Sattlernaht (oder alternative), aber wie?

christophmc

Mitglied
Hi,

ich habe soeben meine erste Lederscheide (war ein "Prototyp" aus Couch-Leder)fertiggestellt und bin irgendwie zu blöd den Sattlerstich hinzukriegen. :confused:
Habe den Visierartikel schon gelesen: http://www.visier.de/artikelbeitrag/artikelbeitrag_656.html
ebenso wie eine kurze Beschreibung von Andreas in einem älteren Thread:
http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?threadid=3568&highlight=sattlernaht
trotzdem bin ich noch genausoweit wie vorher...
Da frag ich mich doch, "wie geht dem?"

Gruß

Christoph
 

Tierlieb

Mitglied
Schau mal bei www.mittelalter-schuhe.de von Patrick Seehaber.
Da hat es unter "Nähtechnik" eine gute Beschreibung.
Ich würde es ja direkt verlinken, aber Frames und Navigation passen irgendwie nicht richtig zusammen ;-)

MfG, Tierlieb
 

Andreas

Mitglied
faden ca. 3x so lang wie die naht von der spule dröseln und abschneiden.
auf beide enden des fadens eine nadel einfädeln.
dann in das erste loch der naht eine nadel durchstechen (ich beginne immer an der unteren spitze der lederscheide).
den faden so lange durch das loch ziehen, bis auf beiden seiten der faden gleichlang ist.
dann mit der nadel des fadenendes auf der rückseite der lederscheide durch das 2. loch stechen.
dann die nadel vom fadenende auf der vorderseite durch das 2. loch (hierbei aufpassen, dass man nicht den faden, der von der rückseite durchgesteckt wurde, durchsticht).
dann beide enden "stramm" anziehen (evtl. noch mal die länge der beiden enden "gleichziehen").
und dann immer so weiter (immer erst von der rückseite, dann von der vorderseite).
am ende der naht dann 2-3 stiche wieder zurücknähen und die beiden fäden abschneiden.
fettich.
 

Tierlieb

Mitglied
Sag mal, Andreas, wieso nähst Du nochmal drei Stiche zurück, wenn Du mit der Hand arbeitest?

Ich selbst versenke den Abschlußnaht in der Scheide, indem ich auf den Innenseite zwei Tunnelstiche mache, ein wenig Platz für den Knoten innen freischneide (ein kleiner Hohlraum entsteht) und dann den Knoten in der Scheide festziehe.

MfG, Tierlieb
*der Digne noch nie gut erklären konnte*
 

Andreas

Mitglied
@tierlieb:
auch keine schlechte idee.
das mit dem "zurücknähen" habe ich aus einem buch von Al Stohlman, einem Sattler, der einige sehr gute bücher über lederverarbeitung geschrieben hat. bisher bin ich mit seinen tipps immer gut gefahren.
 

Tierlieb

Mitglied
Na, gegen altbewährte Techniken soll man nichts sagen, das sehe ich genau so.

Ich hatte allerdings vermutet, daß das ein Tipp fürs Nähen mit der Maschine ist -- konnte ich bisher nicht überprüfen, meine Sattlermaschine ist völlig im Eimer und taugt nur noch zum vorlochen.

Der Buchtipp gefällt mir, kommt auf meine Wunschliste (oh, Gott, schon wieder... muß kaufen!).

MfG, Tierlieb
 

christophmc

Mitglied
@Tierlieb:

Danke für den Link, ist sehr interessant und der Sattlerstich ist mir jetzt auch endlich klar...

@Andreas:

Super erklärt, ich habe es einfach zu kompliziert angefangen.
Eine kurze Frage hätte ich noch:
Ich habe oft gelesen dass beim Sattlerstich die Fäden vor dem zurückziehen miteinander verschlungen werden. Dadurch ergibt sich aber eine leicht versetzte Naht, da der weiterführene Stich etwas unterhalb des vorherigen liegt.
Das soll verhindern, dass beim Durchscheuern des Fadens die ganze Naht aufgeht.
Macht sowas Sinn? (ist leider auch sehr viel aufwendiger beim Nähen...)

Gruß

Christoph
 

Andreas

Mitglied
ich mache das mit dem verschlingen nicht (weiß aber auch nicht wie das mit dem verschlingen gemeint ist). bisher habe ich auch noch keine naht nachnähen müssen.
wie soll der faden verschlungen werden? ich kann mir da noch nicht so ganz vorstellen. hört sich interessant an.
am anfang habe ich auch gedacht, die sattlernaht ist kompliziert. wenn man aber erst mal ein "paar meter" genäht hat, "flutscht" es fast automatisch.
 

stephan

Mitglied
das mit dem verschlingen ist so gemeint, das man bei jedem loch einen einfachen knoten macht ,der in der scheide also im leder zusammen gezogen wird.soll den vorteil haben, das die naht nicht aufribbelt wenn sie mal durchscheuert,was aber bei mir noch nie passiert ist, da ich die naht immer etwas versenke
 

christophmc

Mitglied
@stephan:

Genau das meinte ich damit, da es hier aber offensichtlich auch niemand macht, nähe ich die nächste Lederscheide ohne Knoten.

Nochmal Danke an Alle für die Hilfe!

Gruß

Christoph
 

Tierlieb

Mitglied
Sinn des Verknotens...

Ich denke mal, der Sinn des Verknotens liegt laut meinen Überlegungen in einem einfachen Grundsatz der Materialkunde: Bei unterschiedlich harten Materialen schneidet das eine Material das andere.

Beim Segeln isses deswegen immer so ein Umstand, das passende Takelgarn zu finden.

Bei der Sattlernaht isses wohl so, daß wenn Zug auf die Naht, bzw. den Faden kommt, diese Spannung durch den Knoten (der ja eher ein halber Schlag ist) auf den anderen Faden übertragen wird. Und da der gleich "hart" ist, verträgt sich das besser als das weichere Leder, das sonst geschnitten wird.

Ich selbst benutze den "echten" Sattlerstich nur bei Taschen aus wirklich dünnem Material und selbst da müßte man eigentlich suchen, wo sowas angeraten wäre (weil der Zug ja meist vom Leder selbst kommt, z.B. bei den Schlaufen, da tut der Faden nichts zur Sache).

MfG, Tierlieb