SAK "alternativer" Gebrauch der Werkzeuge

polaris1977

Mitglied
Den Hufkratzer am Workchamp XtraLight (oder auch am Equestrian) zum entfernen rundverfilzter Haare aus einer Rundhaarbürste.
 

Simple Blades

Premium Mitglied
Die schmalen Schraubendreher am Swisstool oder an der Rückseite der 91er Modelle sind ideal, um die Abdeckungen der Papiertuchspender in Toiletten oder Aufenthaltsräumen zu entriegeln. Meistens ist nämlich genau dann das Papier alle, wenn der Putzdienst oder der Hausmeister nicht mehr da ist.
 

ex Vento

Premium Mitglied
Nicht nachmachen!!! Die Klinge eines 108mm SAK läßt sich als Puddinglöffel mißbrauchen (die Schmacht war groß und der Weg nach Haus lang:D)
 

Faltradl

Mitglied
Nicht nachmachen!!! Die Klinge eines 108mm SAK läßt sich als Puddinglöffel mißbrauchen (die Schmacht war groß und der Weg nach Haus lang:D)
Hm, was unsere Vorfahren wussten war dann doch nicht so dumm. Wenn man sich die Bilder "Der Bauerntanz" oder "Die Bauernhochzeit" von Pieter Bruegel dem Älteren ansieht weiß man was ich meine. Da haben die Leute, wie gut sichetbar ist, nicht nur ein Messer am Gürtel, sondern auch einen Löffel griffbereit an den Hute gesteckt.

OK, das war, ehe es im Bürgertum üblich wurde auch für Gäste ausreichend Besteck vorrätig zu halten. Ja ja, der Fortschritt hat auch seine Nachteile.

P.S.
Die Bilder kamen mir sofort in den Sinn, weil meine Eltern Drucke davon viele Jahre hängen hatten.
 

polaris1977

Mitglied
Zwecks Batteriewechsel mußte ich den eingepannten und eingeklebten (Loctite? blaue Klebereste) Rückdeckel eines Ice-Watch-Plagiat-Armbanduhr öffnen. Nachdem ich das mit diversem von mit sonst Verwendeten Werkzeug, v.a. dem SAK-Dosenöffner ohne Erfolg probiert hatte, fiel mir dann der Minibeitel am Swisschamp ein. Mit der flachen Seite nach oben ging es auf Anhieb und mit weniger Schaden als dem Zeug zuvor.
 

herbertlisi

Mitglied
Gestern nach dem Kauf eines neuen Fernsehers mit dem kleinen Kreuzschraubendreher Bit meines Cyber-Tool 41 den kleinen Schrauben am Batteriefach der Fernbedienung behandelt um Batterien einzulegen und dann mit dem größeren Schraubendreher Bit die Schrauben für den Standfuß angeschraubt.
Gestern war dann auch noch der Zahnstocher im Einsatz und die Schere auch mal.
Und vorgestern habe ich einen Holzstock fürs Enkerl mithilfe der Holzsäge des CT41 abgeschnitten.
Und vorvorgestern war wieder mal die Schere dran und schnitt diese lästigen Produktmarkerl aus T-Shirts.

Nur ein kleiner Auszug aus dem Leben meines Cyber-Tool 41 ;)


Mein Beitrag passt eher zu "wie habt ihr euer SAK benutzt" als zum alternativen Gebrauch, bitte dies zu entschuldigen und zu verschieben - Danke


Gruß,
Herbert
 
Zuletzt bearbeitet:

Greycap

Mitglied
Weiß nicht, ob das schon gepostet wurde (wenn ja, habe ich das überlesen und bitte um Entschuldigung): Der Fischentschupper weißt keine scharfen Kanten auf, damit lassen sich - als Schaber - z.B. der Kleidung anhaftende Kletten oder stachelige Pflanzenteile nach der Wanderung in der Natur entfernen.
Wenn man aufpasst, dass man sich nicht den Angelhakenlöser in die Nase sticht (oder in die Ohren oder sonst wo), kann man den Fischentschupper auch als improvisierten (Bart-)Kamm verwenden.
 

Mekki

Mitglied
Kleinen Inbusschlüssel (2 mm) in der Drahtbiegenut eingeklemmt um eine tief und festsitzende Madenschraube zu lösen. Dümmliche Macgyver Kommentare der Kollegen inklusive.
 

fshamburg

Premium Mitglied
Ich habe, sagen wir mal, recht kräftige Fingernägel. Normalerweise benutze ich eine eher große Zange.
Leider kann ich, nach OP, meine linke Hand nur begrenzt benutzen. Alternative ist die Schere des SwissTool. Mit geringem Kraftaufwand Nägel rechts geschnitten.
B5CF6F22-8A5E-4817-8A3C-799156457BED.jpeg
Interessanter Nebenaspekt: Die Bauform der Schere (Drücken) löst die Linkshandproblematik.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mekki

Mitglied
Walnüsse knacken:
Mit der Ahle der großen Alox Modelle sticht man kraftvoll, aber vorsichtig (nicht in die Hand stechen) in den dunklen Punkt, der sich am "stumpfen" Ende der Walnuss direkt auf der "Naht" befindet. Dadurch wird die Nuss in der Regel entlang der Naht sauber in zwei Hälften gespalten. Nur selten bricht die Nuss ungleichmäßig auf. Mit der Spitze der Ahle legt man dann die Nusskernhälften frei. Ich arbeite so schneller als mit einem normalen Nussknacker.