Safety für Frame-Lock?

T

Thomas Spohr

Gast
Ich denke darüber nach mir einen Framelock-Folder mit beidseitig geschärfter Dolchklinge anfertigen zulassen, allerdings nur wenn ein unbeabsichtigtes Öffnen ausgeschlossen ist. Deshalb meine Frage, gibt es eine Möglichkeit, ähnlich des Slide Safety beim UDT auch speziell für Framelocks, oder sind solche Sicherungen ev. sogar unabhängig vom Lock-Typ verwendbar?



Sig4.gif
 

freagle

Mitglied
Ich kenn das Slidesafety vom Udt nicht, aber ich denk da wird durch nen Riegel verhindert den Plungelock zu drücken.

Mir ist bisher kein System bekannt, dass bei Liner-Framelocks das Öffnen verhindert, machen kann man da bestimmt etwas, müsst man sich halt mal Gedanken drüber machen.

Man kann über den Detentball auch regulieren, wie stark die Klinge zugehalten wird, hängt von der Größe dess Balls und der Ausformung der Mulde (wo er einrastet) ab. Über eine Schraube anstatt des Balls lässt sich die Zuhaltekraft auch regeln, macht Jürgen Schanz immer so, die Idee stammt auch von ihm. Wenn die Klinge aber zu fest zugehalten wird lässt sie sich aber auch schwerer öffnen.

Gerade bei Framelocks mit der erhöhten Federkraft und der richtigen Einstellung des Detents werden die Klingen aber auch sehr sicher zugehalten find ich.


freagle
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo freagle,

Dank für deine Antwort! Ich hatte schon die Befürchtung eine blöde Frage gestellt zu haben.



Sig4.gif
 

pick-up

Mitglied
bei einigen messern von crkt ist so eine sicherung für linerlocks dran. heißt glaub ich lawsk oder so. zb am ryan7

edit: man man man ihr meintet ja framelocks. das sind linerlocks. na ja vielleicht kann man es ja auch dort nutzen. schaus dir einfach mal an thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

spyderbug

Mitglied
ja, allerdings verhindert LAWKS das unbeabsichtigte schließen...

grüße, robert

----
hersir war schneller... :staun:
----
 
Zuletzt bearbeitet:

pick-up

Mitglied
stimmt. vielleicht kann man ja auch dier sicherung wie beim kleinen springer von kershaw ....chive nehmen. das teil hat am ende son schieber mit nem pin , der vor die klinge geschoben wird. dadurch kann sie nicht unbeabsichtigt geöffnet werden.
 

El Dirko

Mitglied
Kann man eigendlich in ein Messer einen Frame- und Backlock vereinen?
(Wurde es vielleicht sogar schon gemacht?)
Dann bliebe die Klinge jedenfalls auch immer sicher geschlossen.
Schliesen wird dann eine Herrausforderung. :D
Gruss
El
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Dirk,

jetzt wo du es sagst fällt mir ein das ich solch eine Sicherung schon einmal gesehen habe. Dank für die Info/Erinnerung.



Sig4.gif
 

spyderbug

Mitglied
@El Dirko:

Framelock UND Backlock??? Wie wärs mit Pat Crawfords Liftlock System?

Muss nur ein Bildchen dazu finden....

Grüße, Robert

EDIT
Habe auf Bladeart dieses Bild gefunden:

ba02673.jpg


Das (oder ein ähnliches) gabs früher auch mal ohne Schalen (keine Ahnung wie alt diese Messer schon sind). So kann man leider nicht sehen, das die Rückenfeder ein Teil des Rahmens ist.

Wenn sich die ganze Geschichte nun auch wie ein normaler Backlock verhält, dann wäre eigentlich jede weitere Sicherung überflüssig...
 
Zuletzt bearbeitet:

mactheknife

Mitglied
Habe eins dieser Messer von Crawford. Ist zwar sehr schön, aber verriegelt offen nicht so sicher, dass es einem Spinewhack standhält.