Robustes Messer/Werkzeug

Hebfried

Mitglied
Hallo,
ich suche ein robustes Messer bzw. Werkzeug, welches sich im Alltag leicht führen lässt.

Edit:
Da die Anforderungen recht kurz dargestellt werden und sich alle weiteren Aspekte aus diesen ergeben, nenne ich diese vorab.
Danach folgt der Fragenkatalog der Vollständigkeit halber.

Anforderungen:
-muss den Vorgaben des $42a zum Führen entsprechen
-sollte stabil genug sein um z.B. Personen aus Fahrzeugen oder Räumen zu befreien (--> Aufbrechen, Aufhebeln)
-sollte auch als Messer für alltägliche Aufgaben oder Camping (Battoning etc.) verwendbar sein

Derzeit habe ich ein Gerber LMFII (leider etwas zu lang) und ein EKA Nordic W12.
Ich bin mir allerdings als Laie nicht sicher, ob diese stabil genug sind um die Aufgabe zu erfüllen und keine Verletzungsgefahr (z.B. durch Abbrechen) zu verursachen.

(Hintergrund/Auslöser der Frage ist ein frustrierender Bericht über einen Autounfall, bei dem Ersthelfer jemandem aus einem brennenden Fahrzeug befreien mussten.
Unabhängig davon wie wahrscheinlich/realistisch es ist, sich selbst in einer ähnlichen Situation zu finden, oder sich selbst befreien zu müssen, hat dies mein Interesse zu entsprechenden Messern/Werkzeugen geweckt; im Sinne von "will haben")

Ich würde mich über Empfehlungen und Beurteilungen des LMFII und W12 sehr freuen.

Viele Grüße


Fragenkatalog:
* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja


* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Feststehend (--> robust)

* Wofür soll das Messer verwendet werden?
s.o.
Alltag, Camping, Rettung/Befreiung

* Von welcher Preisspanne reden wir?
Variabel, optimalerweise unter 200 Euro; notfalls aber auch erheblich mehr.


* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
9 cm min.
12 cm max. sofern nicht als reines Werkzeugs deklarierbar (Anforderung des §42a WaffG)

* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Es muss nur die Anforderungen erfüllen.
Form follows Function.


*Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?
Vorzugsweise Kunststoff.


* Welcher Stahl darf es sein?
Egal, muss nur die Anforderungen erfüllen.

* Klinge und Schliff?
Auch hier steht die Funktion im Vordergrund; Robustheit und Einfachheit


* Linkshänder?
Egal.


* Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
kein Klappmesser aufgrund der Kriterien.


* Bezugsquelle?
Vermutlich Online


* Verschiedenes?
Alles, was oben nicht abgedeckt wurde: Gibt es bevorzugte Hersteller oder evtl. sogar ein Messer, das als Anhaltspunkt dienen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hebfried

Mitglied
Danke zunächst für die Empfehlungen.

Messer von Extrema Ratio habe ich mir bereits angeschaut.
Mir scheint allerdings die Stärke von 6,3mm an der dicksten Stelle gemessen und dass der restliche Teil der Klinge sich stark verjüngt und erheblich dünner ist.
Ich schreibe das nicht um die Empfehlung in Frage zu stellen; als Laie frage ich mich ob eine solche Klinge noch zum Aufhebeln geeignet wäre. Möglicherweise unterschätze ich die "Leistungsfähigkeit" und Robustheit von gut verarbeiteten Messern.


Ich habe etwas weiter recherchiert und herausgefunden, dass es offenbar eine eigene Kategorie für diese Werkzeugart gibt:
Pry/Breaching Knifes

Diese haben eine Klingenstärke von ca. 1cm und einen Chisel-Grind. Zudem oftmals eine flache Spitze die nahezu 90° zur Schneide verläuft.
Als Messer sind sie entsprechend wohl weniger nutzbar. Ich frage mich ob man diese Werkzeuge waffenrechtlich noch als Messer oder eben als Werkzeug einordnen würde.

Ein Beispiel wäre
https://www.lamnia.com/de/p/31004/messer/tops-mini-pry-knife-mpk01
Leider für eine verdeckte Trageweise aufgrund der großen Nylonhülle nicht geeignet.

(Das CRKT MAK 1 gehört ebenfalls dazu, wird allerdings nicht mehr hergestellt.)


Meint Ihr die Nachteile eines solchen Messers hinsichtlich Alltagstauglichkeit werden durch die Vorteile der Robustheit soweit aufgewogen, dass es sich lohnt oder ist das eher mit Kanonen auf Spatzen geschossen und ein "normales" Outdoormesser wäre die bessere Wahl?
 

Bukowski

Mitglied
Nach meiner Erfahrung wirst du die Teile mit der Klingengeometrie kaum als Outdoormesser für normale Schneidaufgaben verwenden können. Der "Schliff" und die Klingenstärke sind aber auch einfach nicht darauf ausgelegt. Das ist quasi ein One Trick Pony.
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Das Medford Emperor hat eine 9,5 cm lange Klinge aus CPM S35VN. Sie ist 6,86 mm stark, wobei sich diese Stärke über mehr als die Hälfte der Klingenhöhe erstreckt.

Ein autorisierter deutscher Medford-Händler ist Outdoor Treasure ...

R’n‘R
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Brechen und schneiden stehen sich vom Anforderungsprofil her konträr gegenüber. Eine Möglichkeit der Annäherung wäre ein solides Scandi. Sagen wir mal mit einer Klinge aus schön zähem Federstahl 5160 und 6 mm Klingenstärke. Dann hast Du über die überwiegende Klingenhöhe 6 mm und einen scharfen Scandi zum Schnitzen.

Als Anschauungs-Beispiel mein BHK Bushcrafter. Die Klinge ist allerdings „nur“ 4 mm dick. Du könntest einen Messerbauer bitten, Dir so ein Messer anzufertigen.

05 DSC03735.jpg

Ich habe allerdings grundsätzliche Bedenken bezüglich deines Vorhabens. Solltest Du jemals in die Situation geraten, die verkeilte Autotür eines brennenden PKWs aufbrechen zu müssen, wage ich zu bezweifeln, daß es Dir mit einem nur 20 cm langen Werkzeug (z.B. Tops Mini Pry Knife) gelingt. Die Hebelwirkung ist doch eher gering.

R’n‘R
 

Steffge

Mitglied

Hebfried

Mitglied
Danke nochmal. Ich habe mir die Empfehlungen alle mal angeschaut, auch die aus dem anderen Thema.
Leider sind viele gute Optionen nicht mehr verfügbar. Manche sind auch einfach zu lang oder unpraktisch zu führen.
Das Ranger Falcon Ontario ......................... 7mm hat mir gut gefallen.
Ebenso das Tops Rhino. Das ist allerdings wiederum 2 cm zu lang.
Das Breacher wäre natürlich optimal, wenn es als Werkzeug gelten würde. Allerdings ist es m.E. vom Führverbot nach §42a WaffG erfasst.

Ich habe die Sache nochmal etwas weiter überdacht.
In der Tat gibt es wohl keine unbedenklichen Lösungen als EDC, da die Hebelwirkung bei 12cm gering ist.
Zwischenlösung: Rettungsaxt im Kofferraum (Brechstange würde vermutlich bei Verkehrskontrollen für Fragezeichen sorgen.)

Für am Gürtel getragene Lösungen tendiere ich mittlerweile fast wieder zum Gerber LMF II, da es ja ursprünglich zu einem ähnlichen Zweck entworfen wurde und nach diversen Torture Tests doch einiges abkann.
Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=WvgsfpP4dks
Zudem müsste man zum Hebeln im genannten Fall zunächst das Messer mit Kraft in einen Zwischenraum z.B. zwischen Tür und B Säule stecken, wobei prinzipiell eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr durch Abrutschen besteht.
Da sehe ich die Bauart und Griffmaterial des LMF II als Vorteil.
Eine ähnliche Alternative scheint mir noch das Becker Companion, welches ich mir noch anschauen möchte.
Es ist wahrscheinlich noch etwas stabiler, wobei der Griff vermutlich weniger geeignet ist.
 

polaris1977

Mitglied
In der Tat gibt es wohl keine unbedenklichen Lösungen als EDC, da die Hebelwirkung bei 12cm gering ist.
Also für alles, wo die Hebelwirkung nicht reicht, würde ich sowieso kein Messer i.w.s. benutzen, sondern eines der z.Z. ja modischen "Entry-Tools" oder wenn es handlicher sein soll sowas hier oder halt einen Kuhfuss.

Zwischenlösung: Rettungsaxt im Kofferraum (Brechstange würde vermutlich bei Verkehrskontrollen für Fragezeichen sorgen.)
Und? das Führen von Brechstangen ist doch nicht verboten. Sofern es im Kofferraum überhaupt geführt wird, is ja höchst strittig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Caali80

Mitglied
Meine Empfehlung wäre Pohl Force Prepper 2. das ist ehrlichgesagt erst mein 2. Messer aus dem Hause Pohl Force. Ich bin bis heute von diesem Messer begeistert und kann es nur weiterempfehlen. Das ist ein sehr robustes, handliches Messer.

Die technischen Daten des Messers: ( ich habe sie für euch kopiert)

Gesamtlänge: 330 mm
Klingenlänge: 183 mm
Klingenstärke: 6 mm
Gewicht: 410 g
Klingenstahl: Niolox
Klingenoberfläche: Satiniert
Griffmaterial: G-10
Scheide: Kydex® mit Tragesystem
inklusive Zubehör: Kydex®-Scheide mit Tragesystem, Lanyard, Pohl Force Rubber-Patch, Schlüssel zum Lösen der Griffschrauben

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.