Röttgen Solingen

F

filosofem

Gast
Schneidwarenfabrik Röttgen, Solingen

Kohlenstoffstahl: 62 HRC
Gesamtlänge: 22,5 cm
Klingelänge: 11 cm
Gewicht: 95 g

Roettgen.jpg


Die genieteten Griffschalen, zu deren Fertigung allein über dreißig Arbeitsgänge nötig sein sollen, sind aus Bubingaholz.

Das Messer ist gut verarbeitet und liegt gut in der Hand. Die Scheide ist ebenfalls sauber verarbeitet und passgenau. Der Anschliff war allerdings ziemlich unsauber und nicht sonderlich scharf. Aber das konnte man ändern. Jetzt ist das Messer wirklich rasiermesserscharf! ;)

Fazit: Ein schlichtes, aber sehr gutes Gebrauchsmesser aus der Heimat.
 

darkblue

Mitglied
Die Firma Röttgen war mir bislang unbekannt.

Je länger ich mir dieses Messer anschaue (mag auch wohl daran liegen, das ich derzeit nach guten Küchenmessern suche und das Messer ohne den Guard und mit anderem Anschliff durchaus dafür geeignet zu sein scheint), desto mehr stelle ich mir die Frage ob die Firma auch Küchenmesser herstellt, was ja für eine Solinger Messer-Manufaktur nicht ungewöhnlich wäre.

Weißt Du etwas darüber?

Und gibt es eine Homepage der Fa. Röttgen (die Suche bei Google verlief erfolglos)?

regards
 
F

filosofem

Gast
Da kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen. Andere Modelle oder eine HP sind mir unbekannt!
 

WalterH

Mitglied
Das ist der Manufactum Nicker. Nach dem habe ich schon vor ziemlich genau 2 Jahren in meinen allerersten Beiträgen gefragt. Ihr könnt euch den Thread ja raussuchen. ;)

Das Ding ist aus C75 und sehr hart. Bei mir war's ZU hart: Beim Schleifen hatte ich ständig Ausbrüche. Ausserdem waren die Griffe unsauber gearbeitet.

Also umgetauscht, neuen gekriegt. Den habe ich zwar scharf gekriegt, dafür war die Klinge leicht verzogen ... :(

Also aufpassen beim Kaufen!

Andererseits: für 45 Euro ist das Messer schon sehr sehr gut!

@darkblue: Der Nicker ist für die Küche ungeeignet: Viel zu dicke Klinge! Was die Fa Röttgen sonst noch so macht weiss ich leider auch nicht.

-Walter
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von WalterH
Beim Schleifen hatte ich ständig Ausbrüche. Ausserdem waren die Griffe unsauber gearbeitet.

Die Griff ist absolut passgenau und sauber gearbeitet. Und das Schleifen muss man können, dann bricht auch nix aus. ;)

[EDIT] Die Klinge ist ziemlich dünn, also auch für die Küche gut geeignet. Walter, reden wir über das selbe Messer? Vielleicht gab´s mitlerweile auch eine kleine Modelpflege.
 
Zuletzt bearbeitet:
_Ernst Röttgen Stahlwarenfabrik
_Baumstr. 7-9
_42651 Solingen
_Tel. 0212/10334
_Fax_ 0212/10619
_E-Mail: Eroettgen@TONLINE.de
_
Mitglied im Industrieverband
Schneid- und Haushaltwaren

das hat google bei mir ausgespuckt! bei der mailadresse ist wohl etwas fantasie gefragt... (das t-online, was ich kenne, schreibt sich anders)
ach ja, und wenn man auf den link zur mail klickt und das heimische mailprogramm aufgeht, wird daraus sogar noch "TONLINE.COM"... noch besser!!!
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@walter, filosofem: ich habe mir neulich bei manufactum in Aachen die Sachen angesehen. Es ist nicht der damalige Nicke, das hier gezeigte Messer ist etwas grösser, wird aber auch jetzt bei manufactum geführt. Vom Aussehen her top meine Linie.
Das mit dem Schärfen können ist eine etwas harsche Aussage, filosofem. Wenn der Stahl schlecht wärmebehandelt ist, gibts Ausbrüche, und nicht zu knapp. Es kann dabei immer mal was daneben gehen. Nicht angelassen, z.B. oder was weiss ich. WalterH hat damals ziemlich genau beschrieben, was sein Problem war, und das hatte nix mit mangelndem Können seinerseits zu tun.
Egal, ich finde dieses Messer sehr schön. Ich denke ich fahr mal nach Solingen, oder mach sowas doch mal wieder selber - halt, sowas hab ich doch schon mal gemacht, mein Nicker, damals...
Jaja, NIcker.....
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von herbert
Das mit dem Schärfen können ist eine etwas harsche Aussage, filosofem. Wenn der Stahl schlecht wärmebehandelt ist, gibts Ausbrüche, und nicht zu knapp. Es kann dabei immer mal was daneben gehen. Nicht angelassen, z.B. oder was weiss ich. WalterH hat damals ziemlich genau beschrieben, was sein Problem war, und das hatte nix mit mangelndem Können seinerseits zu tun.

;) --> Spaß (s.oben)
 

WalterH

Mitglied
@filosofem: Die Ausbrüche damals hatte ich mit dem Lansky ... ;)

Das Messer auf dem Bild sieht jedenfalls haargenau wie der damalige Nicker aus. Wenn Herbert sagt, dass er inzwischen in ein paar Punkten geändert wurde, glaub ich das. Wird wohl so sein, dass die Klinge jetzt dünner ist.

*nachmess* Meiner hat 11,3 cm Klingenlänge, die Klinge ist am Übergang zum Handschutz 4 mm dick und verjüngt sich kontinuierlich nach vorn.

-Walter
 

eisensack

Mitglied
Hat das Messer eigenlich eine Gürtelscheide oder ist das nur so eine Lederhosensteckscheide?
Solche Steckscheiden haben mich schon mehrmals vom kauf abgehalten:mad:
 
F

filosofem

Gast
Das ist nur eine Steckscheide, also ohne Gürtelschlaufe o.ä.