Rustikales Messer, Feile und Eschenahorn (meine Nummer 6)

m_frank

Mitglied
Hallo Leute,

Ich traue mich jetzt auch einmal etwas von mir zeigen. :steirer:
Ist insgesamt mein sechstes Messer. Ich habe hier eine differentielle Härtung versucht, die mir wider Erwarten ganz gut gelungen ist. :hehe: Ich habe versucht, die Härtelinie durch anätzen in starkem, heißem Löskaffee sichtbar zu machen, naja, fürs Erste ists ganz in Ordnung, zufrieden bin ich aber noch lange nicht. Klinge und Griff sind bis nahe an die Endform geschmiedet, allerdings bringe ich es noch nicht so wirklich zusammen, eine dünne, aber spitze Klinge zu produzieren.:jammer: Da hilft nur Üben, und so musste ich mir eben mit der Feile helfen.

Kurz zusammengefasst:
Klinge: ca. 10cm, davon ca.8,5 scharf, 4mm stark, verjüngt sich nach vorne
Griff: 12,5 cm
Material: Feile, (vermutlich 1.2008) und Eschenahorn

rohe Klinge:


und fertig:


Ich hoffe es gefällt euch, ich freu mich natürlich über Kommentare und konstruktive Kritik.
Einen Guten Abend noch,
Michael
 

hano

Mitglied
hallo michael
also mir gefällt es sehr gut.ein messer,das benutzt werden will.:super:
ich musste erst mal google bemühen.von wegen eschenahorn.das habe ich echt noch nie gehört.man lernt nie aus.:steirer:
und wegen dem hervorheben der härtelinie ,findest du in peter abel's unterforum viele gute tipps.(tread "härten im lehmmantel")
grüsse
hano
 

m_frank

Mitglied
Servus hano,

Na wenn dem Meister feinster Schneiden mein Werk gefällt ist das natürlich schon eine große Ehre für mich :staun: Jetzt bin ich mindestens um 5cm größer geworden...:lach:
Ja, die Lehmmantelsache werd ich mir nochmal ansehen, ich habs einfach mal versucht und mit Gefühl und Augemaß nur den Teil der Klinge erhitzt, der hart werden soll. Anscheinend hats geklappt.

Zum Eschenahorn, ich hab ein paar Stücke von einem befreundeten Holzbildhauer bekommen. Das Stück hier zählt noch zu den eher langweiligen.
Hier hab ich z.B. eins mit unserer Nationalflagge drauf :steirer:

:steirer:

grusz
Michl
 

Karin

Mitglied
Michael, weiter so ich habe letztens auch das erstemal geschmiedet und weiss was es heisst zu versuchen bis aufs endmass zu schmieden.
Danke Gerd für die Geduld.
 

peles

Mitglied
Tolles rustikales Stück hast du da gemacht!!
Besonders begeistert mich das Holz aber ich waage zu behaupten das es weder mit Esche noch mit Ahorn zu tun hat. Für mich spricht alles dafür das es in die Kategorie Zwetschke, Marille oder vergleichbares Steinobst fällt. Das zeigen zumindest das Holzstrahlenbild und die Porenstruktur. Aber in der Farbschattierung hab ichs echt noch nie gesehn. Echt toll was die Natur so vorbringt!
lG.Jakob
 

mila

Mitglied
Ich hab mal einen Eschenahorn gefällt, der war im innern blutrot. Es gibt auch eine Sorte (Acer negundo 'Flamingo') mit weißbunten Blättern, wo das Weiß rot angehaucht ist. Hier ist ebenfalls der rote Farbstoff im Innern zu finden.
Das Messer gefällt mir, der Haken passt nur irgendwie nicht. Ansonsten :super:
Mila