Rücken anschleifen trotz Beschichtung?

CrestIV

Mitglied
Wie schärfe und pflege ich mein Messer.

Ich habe von einem Bekannten so weit ich das beurteilen kann sehr günstig ein Appelgate Combat II Black gekauft das er nicht mehr wollte.
Das Messer ist so gut wie neu allerdings ungeschärft, soweit ich das Waffenrecht verstanden habe dürfte ich es aber schärfen bzw. schärfen lassen.
Nur weiß ich nicht womit oder bei wem und ob ich nicht die schwarze Beschichtung irgendwie total versaue, sonst lasse ich es nämlich lieber so wie es ist.
Muss ich sonst irgendetwas zur Pflege beachten oder kann ich es einfach so lassen?

Danke für eure Hilfe.

Gruss

Christoph

[HankEr: Titel total renoviert]
 

Hayate

Mitglied
Das verstehe ich nicht ganz, die Applegate-Messer werden scharf ausgeliefert.Wenn es unbenutzt ist, sollte es auch noch scharf sein. Bei einem Messer ,daß so gut wie neu ist, dürfte schlimmstenfalls Nachschärfen erforderlich sein.

Selber schärfen empfehle ich für den Anfang nicht, bevor man sich an ein gutes Stück heranwagt, sollte man einige billige Küchen- oder Taschenmesser schärfen, bis man den Winkel richtig trifft. Nähere Informationen zur Ausführung des Schärfens sind in diesem Forum bereits oft genug erwähnt worden,da hilft die Suchfunktion.Beschichtete Klingenflanken können für die Dauer des Schärfvorgangs abgeklebt werden,um Verkratzen zu vermeiden.

Wahrscheinlich ist es das Beste, das Messer in einem guten (!) Fachgeschäft oder direkt bei Böker schärfen zu lassen.

Ansonsten ,wenn die Verschraubung des Griffes nicht mit Loctite gesichert ist, kann man diesen abnehmen und nach Korrosionsstellen suchen, gegebenenfalls Metallteile und Klinge leicht mit harz-und säurefreiem Öl einölen. (Bei längerer Nichtbenutzung oder feuchter bzw. maritimer Umgebung ist dies empfehlenswert.)
 

beagleboy

Premium Mitglied
Original geschrieben von Hayate
Das verstehe ich nicht ganz, die Applegate-Messer werden scharf ausgeliefert.

Nicht wirklich.
Mein Applegate Combat Folder (Gerber) war ab Werk extrem stumpf. Hat mich ca. 1 Stunde mit dem Sharpmaker (mit Diamond Rods) gekostet, bis ich eine spürbare Schärfe erzielt habe.
 

CrestIV

Mitglied
Erst mal Danke für Eure Antworten.

Ich hab ja Applegate falsch geschrieben fällt mir gerade auf, grober Schnitzer.

Also das Messer ist ein A-F Black, sprich ein zweischneidiger Dolch der an den Schnittflächen unbeschichtet, aber irgendwie nicht sonderlich scharf ist.
Ist vielleicht auch erst mal besser so, dann verletzte ich mich beim ans Messer gewöhnen nicht gleich. Wenn ich es mal scharf haben möchte werde ich mich wohl an 'nen Profi wenden, das trau ich mir nämlich irgendwie nicht zu und wär auch zu schade ums Messer.

Gruss

Christoph
 

CrestIV

Mitglied
Noch mal als Zusatz, ich habe mir halt viele Einträge zum Thema Waffenrecht durchgelesen und war mir eigentlich bezüglich meines Messers ziemlich sicher.
Ich wollte aber nicht das irgendwer oder auch ich Probleme kriegt, wenn er mir sagt was ich zum Schleifen nehmen soll und am Ende hab ich einen verbotenen Gegenstand in der Hand den ich nur wieder stumpf machen, oder bei der Polizei abgeben kann.
Der Zusatz war also ein kleiner Schutz für mich, war doch mein erster Eintrag in diesem Forum und ich will nicht gleich wieder rausfliegen.
 

Brunk

Mitglied
Re: Wie schärfe und pflege ich mein Messer.

Original geschrieben von CrestIV
...soweit ich das Waffenrecht verstanden habe dürfte ich es aber schärfen bzw. schärfen lassen.

Mit dem beidseitigen Schärfen solltest Du allerdings noch 8 Jahre - bis zum May 2011 - warten, bis Du volljährig bist :haemisch: :glgl: :steirer: . Laut den Angaben in Deinem Profil, bist Du Jahrgang MAY 1993 und das wäre doch etwas zu jung für einen beidseitig geschliffenen Dolch :teuflisch .

Ciao

Torsten
 
haaaaaalllooooo, ob das nun beidseitig geschliffen "scharf" ist, oder beidseitig geschliffen "stumpf" ist spielt doch nun gar keine rolle! beidseitig geschliffen erst ab 18 jahren, auch wenn man auf der schneide reiten kann...:D zur schärfe des messers steht im waffengesetz nichts!
 

CrestIV

Mitglied
Also ich hatte eigentlich kein Geburtsjahr eingegeben, aber ich bin dann doch schon 22 Jahre alt, das sollte also kein Problem sein.
 

Myamoto

Mitglied
Also fürs Schärfen von Dolchen empfehle ich Jürgen Schanz. Der macht dir das ordentlich. Hab meinen AF2 da auch hingeschickt und umstrahlen lassen und gravieren lassen und schärfen natürlich auch. Ist halt so. Ein Dolch sollte rasierschärfe haben...na ja, je nachdem ob du das Teil in der Vitrine liegen hast oder Griffwechsel übst, macht sich die Schärfe vielleicht unangenehm bemerkbar...ich spreche aus Erfahrung (oh na klasse, beim Hochgeschwindigkeitsgriffwechsel den Dolch an der Klinge gefangen...wow, mein Handknochen...is ja hübsch...)
Also nix für Kiners...

MfG
Ben