Rohling/Klinge für Küchenmesser gesucht ?

Tobse

Mitglied
Mahlzeit allerseits!
Ich bin auf der Suche nach einer idealerweise bereits fertig gehärteten Küchenmesserklinge, die ich selbst flott mit Griffschalen versehen kann, um einen Halbselbstbau verschenken zu können - für einen kompletten Eigenbau fehlt die Zeit. Wer vertreibt solche Klingen ?
Wunschvorstellung wäre eine klassische westliche Küchenmesserform a la Zwilling mit 15-20cm Klinge, Flachschliff, halbintegral mit winklig gefrästen Backen(Schwalbenschwanz traue ich mir nicht zu). Bin für jeden Tip dankbar!

Munter bleiben,
Tobse!
 

Tobse

Mitglied
Vielen Dank, da habe ich schon geschaut, leider sind die Rohlinge nicht rostfrei und zwar gehärtet, aber nur halb fertig - da schleif ich mir wohl den Wolf, und genau die Arbeit wollte ich mir diesmal sparen....
 

Floppi

Mitglied
Wenn Du ein quasi fertiges ohne Schalen willst, dann kauf doch ein fertiges mit Schalen, mach die Schalen ab und mach neue dran. :irre: :argw:
Wohl nicht ganz im Sinne des Erfinders/Messerfabrikanten, aber dem musst Du das ja nicht erzählen... ;)
 

Eukalypt

Mitglied
Frag einfach mal bei Böker oder Zwilling, oder wer sonst noch Küchenmesser herstellt nach ob die dir einen Rohling zuschicken können
Hab bei Böker schon mehrere halb und Vollintegralrohlinge bekommen.
Klingen sind meist satiniert, must halt dazusagen das das Messer keine Klingenätzung haben soll, wenn du einen von der Bestellaufnahme freundlich frägst, und er sich vieleicht auch im Lager auskennt, bekommst du bestimmt, was du möchtest, einfach mal probieren, enweder klappts, oder nicht

gruß David
 

DeadlyEdge

Mitglied
Hi, Tobse,
Wolf Borger hat vor Kurzem Küchenmesserrohlinge (Chefkochmesser mit "Kropf", also Halbintegralle) von irgendeinem Solinger Hersteller (war es Böker?) im Laden liegen gehabt. Die waren bestimmt aus 1.4116 , also rostfrei. Preis weis ich nicht. Eigentlich genau was Du suchst.
mfg,
DE
 

Aleena

Mitglied
Hi Tobse,

bei Horst Heinle gibt es Messerklingen von Cold Steel. Fertig geschilffen und gehärtet (nur stumpf) für wenig Geld. Ich habe ein "Hudson Bay Butcher" mit Olivenholz als Lieblingsküchenmesser.
Ist genau so entstanden wie du schreibst. Klinge fertig Backen drauf und scharf gemacht.;)
Nur rostfrei sind die nicht.

P.S. Der Aufdruck auf der Klinge geht easy ab. spätestens beim Polieren.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Ja genau, Aleena. Solche Klingen (sind von Red River, dem "Zweitwein" von Cold Steel. Wenn man die ordentlich schleift und mit einem schönen Griff versieht, dann hat man ein tolles Messer. Die sind aus Carbon V, also dem 100 Cr 2 bzw. 1.3501, das ist für Klingen klasse. Und die Härte ist mit 57 bis 58 HRC voll ok. Das ist echt was tolles. Allerding können die rosten, Tobse, aber bei unsereiner tun die das halt net, wir pflegen ja. Spülmaschine nein, is klar. Sind aber für das Geld echt klasse Klingen. Ich hab auch zwei, und das LOGO von denen ging echt gut ab.
Wenn Du aber was rostfreies suchst, würde ich wohl wirklich ein gutes fertiges Messer kaufen und dann etwas umgestalten. So hart sind die rostfreien ja nicht, dass man da nicht mit der Feile was machen könnte. Und alle Griffe von den gekauften sind bäh. Wenn ich da an Dein weinrotes Micarta denke..... (das Messer wird bald, erstmal meine Wunden von der Lauri Klinge auskurieren), dann könnte ich mir ein wunderschönes Messer vorstellen, und wenn Du auch noch ein Ätzlogo von Dir draufmachst, dann, tja, dann würd ichs wahrscheinlich gar net mehr verschenken mögen, sondern eher selbst behalten.....

Oder: kauf Dir ein schönes Windühlenmesser (rostend, oder auch nicht, gibts beides), schmeiß den Holzgriff weg, mach nen neuen ran. Und wenn Du ein rostendes hast, dann kannst Du vorher die Klinge super edel mit irgendwelchen Säften (zwiebeln, knoblauch....) beaufschlagen und genial einfärben. Knoblauch macht herrlich blau. Einmal Anlauffarben drauf, und die sache ist ziemlich korrosionsresistent.
Sieht übrigens super aus.
AchimW hat mal eine Klinge aus selbstgemachtem Wootz-Stahl mit irgendwelchen Säften genau zu diesem Zweck behandelt, vielleicht verrät der Dir, was er gemacht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobse

Mitglied
Vielen Dank für Eure Tips - habe erstmal Wolf B. angeschrieben - da ich ungern rostende Messer an Unkundige verschenke, sieht das wie die eleganteste Lösung aus - die Idee mit der Knoblauch-Vorbehandlung der Klingen finde ich allerdings auch sehr gelungen - den Geruch und Geschmack nehmen die Klingen dabei aber hoffentlich nicht an? Beim Griffmaterial dachte ich übrigens an schwarzes Micarta mit ein oder zwei bunten Einlagen aus G10, ähnlich wie ichs bei meinem Kerambit und dem Küchenklingonen gemacht habe...

Munter bleiben,
Tobse!