[S] Titan-Framelock-Flipper mit Carbongriffschale, Phosphor-Bronze-Washern, PM-Stahl

Bukowski

Mitglied
Moin zusammen,

ich suche mal wieder was recht konkretes, vielleicht hat ja jemand eine Idee :)

* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja.

* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?

Klappmesser, einhändig zu öffnen per Flipper. Daumenloch geht auch, wenn's gut gemacht ist.

* Wofür soll das Messer verwendet werden?
Hauptsächlich für Food, aber auch zum Pakete öffnen, Kartons zerkleinern und ab und zu mal 'nen Stöckchen anspitzen, EDC eben. Es sollte aber auch härtere Einsätze wie Holz hacken o. ä. ohne weiteres unbeschadet überstehen.

* Von welcher Preisspanne reden wir?
bestenfalls bis 200€, maximal bis ca. 300€.

* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Klingenlänge von 8 bis ca. 10 cm. Gesamtlänge irrelevant.

* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Das Messer soll einen möglichst massiven Titan-Framelock und auf der anderen Seite eine Carbon-Griffschale auf einem Metall-Liner haben. Die Klinge soll auf Phosphor-Bronze-Washern laufen. Es soll vollständig zerlegbar sein.

* Welcher Stahl darf es sein?
rostträger PM-Stahl.

* Klinge und Schliff?
Eine bestimmte Klingenform ist mir nicht so wichtig, die Klinge sollte aber möglichst keinen oder nur einen minimalen Recurve haben, den ich wegschleifen kann. Ansonsten sollte die Klinge eine gewisse "Dynamik" versprühen und sich in Formsprache und Proportion stimmig in das Gesamtbild einfügen. Schneidfreudige Klingengeometrie wäre schön, aber ich kann den Schliff auch nachträglich etwas überarbeiten.

* Linkshänder?
Nein.

* Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Titan-Framelock

* Bezugsquelle?
Egal.

* Verschiedenes?
Alles, was oben nicht abgedeckt wurde: Gibt es bevorzugte Hersteller oder evtl. sogar ein Messer, das als Anhaltspunkt dienen kann?


Z.B. das Zero Tolerance 0566CF wäre perfekt, wenn es einen Titan-Framelock hätte

oder das Zero Tolerance 0550 mit Carbongirffschale und Flipper...

Beim Zero Tolerance 0640 ist mir der Flipper zu unhandlich.

Ich danke euch!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Wie Du ja an der Zahl der Rückmeldungen erkennst, sieht das nicht sonderlich gut aus für Dich. Mehr oder weniger alle höherwertigen Flipper haben ja heutzutage Kugellager. Bei Hinderer hat man das erkannt und bietet das Tri-Way-System an. Die aktuellen Flipper werden mit verbautem Kugellager und zusätzlich Teflon und Bronze-Washern zum Tauschen geliefert. Aber die sind deutlich über Budget.

Mir ist das Sage 5 von Spyderco in den Sinn gekommen. Öffnung mit Loch (deutlich weniger exponiert als beim Para Military oder Para 3), kein Framelock sondern Compression Lock. Der ist aber ebenfalls sehr komfortabel und stabil. Und mit beidseitigen CF/G10-Laminat-Schalen. Deep Carry Clip. PM-Stahl. Ein insgesamt sehr tragefreundliches Spydie mit guter Handlage.

Kann das Messer aus eigener guter Erfahrung sehr empfehlen. Holz hacken war ja nicht wirklich Dein Ernst …

R’n‘R
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Solltest Du die Kröte Kugellager schlucken wollen, wäre das ZT 0562 das Messer, welches den Anforderungen rundum gerecht wird. Klinge ist aus CPM 20CV.

R’n‘R
 

Bukowski

Mitglied
Moin R'n'R, danke für deine Hilfe!

Ich hatte nicht befürchtet, dass im Flipperbereich faat ausschließlich mit Kugellagern gearbeitet wird. Ich denke, dann würde ich noch eher von Titan auf Edelstahl-Framelock umschwenken. Aber alles irgendwie ein unbefriedigender Kompromiss. Mal sehen...
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Eine grundsätzliche Bemerkung noch zu den von Dir genannten Messern von ZT. Ich habe das ZT 560, das ZT 566 und das ZT 900. Das sind alles ordentliche Brecher. Hinter der Wate sehen wir beim ZT 566 0,7 mm, beim größeren 560 0,85 mm und beim kleinen 900 0,8 mm. Für Food ist das eher nix.

Das ZT 566 ist ein Assisted Flipper (federunterstützt).

R’n‘R
 
Zuletzt bearbeitet:

Bukowski

Mitglied
Was du alles für Messer hast ;)

Ich weiß wohl das die stabil sind, ich würde dann hinter der Wate halt noch etwas aufräumen, wie du immer so schön sagst. Die Feder aus dem 0566 würde ich ausbauen. Aber du hast schon recht, ideal ist das alles nicht.

Ist das 0562 denn schneudfreudiger?

Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit ein 0550 auszumessen, das hatte 0,62, also offenbar ein echter Glücksgriff :D
 

pebe

Premium Mitglied
Servus,

das TAD Gear Dauntless carbon läßt sich von der Klingenform gut auf Slicer trimmen und sollte auf dem Sekundärmarkt knapp im Preisrahmen liegen. Der Daumenpin ist bequem und easy zu bedienen.

Grüsse, pebe

 

williw

Super Moderator
Die Feder aus dem 0566 würde ich ausbauen.

Moin,

befürchte, das wird nix. Ohne das 0566 jetzt hier zu haben, gehe ich davon aus, dass es wie bei allen anderen mir bekannten AOs von Kershaw/ZT so ist, dass die Feder die Klinge im Griff hält, sprich ohne Feder gibts in der Hosentasche leicht rote Schweinerei.


Willi
 

Bukowski

Mitglied
@pebe hast auch Recht, hätte auch wirklich sein können. Danke!

@williw da sagst du was, ich bin wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass die 'nen Detent haben, der die Klinge geschlossen hält. Danke für den Hinweis!
 

Bukowski

Mitglied
Zur Auflösung, ich habe im Sekundärmarkt ein ZT 0550 mit Cuscadi CF Schalen ergattern können. Das kommt glaube ich meinen Vorstellungen am nächsten. Bilder ünd Eindrücke folgen.
 

UglyKid

Premium Mitglied
Moin,

befürchte, das wird nix. Ohne das 0566 jetzt hier zu haben, gehe ich davon aus, dass es wie bei allen anderen mir bekannten AOs von Kershaw/ZT so ist, dass die Feder die Klinge im Griff hält, sprich ohne Feder gibts in der Hosentasche leicht rote Schweinerei.


Willi

Moin,

nur kurz als Aufklärung: Auch ohne die Feder bleibt die Klinge im geschlossenen Zustand wie sie bleiben soll. Ergo öffnet sich da, zumindest bei meinem 0566 nichts unabsichtlich. Auch bei anderen aus der Vergangenheit nicht.

Cheers,
Andi
 

Bukowski

Mitglied
Ich erweitere meine Anfrage nochmal. Ist euch ein Messer mit den oben genannten Kriterien bekannt, das aber reine Titangriffschalen hat?
 

Bukowski

Mitglied
Danke R'n'R, dass du immer am Ball bleibst!

Wenn man einen echten Flipper möchte, scheint man um Kugellager nur schwerlich herumzukommen.

Das Böker Exskelibur I hat ja einen Frontflipper, den möchte ich eigentlich nicht, da war ich in meiner Beschreibung zu ungenau, tut mir leid.

Das ZT 0550 mit den CF-Scales ist zwischenzeitlich angekommen. Mein erster Eindruck war "massives Gerät". Der Klingenlauf auf den Phosphor-Bronze-Washern ist wie auf gefetteten Schienen, also wirklich ausgesprochen gut. Auch im Vergleich zu doppelt so teuren Framelocks mit Phosphor-Bronze-Washern lag das 0550 in der subjektiven Wahrnehmung des Klingenlaufs für mich vorn. Das mag aber auch mit der relativ dicken und dadurch schweren 4mm Klinge zusammenhängen. Die sonstige Verarbeitung ist ZT-typisch ohne Beanstandungen, keinerlei Klingenspiel, keine Kanten, alles gut eingestellt und zentriert. Der Anschliff der Fase war allerdings recht grob gefinisht, es waren deutlich grobe Bandschleiferspuren zu erkennen. Und auch der Fasenwinkel war mir persönlich zu groß (über 40°). Das ist aber nichts, was sich nicht beheben ließe. Von Schneidfreudigkeit ist die Klinge erwartungsgemäß weit entfernt. Für meine Zwecke empfiehlt sich daher ein balliges Ausdünnen im Bereich der Wate mit deutlicher Reduzierung des Schneidwinkels und danach zur Stabiliserung das Anschleifen einer kleinen Fase im Bereich zwischen 35-40°. Damit habe ich zumindest immer gute Erfahrungen gemacht. Der CPM S35VN hat sich auf den Steinen nach meiner bisherigen Erfahrung immer gnädig, also gut bearbeitbar gezeigt.

Das Ganze ändert aber leider nichts daran, dass ich nach wie vor heiß auf einen reinrassigen Flipper bin. Also nochmal recherchiert, wie sich die meisten meiner "Kriterien" mit meinen allgemeinen Vorlieben einer schneidfreudigen Klingengeometrie und dem Thema "Kugellager im Käfig" verbinden lassen. Ergebnis war jetzt das WE Knife Kitefin 2001a, dass ich glücklicherweise auch auf dem Sekundärmarkt ergattern konnte. WE Knife soll scheinbar die Klingen relativ fein ausschleifen und 2,5mm Klingestärke mit Hohlschliff klang für mich ganz reizvoll. Mal sehen...