Rutschfeste Griffe !!!!

x-blades

Mitglied
Hallo Leute,

ich denke, dass die meisten von euch gerade noch beim Schmiedetreffen sind. Da wäre ich auch gerne, nur leider hat mir ein Schnitt eines super tollen berühmten US-Herstellers während meiner Messertests meinen rechten Mittelfinger gestern außer Gefecht gesetzt. Musste genäht werden, ganz toll. Es hielt eben nicht, was mir versprochen wurde. Naja, so viel dazu.

Also alle getesteten Modelle waren rasierscharf !!!!!
Das kann man bei diesen VK-Preisen auch erwarten !!!!!


Griffe:
Beim Messertest in Solingen habe ich verschiedene Griffe, Kraton, Respirence C usw., die als rutschsicher gelten (da sie auch über eine Riffelung verfügen) mit Öl eingeschmiert. Das Ergebnis: Man rutscht an den Teilen umher, dass das Ganze ziemlich gefährlich für den Anwender sein kann. Selbst die Griffe eines berühmten schwedischen Herstellers besitzen diesen Nachteil.

Allerdings hatte ich bei meinen Tests auch ein Messer zur Verfügung bei dem Glasfaserverstärktes Polyamid zur Verfügung hatte. Man kann seine Hand mit diesem Messer in ein Ölfass tauchen und man hat immer noch einen festen Halt am Griff.
Da sollte man mal drüber Nachdenken. Vor allem sind die sogenannten "rutschfesten" Griffe meiner Meinung nach schon fast eine Gefahr, wenn mal Öl oder Fett an die Hände kommt. Ganz toll.

Also nur eine kleine Warnung von mir, nicht alle "rutschsicher" aussehenden Griffe sind auch wirklich rutschfest.

Viel Spass noch,
ich hoffe das Schmiedetreffen war interessant.

Viel Grüße.
Lars





:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

neo

Mitglied
hallo lars!
Erstmal Gute Besserung!!! Tja manche messer müssen sich einfach etwas kräftiger vorstellen!

Original geschrieben von Lars Lehner
Allerdings hatte ich bei meinen Tests auch ein Messer zur Verfügung bei dem Glasfaserverstärktes Polyamid zur Verfügung hatte. Man kann seine Hand mit diesem Messer in ein Ölfass tauchen und man hat immer noch einen festen Halt am Griff.:cool:
...welches messer war denn das??

ich hab mehrere Busse mit Resiprene Griff und bin damit eigentlich ganz zufrieden, allerdings hab ich die auch noch nicht in Öl eingetaucht!
hast Du die Resiprene Griffe auch getestet??

Gruß neo
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Hi Lars !

Dann kannst Du den bandagierten Finger jetzt ja ohne schlechtes Gewissen "zeigen" :D
Ist hoffentlich nichts Längerfristiges, zum Schreiben reichst ja noch !
Gute Besserung trotzdem.

Gruß Andreas
 

eisensack

Mitglied
Hallo Lars,
da kann ich richtig mitfühlen,ich habe mir im April die Beugesehne vom kleinen Finger durchtrennt.
Beim rest muß ich dir voll zustimmen,einen wirklich rutschsicheren Griff bekommt man nur durch die form und nicht durch das verwendete Material.
P.S. ein richtiger Machärologe ist stolz auf seine Narben:haemisch:
 
L

Lüttecken

Gast
Kaputter Finger

Nur um diese Diskussion mal in die richtige Richtung zu leiten:

Lars hat sich den Mittelfinger nach eigener Aussage nicht beim Test der Griffe verletzt( an dieser Stelle nochmals gute Besserung Lars!!),
sondern beim ausladen des Pappkartons , welcher die abgebrochenen Messer beinhaltete.
Und da lugte halt eines frech heraus, und..... passiert wars mit Finger vom Lars!!


Kydex-Wänää:anbet:
 
R

Rebell

Gast
SOG Trident

Hi Leute,

zum Thema rutschfeste Griffe. Das Sog Seal 2000 ist wirklich rutschfest und bequem in der Hand. Eins meiner besten Messer. Aber ich habe ein silbernes Sog Trident mit Micarta. Das Messer ist so gut, aber auf diesem Micarta rutscht man nur so herum. Schade.

Gruß

Rebell
 

x-blades

Mitglied
Griffe

Einen löblichen Sonntag Morgen,

jaja, kurz, zum Tathergang: eine abgebrochene Klinge hat durch den Karton gedrückt. Autsch.

Hi Andi,
tja, Schreiben geht mit zwei Fingern gerade so.

Wie war das in Fight Club: Ich will nicht ohne Narben sterben.

Shit happens.




Also folgendes zu den Griffen:

Probiert es einfach mal selbst aus. Schmiert die Messergriffe mit Öl ein, dann hat man das Ergebnis quasi in der Hand.

Hi Neo, schmier das Respirence C einfach mal mit Öl ein. Ich war auch entäuscht. Leider.

Glasfaserverstärktes Polyamid ist hier die beste Lösung. Auf dem Zeug rutscht man nicht.

Hi Rebell:
Da stimm ich Dir absolut zu.

Moin Werner,
Danke
:anbet:

Übrigens beim Biegetest bis zum absoluten Bruch konnte man das Fällkniven A2 bis 50° Grad biegen. 50° waren die absolut weiteste Biegegrenze.


Danke nochmal für die Besserungsgrüße.
Melde mich heute Abend nochmal.

Grüße
Lars


P.S.: Meine Freundin hat sich mit nem Leatherman Micra die Hand aufgeschnitten.
14 !!! Stiche.
Aua.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: Griffe

Original geschrieben von Lars Lehner
Übrigens beim Biegetest bis zum absoluten Bruch konnte man das Fällkniven A2 bis 50° Grad biegen. 50° waren die absolut weiteste Biegegrenze.

Ähhhhh. Welche Kraft hat da gewirkt? Und ich will gar nicht wissen, welche Messer da vorher gebrochen sind, das gibt wieder Diskussionen, nein ich wills nedd wissen :) Der 20.9 iss ja nimmer weit.

Gruesse
Pitter
 

Rage

Mitglied
Re: Griffe

Original geschrieben von Lars Lehner

Übrigens beim Biegetest bis zum absoluten Bruch konnte man das Fällkniven A2 bis 50° Grad biegen. 50° waren die absolut weiteste Biegegrenze.



Dann hat sich der laminierte VG-10 also bewährt. Warum sind die dann mit der Garantie so vorsichtig?
 

x-blades

Mitglied
AUA!!!!! MEM!!!! HEUL!!!!

Hi Pitter, hi Rage,

tja, bewährt hat er sich alle mal dieser Lam. VG-10.
Keine Ahnung, warum die mit der Garantie so vorsichtig sind.

MIR HAT AUF JEDEN FALL DAS HERZ GEBLUTET ALL DIE SCHÖNEN TEILE ZU ZERSTÖREN.

Das war jetzt der zweite Test, den ich durchgeführt habe und es steckt immer noch alles in den Kinderschuhen. Ich weiß, das manche Dinge wieder zu endlosen Diskussionen führen werden. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Sag ich mal, als alter Lateiner.
Aber wäre es euch lieber, wenn ich euch anlüge???

Stellt euch mal vor, man verläßt sich voll und ganz auf die Hersteller-Angaben. Beispiel: Mit dem Messer kann man problemlos Hebeln, ohne das es bricht, wurde einem ja in der Werbung und auf Videos immer vorgeführt. Da kann man 200 kg dranhängen und es bricht nicht. So, nun ist man Draußen unterwegs, muß wirklich mal was krass mit seinem Messer aufhebeln (Kiste o.ä.) und das Teil bricht.
Schon mal an die Verletzungsgefahr gedacht?
Leere Versprechungen wandeln sich doch da eher in Fahrlässigkeit um, oder!?
Nur ne Meinung, wo man mal drüber nachdenken sollte!?

Da hört sich bei mir der Spaß auf. Ich werde auf jeden Fall mal nach dem 20.09.02 mal ne persönliche Meinung zu den ganzen Tests und Messern schreiben.



Hat eigentlich mal irgendjemand von euch Lust auf eine öffentliche Vorführung???
So kann sich jeder nochmals selbst überzeugen.
Mit eigenen Augen. Wäre doch mal ne Idee, oder???
:haemisch:
Eine objektive Aufklärung halte ich eben nun einmal für absolut wichtig.




Grüße Lars
 

freagle

Mitglied
Hallo Lars

Ich hätt bestimmt mal Lust auf so nen öffentlichen Test, würd auch gern mal sehn wie so ein Busse einknickt
:D

Ich hatte gerade ein Coldsteel Tanto (mit Kratongriff)in Reichweite, hab den Griff satt mit Balistol benetzt, wenn man etwas kräftiger zupackt, eigentlich so starkt wie man bei schwereren Arbeiten zupackt, rutscht der Griff eigentlich kaum, sicheres Arbeiten ist damit bestimmt noch möglich.

Ich hab auch Griffschalen aus Neopren hier, werd mal schaun wie rutschig die mit Ölbenetzung werden.

Grüße Peter
 
Ich bin ja mehr der Folderfreak...
Wichtig ist das Material des Griffs.
Am besten gefällt mir da das angerauhte G10 von Spyderco.
Rutschiges G10 gibts auch.
Am wichtigsten finden ich aber auch die Griffform.
Daumenauflage und sowas.
Ich verstehe nicht, wie manche Messer da überhaupt auf den Markt kommen können.
Das H&K zum Beispiel. Das Griffmaterial mag ok sein, aber die Form.
Manchmal kann man sich echt nur wundern, welche Kasperköppe das Design mancher Messer entwerfen. Man macht doch vorher Prototypen und hantiert mit denen rum, bevor man in Massenproduktion geht.

Mir viel irgendwann auf, da´ß ich Messer zu oft nach der "Optik" bestellte.
Zu Hause merkte ich dann erst nach Wochen, wie scheiße ein Messer sein kann.
Bin abgeschweift, ging hier wohl eigentlich um feststehende Arbeitsmesser, gell?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: AUA!!!!! MEM!!!! HEUL!!!!

Original geschrieben von Lars Lehner
Aber wäre es euch lieber, wenn ich euch anlüge???
.... Eine objektive Aufklärung halte ich eben nun einmal für absolut wichtig.

Ebend. Ich find solche Tests klasse. Tests von Herstellern traue ich grundsätzlich nicht. Die müssen nichtmal falsch sein, man lässt einfach nur negative Krieterien wech. Hab mich aufgrund Deines Beitrags und in Vorfreude auf das neue Heft das endlich ueberfällige Abo bestellt :steirer:

Bruchtest: Bin echt gespannt. Mann kann über die Teskriterien und deren praktische Relevanz immer noch streiten, aber irgendwer muss halt mal mit irgendwas anfangen.

Griffe: Ich bin auch der Meinung, die Form machts. Mit dem Gummi von den Fällkniven war ich aber bisher sehr zufrieden. Ich schmeisse meine Messer aber auch selten in Ölfässer
:rolleyes: und schnippel nicht in Blut und Eingeweiden rum. Kann mir aber vorstellen, dass sowas fuer Jäger eine Rolle spielen kann.

Gruesse
Pitter
 
R

Rebell

Gast
Öltest

Hi,

der Öltest ist voll aufschlußreich. Am Besten hat der relativ günstige Iron Eagle Dolch abgeschnitten. Ich habe den Iron Eagle schon lange aber wißt ihr wo die Dinger hergestellt werden. Dann natürlich das Sog Seal und mein Ek hat auch nicht schlecht abgeschnitten.

Bis dann

Rebell
 

x-blades

Mitglied
Die bösen bösen Griffe

Guten Abend Leute,

also, ich seh schon, wir machen mal nen öffentlichen Test.
Der Griff vom A2 rutscht aber leider auch mit Ballistol Öl eingeschmiert. Dann zeig ich Euch des halt mal live.
Is echt so.

Hey aik juramentado, Folder sind da genauso wichtig!!!!

Die sind als nächstes dran.

Hi Freagle, ich hatte ein Cold Steel Recon Scout (?) beim Test.
Die "Gummi-Griffe" waren zwar alle angerauht und liegen echt gut in der Hand, wenn da aber Fett, Öl usw. dran kommt is es aus.


Tja Pitter,:teuflisch da mußt Du leider bis zum nächsten Heft warten.
Laß Dich mal überraschen. Ich war gestern übrigens nochmal in der Erler, da die des Ganze auch zamgflickt ham. Subber.

Aber, wie ich schon sagte, es steckt alles noch in den Kinderschuhen.
Aber ich arbeite ständig an den Verbesserungen der Tests.

Bin auch gerne immer für Vorschläge offen.:cool:

Aber in Sachen Stähle habe ich für Euch demnächst ein besonderes Leckerli.:haemisch: :steirer:

Hi nochmal Rebell,
jaja, die SOG-Teile sind immer für ne Überraschung gut.
Coole Teile, oder!?

Also, schlaft alle gut.

Bis morgen.

Grüße Lars
 

neo

Mitglied
hallo lars!

Also daß mit den bruchtests, daß kann ich ja noch nachvollziehen, aber warum schmierst du die griffe mit Öl ein? Blut, Wasser, Schweiß o.ä. kann ich ja noch verstehen, aber wann kommt man denn in die verlegenheit, daß ein Messergriff mit Öl beschmiert wird??.. oder Vaseline o.ä...??
Ich denke mal jede Oberfläche , die man so richtig mit Öl einschmiert wird dann sehr sehr rutschig und man kann mit dem entsprechenden gerät nicht mehr gut arbeiten.


Gruß neo
 

bwe

Mitglied
Newbie Question:

Was ist am 20.9. ?

Ich dachte am 21/22. ist die Messerbörse in Frankfurt. Aber was ist am 20.9. ?
 

zorro_43

Mitglied
Ölige Griffe

Hi Neo!

Ölige Finger sind bei mir gar nicht so selten.
Auf der Arbeit sowieso, aber auch beim Motorradfahren, Grillen und so weiter.

Generell ist öl wohl das rutschigste was einem Griff passieren kann. Und dann kann man doch wohl annehmen, dass ein Griff der sich mit Öl bewährt auch bei Schweiss, Blut und Wasser gut ist.

Zorro

P.S.: Ich finds toll, das das MM jetzt richtige Tests macht!:super: