikdingern (Ich weigere mich E-Darts zu schreiben) aufgeschraubt. Dabei gibts verschiedene Moeglichkeiten, die Spitze im Gewinde zu befestigen, aber bei allen Methoden ist es frei drehbar gelagert. Dadurch dringt der Dart leichter in die Scheibe ein ("Hammerhead" ist z.B. so eine Methode)

Diese Lagerung macht aber das Schaerfen schwieriger. Auch wenn man den Dart beim Schaerfen dreht, dreht sich die Spitze nicht mit. Ich hab schon ein paar recht einseitige Spitzen :(

Wenn sich jemand nach meinen umstaendlichen Erklaerungen eine Vorstellung davon hat, wie das aussieht und mir einen Tipp geben koennte, waer das nicht schlecht.

Ich koennts nat. auch so machen wie ein Bekannter (2. dt. Meister oder so) von mir: Der verkauft alle 2 Monate seine Darts, weil sie dann "gebraucht" sind ...

Mit Darts ist es uebrigens genauso wie mit Messern und allem anderen: Du kriegst was Du bezahlst. Der Gelegenheits-Werfer und Boeker Kaeufer ist mit 15 Euro Messing Dingern gut bedient. Ich werf derzeit mit 60 Euro Wolfram Darts - gebraucht gekauft von obigem Bekannten. :D
Sind viel schlanker, besser verarbeitet etc - wie Boeker und Microtech eben.

Stumpf werden sie aber auch alle. Wie Messer ...

-Walter
 

luftauge

Mitglied
Vorschlag (unter der Vorraussetzung, dass das Innengewinde DIN ISO ist):
1. Schaft (ist hoffentlich richtig bezeichnet) abschrauben, ein kurzes zylindrisches Distanzstück hinter die Spitze legen.
2. Mit einer passenden kurzen Schraube (deren Gewinde ich nicht kenne) das Distanzstück auf die Rückseite der Spitze drücken, um die Freigängigkeit zu hemmen (Anzugkraft nach Gefühl).
3. Das Paket in eine möglichst genau rundlaufende Bohrmaschine (im Ständer) einspannen, und mit geeignetem Schleifkörper die Spitze neu formen.

Zum Schleifkörper sag ich nichts, da so eine Dartspitze nicht mit einer Wolfram-Elektrode vom WIG-Schweissen zu vergleichen ist, die haben wir am Schleifbock zugespitzt (darum kein Tipp/Vergleich!)

Gruß Andreas/L
 

Camig

Mitglied
Darts

Hi WalterH,

von diesen tollen Darts hätte ich auch gerne welche:D

Falls Du/ Dein Freund Vorbestellungen annehmt bin ich hiermit auf der Liste:lach:
 

WalterH

Mitglied
@luftauge: Ich hab meine grad kontrolliert. Es ist moeglich, die Spitzen aus der Fassung zu druecken. Muss man halt wieder zusammen setzen. Von daher ist eine Bohrmaschine sicher moeglich. Muss ich mal ueberlegen. Der "Schaft" ist uebrigens das hinter dem "Dart". Der "Dart" ist nur das Metallstueck - in meinem Fall Wolfram ("Tungsten"). Die Spitze ist nat. aus Stahl. Wolfram waer viel zu sproede. Das wird nur fuer den Dart wegen des hohen spez. Gewichts genommen. Die Reihenfolge (von hinten) ist: Flight, Shaft (Schaft), Dart, Tip (Spitze).

@camig: Pech. Ich hab vor Jahren mit dem Vereins-Dart aufgehoert - nachdem wir den Aufstieg in die Bayernliga versemmelt hatten. Meinen Bekannten (damaliger Vereinskamerad) seh ich seitdem nur sehr selten. Naechsten Montag evtl. Ich frag ihn mal. Konkret verwendet er Silvertrim Darts (http://www.silvertrim.com/). Das Modell, das ich von ihm gekauft hab gibts aber nicht mehr. Sah so aehnlich aus wie das Silver Bullet 22g, war aber eher tonnenfoermig - bei gleichem Gewicht.

Wenn ich wieder Zugang zu einer Staender-Bohrmaschine hab, werd ich die Spitzen mal einspannen :hehe:

-Walter
 

Leonardo75

Mitglied
Dartspitzen Schleifen

Hallo WalterH!

Ich habe zwar keine Dartpfeile geschliffen, aber ich habe Nägel gespitzt, die ich dann zum Vorstechen der Löcher beim Ledernähen benutzt habe.
Dazu habe ich den Nagel in eine Bohrmaschinenfutter eingespannt und mit schneller Drehzahl rotieren lassen. Die Bohrmaschine war keine Ständerbohrmaschine, es reicht, wenn Du die Bohrmaschine zwischen den Beinen einklemmst, oder besser in eine Halterung.
Mit einer Korundschleifscheibe für einen Proxxonbohrschleifer und niedriger Drehzahl bei diesem Gerät habe ich dann die Spitze angeschliffen.
Nachher mit den blauen Silikompolierscheiben und dem Proxxon noch die Spitze poliert und mit einer kleinen Schwabbelscheibe und Polierpaste die Spitze auf Hochglanz poliert. Das ganze dauert nicht allzu lange. Dadurch, dass sich bei Dinge drehen (Spitze und Schleifscheibe) habe ich damit immer eine saubere und ohne Schlag laufende Spitze bekommen.
Da der Proxxon die kleine Schleifscheibe dreht, ist nämlich die aufzubringende Kraft beim Schleifen sehr gering, so dass die große Bohrmaschine kaum Seitenkraft abbekommt, was beim Schleifen mit einem feststehenden Stein schon eher vorkommen kann. Des weiteren wird im letzteren Fall durch die geringe Umfangsgeschwindigkeit an der Spitze kaum Weg gemacht. Da dauerte das Schärfen so eines Nagels schon deutlich länger.

Viel Erfolg und scharfe Dartpfeile wünscht Dir der Leo.