Review Sunwayman T40CS XML

fibopkb

Mitglied
Frank Wöhler vom KTL Store hat mir eine Sunwayman T40CS für das folgende Review zur Verfügung gestellt. Ich möchte euch die Lampe einmal vorstellen und aus meiner Sicht die Lampe beschreiben.
Hier erstmal das gute Stück:



Uploaded with ImageShack.us

Die technischen Daten der Lampe.
Led: XML
788 Lumen für 2 Stunden
220 Lumen für 8 Stunden
20 Lumen für 60 Stunden
5,5 bis 16,8 Volt
Länge: 225mm
Kopfdurchmesser: 64mm
Gewicht: 273 Gramm ohne Batterien
wasserdicht nach IPX 8

Aufgrund der Arbeitsspannung von 5,5 bis 16,8 Volt kann man eigentlich fast alles an Batterien oder Akkus verwenden.
2 mal 18650er Li Ion Akkus
4 CR 123 Batterien a 3 Volt
4 RCR 123 Akkus a 3,7 Volt

Dies erinnerte mich stark an die Jetbeam M1X, welche eine ähnlich große Möglichkeit der Energieversorgung hat.
Leider hat die Sunwayman keine Verlängerung, sodass man sie nicht mit 18500er Akkus betreiben kann....ohne die Verlängerung.
Wenn ich mir vorstelle wie die Lampe von den Abmessungen her mit zwei 18500er Akkus aussehen würde wäre dies für mich die ideale Größe, Länge. Ich finde sie zwar auch so wie sie ist sehr gut von der Länge aber ein wenig kürzer wäre auch nicht schlecht.
Wenn man die Dimmstufen mit den angegebenen 788, 220, 20 Lumen durchläuft, fällt mir persönlich der Unterscheid von 788 zu 220 Lumen nicht so stark auf. Man hat eher das Gefühl.....extrem stark, etwas weniger, ganz wenig. Ich hätte die zweite Stufe eher auf etwa 400 Lumen geschätzt.....vielleicht mein Empfinden.

Hitzeentwicklung:
Ich hatte die Lampe einmal 15 Minuten im Zimmer ohne Kühlung durch z.B. kalte Luft, laufen lassen. Sie wurde warm aber noch nicht heiss. Nach ein paar Minuten länger war sie dann schon sehr warm und ich habe sie aus gemacht. Zwar habe ich keine Möglichkeit die Hitze zu messen aber im warmen Zimmer auf voller Leistung war sie nach ca. 20 Minuten schon sehr warm bis heiss. Allerdings sieht dies draussen anders aus da sie hier durch die guten Kühlrippen schon gekühlt wird. Ich denke auch, dass diese Lampe nicht für den Dauerbetrieb gedacht ist....zumindest nicht für mich da sie schon eher in die Richtung: Suchscheinwerfer geht.
Wenn man aber nicht unbedingt im Sommer bei 40 Grad die Lampe stundenlang brennen lässt, denke ich, dass sie keine Gefahr läuft überhitzt zu werden.

Wann ist Schluss:
Ich habe die Lampe mit insgesamt 2 Satz AW 18650er Akkus mit 2600 mah betrieben. Bei beiden Versuchen hat die Lampe kurz vor Schluss geblitzt und dann abgschaltet. Die Spannung betrug 3,14 und 3,24 Volt. Dies testete ich bei beiden Versuchen.

Welche Modi gibt es...
Neben den Dimmstufen hat die Lampe noch Strobe und SOS.
Diese erreicht man indem man den Seitenschalter zweimal schnell drückt. Gut finde ich die Schnelligkeit des SOS Modes. Von Anfang....dreimal kurz...bis Ende...dreimal kurz, vergehen insgesamt etwas unter 5 Sekunden. Dies gefällt mir sehr gut da bei fast allen anderen Lampen der SOS Mode elendlang dauert und sich eher morseuntypisch in die Länge zieht. Bei der Sunwayman hingegen hat man wenig Pausen zwischen den Blinkphasen.
Der Strobe ist zwar nicht randomized aber schön schnell und zweckerfüllend.

Qualität:
Ähnlich der Olight M3X fällt beim ersten mal in die Hand nehmen auf, dass die Lampe echt leicht erscheint. Normalerweise eher ein Indiz für schlechtere Verarbeitung...nicht hier!
Die Gewinde sind sehr sauber geschnitten, der Schalter ist gut etc...
Hier einmal die Lampe in Einzelteilen.



Uploaded with ImageShack.us

Hier der Forward Clickie. Vergoldete Kontakte und gute Gewinde findet man auch hier.



Uploaded with ImageShack.us

Auch das Griffstück ist sehr sauber verarbeitet. Allerdings fehlt den Gewinden überall ein wenig Fett. Sie laufen zwar sauber und ohne Probleme aber ich werde hier nochmal nachfetten weil das wirklich ein bischen wenig ist.



Uploaded with ImageShack.us

Der Lampenkopf. Neu für mich war, dass die Gewinde an zwei Stellen aufhören...wie eine Art Kerbe im Gewinde, aber gewollt. Auch hier hat man vergoldete Kontakte verbaut und die weisse Trennwand schließt an den Seiten perfekt ab und sitzt fest im Kopf.



Uploaded with ImageShack.us

Betrachtet man die Lampe von vorne fällt die perfekt zentrierte XML Led auf. Diese wiederum befindet sich in einem großen Smooth Reflektor, welches in dieser Kombination eine Reichweite von 500 Metern laut Hersteller ergibt.



Uploaded with ImageShack.us

Design:
Das Design der Sunwayman gefällt mir echt gut. Auch wenn sie ein klein wenig kürzer sein könnte. Als ich sie das erste mal sah musste ich sofort an die Surefire Invictus denken...dies geht anderen bestimmt ähnlich. Die Proportionen der Lampe passen von vorne bis hinten und die Anordnung der Kühlrippen, des Kopfes, des Zigarrengriffzubehörs und des Schalters lassen diese Lampe einfach elegenat und zugleich irgendwie wuchtig wirken. Für mich persönlich hat es etwas elegantes aber zeitgleich etwas brutal taktisches oder "hartes"...Mit Worten schwer zu beschreiben. Als würde man darüber diskutieren ob ein Farrari 430 Scuderia nun elegant oder brutal aussieht...es stimmt einfach beides irgendwie:)

Reflektor und Lichtbild:
Der Reflektor ist sehr sauber und es befinden sich keine Kratzer in ihm. Lediglich ein paar winzige Staubkörner haben es in die Lampe geschafft. Wer sich hieran stört kann diese bestimmt nach Demontage herausblasen. Die Kombination der Led mit dem Reflektor sorgt für eins: THROW!!!
Die Lampe ist ein reines Reichweitenschwein:steirer:
Der Spill ist im Vergleich der Gesamtleistung weniger hell. Dennoch hat die Lampe einen enorm weiten Spillbereich. Also das absolute Lichtbild ist zwar sehr breit aber mit dem meisten Licht im Spot. Eine Ausleuchtung ist zwar auch gegeben aber hier liegt nicht der Fokus. Ich merkte das beim laufen draußen. Leuchtet man vor sich auf den Boden um etwas zu suchen, reicht der Spill allemal aus und man sieht echt weit von links nach rechts. Leuchtet man allerdnings mal weiter weg als 20 Meter, nimmt man mehr oder weniger nur noch den brutal hellen Spot wahr. Und Spot hat diese Lampe wirklich. Mehr als die TK35, als die UF2100l, als die Jetbeam M1XM und M1X. Die einzige Lampe bei der die Sunwayman nicht hinterher kam war die Thrunite Catapult V2. Da ich weiss, dass die Olight M3X nochmal mehr Throw als die Catapult hat, kommt sie auch hier nicht mit. Ich habe die Sunwayman mit insgesamt sieben anderen XML Lampen von mir verglichen und sie war sehr knapp an zweiter Stelle wenn es um die Reichweite geht. Die Thrunite ist nur minimal heller im Zentrum, hat aber auch einen noch kleineren Punkt. Der Unterschied ist wirklich minimal und die Catapult hat auch insgesamt ein sehr beschränktes Lichtfeld. Die T40CS macht locker doppelt so breit Licht insgesamt.

Hier mal ein paar Beamshots der Sunwayman.
ca, 50 Meter über einen Fluss auf einen Baum...volle Leistung.



Uploaded with ImageShack.us

220 Lumen



Uploaded with ImageShack.us

20 Lumen...immernoch zu erkennen



Uploaded with ImageShack.us

nochmal volle Leistung, hier ist auch sehr schön zu erkennen, im was für einem großen Bereich sich der Sidespill bemerkbar macht.



Uploaded with ImageShack.us

Zubehör und Verpackung:

Als Verpackung dient ein gut gepolsteter Pappkarton. Leider hat man hier keine Verpackung genommen die besser ist und evtl. auch als Transportmöglichkeit benutzt werden kann. Transportiert man die Lampe in diesem Karton, zersetzt er sich beim ersten Regen.
Aber um die Lampe von A nach B zu bekommen reicht es.



Uploaded with ImageShack.us

Zudem gibt es ein Holster. Dies ist gut verarbeitet und macht einen guten und soliden Eindruck. Natürlich auch hier zu finden Ersatzring und Schalter.



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Beim Dichtungsring allerdings ist mir aufgefallen, dass er zu groß ist. Aus Erfahrung weiss man, dass ein Dichtungsringwechsel am Lampenkopf mal etwas länger dauern kann als geplant weil die Biester sich immer wieder gern rausdrehen wenn sie ein wenig zu lang sind. Bei der Lampe hoffe ich einfach mal, dass der Ring hält. Dieser ist nämlich viel zu lang und es gibt bestimmt Probleme und einige Wutanfälle beim Wechsel



Uploaded with ImageShack.us

Schalter und Bedienung:
Wie bereits erwähnt ist es ein Forward Clickie. Man schaltet die Lampe darüber an und sie startet immer auf voller Leistung. Mit dem Seitenschalter dimmt man die Lampe durch Gedrückt Halten. Schaltet man die Lampe mit dem Seitenschalter aus, speichert sie auch die Helligkeitsstufen. Man muss aber dann auch wieder mit dem Seitenschalter anmanchen um die gespeicherte Stufe zu bekommen. Mit dem Hauptschalter geht sie sonst wieder auf voller Stufe an. Wenn die Lampe an ist, erreicht man durch einen schnellen Doppelklick des Seitenschalters erst Strobe, durch nochmaligen Doppelklick SOS.
Beide Schalter fühlen sich gut an und lassen sich einwandfrei bedienen. Durch die Art der Bedienung ist hier allerdings kein paniksicherer Strobe gegeben.

Features:
Wie schon erwähnt der Seitenschalter. Gut finde ich zudem die Möglichkeit des Zigarrengriffs durch extra dafür vorgesehene Gummiringe, welche auch an sich verschoben werden können. Dadurch das es zwei realtiv fest sitzende Ringe vor dem eigentlichen Haltering sind, verrutschen sie auch nicht und man kann diese varriieren um den Abstand der Finger beim Zigarrengriff zu verändern und auf seine Bedürfnisse anzupassen.

einmal hinten



Uploaded with ImageShack.us

einmal vorne



Uploaded with ImageShack.us

Alles dazwischen geht natürlich auch. Schade finde ich, das die Lampe an sich zum hinteren Ende nochmal relativ dick einen "Aluminiumstopper" hat. Man kann die Ringe nicht einfach abmachen wenn man die Tailcap abgeschraubt hat. Eine Scheere möchte ich auch nicht benutzen um mal zu sehen wie es ohne die Ringe aussieht. Dieses Begrenzungsstück hätte man meiner Meinung nach ruhig weglassen können.


Fazit:


Mir gefällt die Lampe sehr gut. Der Throw ist enorm und lässt auch schnell vergessen, dass an der Ausleuchtung etwas gespart wurde. Qualitativ macht die Sunwayman auch einen soliden Eindruck und man hat das Gefühl echte Qualität in der Hand zu halten. Die Dimmstufen sind sinnvoll abgestuft und auch das Holster macht einen guten Eindruck. Wenn man mal schauen möchte was in ein paar hundert Metern passiert und dabei den Spill etwas vernachlässigt ist diese Lampe genau das richtige Werkzeug.

Pro:
gute Qualität (Schalter, Gewinde, Dichtungsringe)
viele Möglichkeiten der Energieversorgung
sinnvolles Zubehör
THROW
SOS und Strobe
geiles Design
XML mit viel Power
gutes Preis-Leistungsverhältnis
sehr breites Licht insgesamt
Blitzen bei Ende der Akkus

Contra:
kein Betrieb mit 18500er Akkus
Zigarrengriffgummis nicht entfernbar
wenig Spill
Ersatzring viel zu groß


Zum Schluss noch was fürs Auge...



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us
 
Schöne Lampe und tolles Review!

Mmh, vielleicht brauche ich doch noch ein Reichweitenschwein.. :hehe:

Wie wird die Lampe durch die Modi geschaltet? Nur mit dem Seitenschalter, und an der Tailcap dann an/aus bzw Momentlicht?


gruß
 

fibopkb

Mitglied
Du machst die Lampe mit dem Endschalter an oder aus...immer volle Power. Wenn man den Seitschalter dann gedrückt hält durc hläuft die Lampe die Dimmstufen. Man kann sie nun auch mit dem Seitschalter aus und wieder anmachen, sie merkt sich die letzte Stufe welche man durch Halten des Seitschalters zuletzt hatte. Macht man allerdings übner den hinteren Schalter wieder aus und an hat man automatische volle Power.
lg.