Santoku bis ca. 270 €

derdodod

Mitglied
Hallo zusammen,

auf der Suche nach einer Erstanschaffung eines guten und wertigen Küchenmessers bin ich auf dieses Forum hier gestoßen. Zuerst einmal: Hut ab, ich habe durch Euch schon einiges Neues lernen können und auch festgestellen dürfen, dass es beim Messerkauf doch einiges zu beachten gibt! Nun liegt es wohl in der Natur von handgeschmiedeten Messern, dass sie nicht unbegrenzt verfügbar sind, weswegen ich trotz ähnlicher Fragen im Forum häufig auf tote Links gestoßen bin. Deswegen erstelle ich hier trotz "Standard"-Anfrage ein neues Thema. Ich habe durch das Forum allerdings schon eine Vor-Auswahl von vier Messern treffen können, die mir auch optisch gut gefallen und die ich unten verlinke. Vielleicht könnt Ihr mir ja bei denen den letzten kaufentscheidenen Hinweis geben.

*Geht es um die Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?
Erstanschaffung

*Ist die Anschaffung für berufliche oder private Verwendung gedacht?
Privat

*Soll es eventuell ein Küchenmesser für Linkshänder werden?
Nein

*Liegen konkrete Vorstellungen vor?
Z.b. Japanischer oder Europäischer Stil, besondere Klingenformen oder Griffmaterialien

Klassisches Santoku als "Allzweckmesser". Vor allem Schneiden von Gemüse, ab und zu Fleisch und Fisch. Eben alle Arbeiten, die zu Hause beim Kochen anfallen.

*Welcher Stahl?
Rostend oder Rostfrei? Monostahl oder Damast?

Habe kein Problem mit rostend

*Welches Budget steht zur Verfügung?
Bis ca. 270 €. Billiger bei vergleichbarer Qualität geht natürlich immer ;)

*Bezugsquelle?
Soll in einem Ladengeschäft oder per Versandhandel gekauft werden, Inland, EU, oder International?

EU-Versandhandel

*Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen?
Bitte gebt die vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link an.

Santokumesser 165, Yoshimi Kato Nashiji: https://oryoki.de/japanische-messer/santokumesser/santokumesser-165-yoshimi-kato-nashiji
Santoku Togashi Black: https://www.japan-shop-morita.de/de/japanische-kochmesser/messer-japanischen-stil/santoku-togashi-black
Yoshimi Kato Aogami Santoku 165mm: https://www.scharfesjapan.de/kochmesser/handgeschmiedete-messer/yoshimi-kato/yoshimi-kato-santoku-165mm-1893
Wakui V2 Santoku 18 cm nicht rostfrei: https://www.japan-messer-shop.de/Neu-eingetroffen/Wakui-V2-Kurouchi-Santoku-18-cm-nicht-rostfrei.html

Bei den verlinkten Messern würde mich v. a. bei den ersten drei Messern interessieren, ob es nennenswerte praktische oder qualitative Unterschiede gibt. Das letzte Messer habe ich ebenfalls über dieses Forum gefunden. Da es 70-80 € billiger als die anderen Messer ist, würde mich interessieren, ob es in der Praxis mit den anderen Messern mithalten kann. Falls Ihr in der Preisklasse von 270 € weitere Messer kennt, die die oben genannten toppen, freue ich mich natürlich auch über einen entsprechenden Hinweis ;)

Vielen Dank Euch schon mal für Eure Hilfe!
 

Dureios

Mitglied
Hallo,

Willst du nicht eher ein gyuto mit ca 240mm? Kann alles was das Santoku auch kann aber prinzipiell noch mehr. Preislich liegt das auch locker in deinem Rahmen.

Zu den Santoku von dir... die Kato sind sicher gut aber dünken mich eher teuer. Zumindest gibts Kato auch für weniger. Nun ja.
 

derdodod

Mitglied
Danke für die Rückmeldung! Mit einem Gyuto hatte ich mich tatsächlich noch nicht auseinandergesetzt, da ich das weniger als Allzweckmesser wahrgenommen hatte. Aber wieder was gelernt.

Ich würde eine Klingenlänge <20 cm bevorzugen. Habe bereits verschiedene Messer ausprobieren können und die hatten für mich die beste Handhabung. Ich werde heute Abend nochmal recherchieren und weitere passende Messer raussuchen. Wenn Ihr bereits Vorschläge habt, gerne immer her damit!
 

derdodod

Mitglied
Als Gyuto (zu denen ich inzwischen sogar tendiere anstatt zum Santoku) kämen folgende Messer in die nähere Auswahl:
- Shiro Kamo Super Aogami Kochmesser 180mm: https://www.scharfesjapan.de/messer/kochmesser-gyuto/shiro-kamo-super-aogami-kochmesser-180mm
- Kanehiro Hocho, Gyuto: https://www.dictum.com/de/traditionelle-japanmesser-hocho-faa/kanehiro-hocho-gyuto-fisch-und-fleischmesser-719933
- Wakui V2 Gyuto 19,5 cm: https://www.japan-messer-shop.de/Messer/gyuto-messer--gyuto-hocho--gyutomesser-/Wakui-V2-Gyuto-19-5-cm-nicht-rostfrei.html

Vom Stahl her sollte das erste Messer die höchste Qualität haben?! Wobei mir optisch das zweite Messer am besten gefällt... Was sind so Eure Gedanken zu den drei Messern?
 

sl0x0x

Mitglied
Wakui wird sehr gerne empfohlen. Mit Shiro Kamo macht man sicher auch nichts falsch, wobei die oft recht dünn ausgeschliffen sind. Du solltest zu beiden online sicher recht viel zum Lesen finden. Bzgl. Stahl wirst du vermutlich recht wenig Unterschied merken. Kanehiro kenne ich leider nicht.

Ggf. schau auch mal bei Cleancut oder Knivesandstones z.B. Tanaka (sofern Versand außerhalb der EU kein Problem ist) vorbei
 

Dureios

Mitglied
Guten Morgen,

Das kanehiro habe ich in der 210mm Version und kann es nur empfehlen. Sehr gut verarbeitet , sehr scharf, dünn...
falls du ein Kamo möchtest wäre vlt das shinko seilan etwas für dich. Ist Vorallem preis Leistung technisch kaum zu schlagen!
 

Bukowski

Mitglied
Wakui sind wesentlich dünner ausgeschliffen als die Messer mit Kurouchi, die ich von Shiro Kamo kenne. Die extrem dünn ausgeschliffenen Messer von Shiro Kamo sind aus der alten Honbazuke-Serie oder der Orca-Serie aus dem schweizer Shop "Japanische-Kochmesser".

Aogami Super ist von den Eigenschaften her schnitthaltiger als der V2 der Wakui. Voraussetzung ist natürlich, dass man in der Lage ist, dieses Potential beim Schärfen auch auszunutzen.

Die Kanehiro kommen von der Kato Familie (Vater Hiroshi und Sohn Yoshimi), wie zahlreiche andere Serien. Die bauen Preis/Leistungsmäßig auch empfehlenswerte Messer, insbesondere im Hinblick auf den verwendeten Stahl.

Ich persönlich halte den Faktor Schnitthaltigkeit im Hausgebrauch aber für vernachlässigbar und würde zum Wakui greifen. Die haben einfach eine sehr gute und schneidfreudige Klingengeometrie und die Verarbeitung ist gut.
 

derdodod

Mitglied
Danke euch allen! Nach euren Rückmeldungen war es für mich schlussendlich noch eine Entscheidung zwischen dem Kanehiro und dem Wakui. Da sich beide qualitätsmäßig und vom verwendeten Stahl her wohl nicht viel nehmen, haben schlussendlich Optik und Preis das Rennen gemacht, sodass ich mich nun auf den Versand des Kanehiros freuen kann. Danke nochmal für eure Hilfe!