Robustes, scharfes Klappmesser für die Arbeit gesucht

Würfel

Mitglied
Robustes & pflegeleichtes Klappmesser für die Arbeit gesucht

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja, habe ich.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klappmesser

Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?
Bevorzugt einhändig, beidhändig ginge aber auch

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Für den Arbeitsalltag: Sehr viel Verpackungen öffnen ( Klebeband, Karton, dünne Seile & Schnüre zerschneiden, Lagerarbeiten) ab und an auch mal das Pausenbrot / die Salami zerschneiden :)

Von welcher Preisspanne reden wir?
Bis 120€, gern weniger

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Da bin ich mir nicht sicher, denke aber dass 8cm Klingenlänge reichen sollten ? Platz ist genügend vorhanden (am Gürtel mit Clip oder in der Gürteltasche)

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Hauptsache pflegeleicht / gut abwaschbar, leicht zu ölen, der Griff aus Stahl oder Holz. Die Optik ist nebensächlich.

Welcher Stahl darf es sein?

Bevorzugt rostender Stahl, es wird täglich genutzt, gepflegt und bei Bedarf auch etwas geölt.

Klinge und Schliff
Klassische durchgehende Klinge ohne Wellenschliff oder Sägezähne.
Nachtrag: Wenn die Klinge einen leichten Abwärtsbogen (Form wie ein Fingernagel / Mondsichel ) hätte wäre das vielleicht hilfreich, da ich hauptsächlich nicht klassisch hin - und her schneide, sondern z.B. die Klingenspitze oft an das Seil / Plastik - Paketband ansetze ( Spitze ), leicht unterhake und es dann mit einem Ruck zu mir hin mehr zerreiße als einen richtigen Trennschnitt durchzuführen. Die Klinge sollte aber auch keine so starke Bogenform haben, dass sie für einen normalen Schnitt unpraktisch wird.

Linkshänder?
Nein.

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Hauptsache arretierbar, die Art des Verschlussystems ist eher unwichtig, mein altes Victorinox ist mir schon zweimal zugeschnappt und es hat (trotz der dauernd stumpfen Klinge) ordentlich weh getan.

Verschiedenes:

1: Ein Metallclip zur Befestigung direkt am Gürtel wäre praktisch oder auch eine Transporttasche für den Gürtel. Ansonsten müsste ich es ohne Hülle in einer der vielen Taschen meiner Arbeitshose aufbewahren. Für ein angenehmes Arbeiten sollte es schnell und leicht zugänglich und griffbereit sein.

2: Eine sehr scharfe Klinge, die sich ohne Profikenntnisse nachschärfen lässt und auch eine Weile scharf bleibt (bei meinen oben genannten Anwendungen 1 - 2 Wochen ?) wäre ein Traum. Ein Kollege kann recht gut anschärfen, hat aber nicht immer Zeit dafür und zum Profi schaffe ich es zeitlich nicht.

Wie ihr Experten jetzt (hoffentlich mit einem wohlwollenden Schmunzeln und nicht verärgert) gesehen habt, habe ich Null Ahnung vom Thema. Die Fragen habe ich so gut ich konnte beantwortet - es sind die grundlegenden Infos. Was die Spezifikationen und den Preis des Messers angeht sind das nur Anhaltspunkte, ich bin für alle Ratschläge ganz offen und danke ganz herzlich!!

Gruß, Würfel :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Würfel

Mitglied
Ja, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt, sorry.
Ich meine es so, dass man Staub, Klebereste und Schmutz ohne großen Aufwand entfernen kann.
Nach dem täglichen Gebrauch würde ich es reinigen und auch ölen. Feuchtigkeit usw. würden nicht drin bleiben. Wenn aber ein rostendes Messer für meine Zwecke trotzdem unpassend ist dann geht das nicht.
Auf den rostenden Stahl bin ich vor allem wegen seiner hochgelobten Schärfe gekommen, die mir sehr hilfreich wäre.

Nachtrag:
Danke @ giovanni, habe die Threadüberschrift angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

UglyKid

Premium Mitglied
Also als ich den Fragekatalog gelesen habe, kam mir in den Sinn, dass da xxxx Messer in Frage kommen:confused: Und es einige Unstimmigkeiten gibt. Giovanni hat dazu ja auch schon was geschrieben.

Mit Clip oder Gürteltasche:confused: In einer Gürteltasche kannst Du alle mitnehmen, notfalls eine dazu kaufen.

Meinst Du mit "gebogener" Klinge so etwas:
Byrd BY07P CROSSBILL P: http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=88/0/01SP1007P

Ich würde noch vorschlagen, da Du doch sehr viele Schnüre/Seile schneidest, Dir doch Gedanken über einen Wellenschliff zu machen. Evtl. ein Messer mit 2 Klingen. Eine für die Kartons und Schnüre und eine für die Salami, falls Du eine glatte Klinge dafür bevorzugst.
Byrd Wings: http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=88/1/01SP2000PS

Byrd Wings Slipjoint (legal zu führen): http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=88/1/01SP2100
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
AW: Robustes & pflegeleichtes Klappmesser für die Arbeit gesucht

Klappmesser ... Bevorzugt einhändig, ... Bis 120€, gern weniger ... 8cm Klingenlänge ... Griff aus Stahl ... Klassische durchgehende Klinge ohne Wellenschliff oder Sägezähne ... Klinge einen leichten Abwärtsbogen ... Hauptsache arretierbar ... Metallclip
Mir scheint, du könntest mit dem Spyderco BY07 Crossbill ganz glücklich werden. Wenn dem so ist, kannst du dir eine Menge Geld am Messer selbst sparen und dir für den Rest den Sharpmaker zulegen, der deine Klinge(n) leicht in einem Zustand der Schärfe erhält (dazu gibt es Menge an Beitragen im Unterforum Wartung & Pflege).

z.B. Bezugsquellen für das Messer und den Sharpmaker in Deutschland.
 

cugar

Super Moderator
Für den von dir beschriebenen Zweck taugt auch ein Messer mit rostträgem Klingenstahl,
zumal ich persönlich auch keine so feine Schneide an einem Gebrauchsmesser möchte,
das die Vorteile lange zum tragen kämen.

Und gerade bei den Einhändern wird die Auswahl deutlich grösser, wenn es Rostträge sein darf.


Ich würde dir zu einem Mini Griptilian raten.
Die modified Sheepsfoot Klinge eignet sich gut für Schnüre und Paketbänder usw.
Schneide nach oben und die Klinge unter die Schnur schieben, > Schnur durch. :D

Wenn du dir eine Auslandsbestellung zutraust, kannst du dir das Griptilian selbst
zusammen stellen. http://www.benchmade.com/customize/default.aspx?Model=2

Zum Thema schärfen findet sich massig Info hier im Forum.
Hier lohnt sich das einlesen, und das anschaffen eines Kombisteins wenn du Freihand
wirken willst, oder ein Schärfsystem wenn es einfach sein soll.
Mit einem Sharpmaker oder Duckfoot kannst du dein Messer auch scharf halten, das braucht auch nicht viel Zeit.

Wie giovanni schon schrieb, Schärfe ist ein Pflegezustand, den du erbringen musst. :D


Alex
 

Würfel

Mitglied
Danke für die hilfreichen Antworten, habe mir gerade die Links angeschaut und genau so eins wie das "Byrd BY07P CROSSBILL P" hatte ich mir vorgestellt, mit der schön gebogenen Klinge und dem Clip dran.

Leider habe ich mir ( Asche auf mein Haupt ) nie Gedanken ums Anschärfen gemacht. So eins wie aus UglyKid's Link mit Wellenschliff hatte ich mal in Gebrauch ( nur Wellenschliff, feststehendes Messer ) und die Schnüre verhakten sich hoffnungslos in den Wellen / Zähnen, keine Chance.

Folgendes ist mir jetzt klar geworden:
Ein günstiges Messer, nicht rostend, ev. auch mit Wellenschliff und dazu ordentliches Zubehör zum selbst Schärfen das benötige ich für die Arbeit. Da habe ich das Thema ganz falsch angegriffen, das tut mir leid. :(
Ich gelobe Besserung und lese mich ins Unterforum Wartung und Pflege ein.
 

WISCHI

Mitglied
Hi,

du hast richtig erkannt, dass man Schärfutensilien notwendigerweise braucht, wenn man nicht ständig zum Professionalisten laufen will, was ja neben Zeit auch ne Menge Geld kostet.

Ich gebe zu bedenken, dass eine Hawkbillklinge für "mal ne Salami schneiden" absolut ungeeignet ist, da wirst du imho keine Freude damit haben. Auch macht sie das Schleifen bzw. Scharfhalten unnötig schwer (wenn man kein entsprechendes System a la Spyderco Sharpmaker besitzt).

Vielleicht wäre eine Sheepsfoot-Klinge, wie Cugar schon kurz erwähnt hat, ein diese Problematik berücksichtigender Kompromiss.

Auf die Schnelle fällt mir zum Beispiel das neue Böer Plus S2 ein, muss dazusagen, dass ich es nicht besitze, aber andere Böker Plus Messer mit ähnlichen (gleichen) Materialien und sie schlagen sich alle ganz prima. Die Klingenlänge ist etwas happig, ich weiß, vielleicht ist das S2 trotzdem eine Überlegung wert.
Das Design ist natürlich Geschmackssache, gefällt nicht jedem, allerdings habe ich den Eindruck gewonnen, dass du eh primär auf den Nutzen achtest.

Greez
Wischi
 

Kay

Mitglied
Moin,

meine anvorderungen an mein Messer für die Arbeit sind ähnlich wie deine.

Nur das bei mir Alters und Geschlechts bedingt noch der Spieltrieb hinzu kommt(kl scherz ist aber so;) ).

Ich habe schon einiges durch PRobiert. Was da wäreSpyderco Para.Mili.2, Chokwe, Slipit, Endura VG10 Plain und Vollwelle, ZDP189, Delica, Benchmade 710, Böker Roper und und und...

Seit Anfang des Jahres begleitet mich mein Ontatio Rat1, ich habe noch nie so einen guten und günstigen Folder erlebt. Der Klingengang ist ein traum fühlt sich fast an wie AO, die Schwarze beschichtung ist extrem zäh:super: habe bestimmt sochn mehrere Hundert Meter Karton und dickste Mehrlagige Wellpappe klein gemacht, leichtes Batonig, Dosen und Ketchup Flaschen angestochen ( die Spitze hält), Hochlast Schnüre...das ding bekomme ich nicht klein trotz dessen ich es nicht schone.
attachment.php

Nachteil/Vorteil ganz klar die Klinge aus AUS8. Schnell stumpf aber auch wieder Scharf. Ich schärfe sie nur noch mit 400er Diamant Platte oder einem feinen Sic. Stein, danach gehts auf ein Lederriemen. Diese Kombo erzeugt eine Micro Säge.

Pflegen tu ich es mit Spüli und heiss Wasser aus dem Wasserkocher (nicht kochend). Ab und an gibt es Druckluft und Karamba/WD40.

Ganz dringende Kaufempfehlung für nur ~30-45€ mit versand in D:hehe:

MfG

Kay
 

Anhänge

  • Rat1.jpg
    Rat1.jpg
    34,6 KB · Aufrufe: 246