Rost auf 2 Wochen alten Mora

Tom80

Mitglied
Hallo,

ich habe mir ein "Carbonsteel" Mora zugelegt, damit 2-3 Äste geschnitten, es mit Wasser und Seife gereinigt, getrocknet und anschließend wieder in die Scheide gesteckt.

Als ich das Messer nach 2 Wochen wieder rausgenommen habe, musste ich Roststellen auf der Klinge feststellen.

Habe schon versucht diese mit rauhen Lappen zu polieren, aber die sind echt hartnäckig.

Meine Fragen:

1.Rosten die Moras immer so schnell, oder nur dieser Stahl?
2.Wie bekomme ich den Rost weg?
3. Wie verhinder ich das zukünftig? Nach jeder Nutzung ölen kann es ja auch nicht sein!?

2011-08-14_10-30-43_610.jpg


2011-08-14_10-30-04_503.jpg
 

jato

Mitglied
Bei einem nicht Rostfreiem Stahl wirst Du wohl leider damit leben müssen, das dieser etwas mehr Pflege braucht.
Dazu zählt leider auch nach jeder benutzung ölen. Dafür ist der stahl dann aber auch recht belastbar und leicht nachzuschleifen, nichts oder fast nichts schleift sich so leicht wie Karbonstahl.

Durch das Abwaschen mit Seife hast du ja nicht nur den Schmutz abgewaschen sondern auch die Schutzschicht die das Öl hinterlassen hat, dann war Rost unvermeidlich. Wie Du diesen am besten wegbekommst weiß ich nicht so genau, ist ne frage wie Tief er ist und wie Perfekt du die optik haben willst.
Im extremfall müsste man die ganze Oberfläche neu überschleifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beatsteak

Mitglied
Sieht ja nicht so tief aus.
Ein wenig rosa PUMA Messerpflege PASTE, ein wenig Geduld und das teil sieht aus wie neu.
Danach würde ich Kamelienöl oder anderes Messeröl drauf reiben.


+"Carbonsteel" ist kein Rosträger Stahl (Rosträge wäre pflegeleichter)

Mfg Beat
 
Ich habe das gleiche Messer, auch andere aus Carbon-Stahl, habe aber ähnliches noch nie feststellen müssen. Ich vermeide aber möglichst auch den Kontakt Klinge/Wasser (Auch Klinge/Handschweiß). Auch das Reinigen mittels Wasser und Seife tut meist nicht not, sofortiges abwischen oder -reiben reicht fast immer, dann bildet sich auch schnell die schützende Patina! Wenn doch, Klinge nach Trocknen leicht einölen (Erübrigt sich nach Schneiden fettigen Schneidgutes). Vielleicht war in Deinem Fall aber auch die hohe Luftfeuchtigkeit der letzten Tage/Wochen die Ursache. Versuche doch mal die Politur mittels Zahnpasta (Möglichst mit der "für weiße Zähne") Danach aber wieder einölen ! Ansonsten SuFU !!!
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Ich seh da ehrlich gesagt keinen "Rost". Ansätze einer Oxidschicht eventuell, das wäre völlig normal und wird auch während des Gebrauchs passieren. Mit etwas Polierpaste und nem Lappen bekommst du es weg. Ob du wegen eines 10-Euro-Messers den Aufwand mit Polieren und Ölen treiben willst, musst du wissen.
Sicher, dass das auf der Klinge keine Reste vom Holzschneiden sind?
 

AchimW

Mitglied
Bei einem nicht Rostfreiem Stahl wirst Du wohl leider damit leben müssen, das dieser etwas mehr Pflege braucht.
Dazu zählt leider auch nach jeder benutzung ölen.

Völliger Quatsch. Trockenwischen und wegstecken genügt. Solche Messer entwickeln mit der Zeit eine graublaue Patina und gut isses. Jeder, der mal ein paar Jahre ein Opinel hatte, kennt das.
 

Droppoint

Mitglied
Genau, Rost sehe ich da auch nicht. Mit der Form des Anlaufens musst du bei dem Klingenstahl rechnen. Das dauert je nach Schneidgut auch keine zwei Wochen. Zwiebeln schneiden, liegenlassen bis nach dem Essen und schon ist es passiert.

Gehört aber dazu, wie Achim schon sagte.

Gruß

Uli
 

RealShadow

Mitglied
Und mit der blauen Seite eines Radiergummis bekommst du sowohl Rost, als auch Patina recht gut weg.

Bei spiegelpolierten Klingen gibt es damit aber auch hüpsch Kratzer.
 

AlexKremer

Mitglied
-zum beseitigen von (derartigen nicht tiefen) Rost-/ oder Oxidschichten nehm ich immer als "billige Alternative" Zahnpasta. aufn lappen, bissl wischen-fertig. dann hast du zwar unter Umständen keine spiegelpolierte Oberfläche mehr, aber wenn du z.B. dann nochmal mit Stahlwollt drüberwischt über die gesamte klinge ists auch wieder gut..-bei so einem Arbeitsmesser schickt das (oder für nicht-Hessen:reicht das:D)
mfg Alex
 

G-H-L

Mitglied
Völliger Quatsch. Trockenwischen und wegstecken genügt. Solche Messer entwickeln mit der Zeit eine graublaue Patina und gut isses. Jeder, der mal ein paar Jahre ein Opinel hatte, kennt das.

Die meisten Messer die ich kenne bilden eine dunkle Patina aus. Die bildet sich im Handumdrehen, sobald die Klinge mit Essig oder anderen Säuren in Berührung kommt.

Nicht so das Mora. Trockenwischen und wegstecken bedeutet nach gut zwei Wochen eine dicke dunkelrote Rostschicht, die man nur sehr schwer wieder abbekommt.

Gruß
Gerhard
 

Annihilator

Mitglied
Also es gibt ja auch Mora's aus 12C27 Sandvik. Da hätte man dieses Problem nur äußerst selten. Und von der Schneidleistung her kann man
auch nicht meckern. Ich habe Opinel und EKA Messer aus 12C27 und bin begeistert was man da rausholen kann.
Allerdings hat so eine Patina eines Carbonstahls auch was.
Das ist wie mit Autos. Die Dinger müssen gebraucht aussehen sonst haben sie keinen Character. Und von der schärfe ganz zu schweigen.