Review Maxpedition Fatboy Versipack

crashlander

Mitglied
Nachdem ich jetzt Gelegenheit hatte, mein Maxpedition Fatboy Versipack (oliv) einige Zeit zu testen, will ich meine Erfahrungen damit kurz posten.
Ich mußte leider etwas darauf warten, weil das Paket von TAD einige Zeit bei TNT in der Zollabfertigung lag. (einen Tag von Oakland nach Köln, 10 Tage Köln, einen Tag von Köln nach München,... dafür war der Preis wirklich sehr in Ordnung).
Die Verarbeitung ist mir gleich positiv aufgefallen, starke Nähte, viele durchdachte Details, haptisch angenehmes Material. In die Messertasche passt ein großer Folder, innerhalb der Fächer sind noch Netztaschen eingenäht und es sind einige Bänder aufgenäht, um zusätzliche Utensilien anzubringen (beispielsweise ein SOE pouch, Stifte usw.).
Zuerst sah ich Befürchtungen erfüllt, die Tasche würde beim Gehen immer nach vorne rutschen (wie auch bei Usual Suspect beschrieben). Das ist jedoch nur der Fall, wenn die Tasche sehr leicht, also kaum gefüllt ist. Voll beladen bleibt die Tasche da, wo sie hingehört und stört überhaupt nicht. Nur der Schulterriemen schneidet etwas in den Hals ein, aber nur bei kragenlosen T-Shirts, und da kann man sich den Halsausschnitt etwas "zurechtzupfen".
Ich habe die Tasche jetzt ein paarmal beim Wandern dabeigehabt (einer den Rucksack, ich die Tasche ;) )und auch da hat sie sich bewährt, nicht nur im Alltagsleben. Ermüdungserscheinungen durch das Gewicht habe ich bei mir kaum festgestellt. Und es passt wirklich ne Menge rein, ich bin froh die Fatboy und nicht die Thermite genommen zu haben. Die Tasche hat sich nämlich auch als Kameratasche bewährt, was bei der Thermite sicher nicht möglich gewesen wäre. Hier kurz, was ich bei den Touren in den Dolomiten so dabei hatte:

Eos 300 mit nem 80er Objektiv
Portemonnaie
Surefire G2
Ersatzfilm
Handy
Sonnenbrille
MT Socom Elite
und noch ein bisschen Kleinkram.

Manchmal auch das Vesper statt der Kamera, wenn ich mal allein unterwegs war und die Jacke anhatte oder keine gebraucht habe. Es ist sehr angenehm, den ganzen Kleinkram nicht in den Hosentaschen zu haben, gerade beim Wandern (oder wenn die bessere Hälfte beim Shopping ihre Sachen noch bei einem ablädt ;) ).

Fazit: Tolle Tasche, sowas hab ich in Deutschland in der Qualität noch nicht gesehen.

146_p1577.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo crashlander,

danke für deinen Report über den Maxpedition Fatboy Versipack.

Aber damit lockst du doch keinen vor den Ofen.

Was ist denn, wenn du mal mit dem Ding einen Abflug machst (nomen est omen) !! ha ha ha !!!

Na Ja! Die Münchner; vielleicht trifft man sich ja mal im Oberland.
 

D.Frentzel

Mitglied
Ich will mir aber trotzdem die Thermite version holen die möglichkeit die Tasche nicht mit einem Schulterriemen zu tragen sondern am Gürtel mit Oberschenkelgurt find Ich super. Die größe Reicht mir alles was größer ist pack ich ins Hipback oder Rucksack.
Ich kann mir vorstellen das es ganz angenehm ist die Tasche beim Fahrradfahren zu tragen oder im Auto. Dürfte dann nicht mal beim Schalten stören. In der Farbe hol Ich sie mir auf jedenfall auch.

Gruß Dirk
 

von maxpedition, von (über) modi! ;)


wann? Ums mal schnulzig zu sagen "Sag mir quando, sag mir wann"

ende september, anfang oktober.
die guys von maxpedition sind von der regen nachfrage etwas überrascht worden und die maxpedition-forums-sammelbestellung hat ihre letzten vorräte aufgezehrt.
im moment läuft die produktion auf hochtouren und ein großer teil des ersten production runs wird sich dann auf den weg nach good old germany machen.
 

GMG

Mitglied
Hallo zusammen!

Ich möchte mir schon seit längerem einen FatBoy Versipack in schwarz kaufen. Ich konnte mich allerdings noch nicht dazu durchringen, weil es, soweit ich weiß, in meiner näheren Wohnumgebung (Oberösterreich) keinen Händler gibt, wo ich mir die Tasche ansehen könnte. Und das ist mir an und für sich schon recht wichtig: vorher life anschauen.Ich möchte nicht NOCH eine Tasche ungenutzt herumliegen haben. :steirer:Und € 70,- sind ja auch nicht nix.

Ich habe mir im Forum per SuFu die relevanten Threads angeschaut. Folgende Fragen habe ich noch:

Die Haupttasche ist ja durch eine Kordel verschlossen. Ist die Haupttasche noch weiter unterteilt?

Derzeit benutze ich eine Tasche aus starkem Leinen mit einigen Zusatztaschen in der ich mein EDC Zeugs herumschleppe: Telefon, div. Messer, Lampe, Timer, Zigaretten, Taschentücher, Tool, Mp3 Player, Erste Hilfe Handschuhe,...... . Diese sieht an und für sich recht "zivil" aus. Ich habe beruflich (Sozialarbeiter) recht oft auch mit Behörden und Ämtern zu tun und wollte auch noch fragen, ob es Erfahrungen gibt, wie der FatBoy in solchen Situationen ankommt.

Ich habe mal gelesen, dass der FatBoy auf den Fotos von Maxpedition recht groß aussieht, in Wirklichkeit aber viel kleiner ist, stimmt das?

Gibts vielleicht einen Händler im Großraum O.Ö. (komme auch gelegentlich nach Wien) wo ich mir Maxpedition Sachn anschauen kann?

Für Antworten obiger Fragen und Posts eventueller weiterer (Langzeit)Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

Danke für eure Bemühnungen
GMG
 

teachdair

Mitglied
mein fatboy (1. modell) hat in der haupttasche eine weitere, kleine abteilung aus mesh gewebe.

ueber die wirkung auf meine mitmenschen habe ich mir noch keine gedanken gemacht, aber es sieht wohl nicht zu martialisch aus.

maxpedition nimmt wohl ein recht zierliches fotomodell, an einem normalen mitteleuropaer :steirer: wirkts wohl kleiner

so, das war ein senf
 
Hallo, ich habe mir mein Fatboy (rechtsseitige Version)erst dieses Jahr geleistet und bin mit seiner Performance voll zufrieden.

Die Haupttasche bei meinem wohl optimierten Modell gegenüber teach´s ist vorne und hinten mit zwei flachen Mesh-Fächern ausgestattet, für alles, was nicht so rumfliegen soll. Nicht zu dicke Portemonnaies passen da jedenfalls rein.

Besonders im Sommer war die Fatboy sehr vorteilhaft, da man sein gesamtes EDC-Geraffel nicht zu nah am schwitzigen Körper tragen musste (-> Flugrost an Klingen, miefende Geldbeutel und feuchte Euros) oder mangels Jacke wegen zu wenig Taschen ausmisten musste. Beim Autofahren auf den Beifahrersitz gelegt und nix drückt mehr oder schwitzt fest. Und am Drive-in ist man auch schneller an seinem Geld ;)

Zur Wirkung auf die Umgebung:
Kaum jemand weiß etwas mit Begriffen wie "Versipack", "EDC" oder "Tactical Gear" anzufangen. Meistens heißt es "Was hastn da fürn Täschchen dabei?". Ich beschreibs dann meistens als moderne "Männerhandtasche" oder "Fototasche" und das reicht dann auch. Beige und Schwarz sehen zivil genug aus, um bei seinen Mitmenschen keinen Gedanken an Militär oder Waffen aufkommen zu lassen.

Schon seltsam: Die alte militärische Mehrzwecktragetasche (das sind die Segeltuchtaschen mit den vielen Ansteckbuttons und Nirvana-Aufnähern) gilt als "hip" bis "kult" und erfreut sich gerade bei eher links und grün eingestellten Mitbürgern großer Beliebtheit, aber bei einem unbekannten, aber hochwertigen Produkt machst du dir Sorgen ;)

Keine Angst, das Ding kostet dich schon nicht deinen Job. Kannst ja zur Not ein "Peace"-Klettpatch auf dem Velcrobereich der Taschenklappe anbringen. :glgl:
 

basti

Mitglied
Hallo,

vor ähnlicher Entscheidung habe ich vor gut einem Jahr auch gestanden. Ich habe mir beide angeschaut, was ich nur jedem empfehlen kann wenn man unsicher ist.
Ich hatte mir den Fatboy auch etwas größer vorgestellt und habe mich letztlich für den Jumbo entschieden (links zu tragen). Ich habe eine PUG Wallet von Maxpedition, da ist das Hauptfach des Fatboy schon gut gefüllt.

Beim Jumbo ist das Hauptfach zusätlich nochmal durch eine Kordel mit Spannverschluss komplett verschließbar. Ist auch beim Fatboy so. Im Jumbo ist das Hauptfach durch zwei flachere Taschen an Front- und Rückenseite ergänzt. Jedoch sind diese nicht aus einem netzartigen Stoff (= Mesh?) sondern einem etwas dünneren nyloartigen Material.

Der Jumbo ist nicht zu viel größer als das er zu groß für ein tägliches Tragen wird. Ich habe diesen seit gut einem Jahr im Einsatz und nutze diesen auch mehrmals in der Woche. Bisher eigentlich auch keine nennenswerten Gebrauchsspuren zu erkennen. Auch nicht an dem Mesh auf der Rückenseite. Ich bin voll zufrieden und würde diesen jederzeit wieder kaufen. Aktuell sind die Preise ja auch etwas gesunken.

Wirkung auf die Umgebung: absolut keine Negativen Reaktionen! Eher positive! Weil die Maxpedition-Sachen klasse verarbeitet, super flexibel und sehr durchdacht sind. Die Uni-Farben schwarz, khaki und grün sind eigentlich alle gut zu tragen ohne zu sehr militärisch zu wirken. Das ist eher bei den woodland camo und desert camo Sachen der Fall. Selbst ACU ist in der Freizeit gut zu tragen, weil dies kaum jemand mit Miltitär in Verbindung bringt. Zumindest in unseren Landen.

Ich habe kürzlich mir noch eine Maxpedition MPT als Arbeitstasche (für Uni etc.) zugelegt. Diesmal habe ich auch nicht, wie immer schwarz genommen, sondern mal khaki. Sieht klasse aus und ist auch nicht schmutzempfundlich, wie ich es zuerst befürchtet hatte.

Nehm doch einfach mal Kontakt mit den üblichen Verdächtigen hier im Forum auf (Maxpedition-Händler). Sicher wird sich eine Lösung schon finden.

Auch wenn die Maxpedition Sachen nicht gerade günstig sind, sind diese imo das Geld wert und ich würde die Anschaffungen jederzeit wieder machen.

Viele Grüße
Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaer

Premium Mitglied
Ich habe den Fatboy als Zwischenlösung, wenn die Hosentaschen zu klein, der Rucksack aber zu groß sind.
Vor dem Kauf hab ich auch ewig hin- und herüberlegt ob grün oder schwarz, weil ich mir auch unsicher war wie das auf die Mitmenschen wirken wird.
Bisher hatte ich da (mit dem schwarzen) aber absolut keine Probleme. Für den Laien sieht das Teil ziemlich nach Fototasche aus.

Als Angehöriger einer Behörde kann ich dich beruhigen: Bei mir würdest du durch so eine Tasche eher gewinnen.
Da würde ich mir eher Sorgen um die SozPäd Kollegen machen. Denn denjenigen, die ich bisher kennenlernen durfte / musste stand schon beim Anblick eines Schweizer Taschenmessers die Panik ins Gesicht geschrieben. Als sie meine Neigung zu "taktischer" Ausrüstung erkannt hatten, war's sowieso vorbei.
Aber als routinierter Messerträger wirst du ja wissen, wie die Kollegen reagieren. ;)
 

GMG

Mitglied
Danke für eure Berichte!
Werde mir das Teil bei meinem nächsten Wien Besuch Vor Ort anschauen und dann entscheiden, ob ich nicht doch lieber den Jumbo nehme.

Grüße GMG
 

exilant

Mitglied
Ich habe beruflich (Sozialarbeiter) recht oft auch mit Behörden und Ämtern zu tun und wollte auch noch fragen, ob es Erfahrungen gibt, wie der FatBoy in solchen Situationen ankommt.

Sozialarbeiter, gib mir eine Zigarette!

Wie die Tasche ankommt, letzte Woche sprach mich eine Frau, so um die Mitte 50, an, wo es so praktische Taschen gäbe.

Also kann die schon als sozialverträglich gelten.
 

Sleipnir

Mitglied
Ich häng mich mal hier mit dran:
Ich habe einen Fatboy S-Type, also den linken,
und der hat anstelle des kleinen, neckischen
Täschchens am Ansatz des hinteren Tragegurtes nur
so Bänder. Meine Frage: Gibts irgendwas in der
Art von Maxpediditon, was man da einhängen könnte?
Meines Wissens ist das Zeug doch auch alles Modular
aufgebaut wie Surefire-Lampen, oder?
 

Hunter66

Mitglied
Hallo,

diese Bänder sind das so genannte "Mollesystem" mit dem weitere Taschen an den bereits vorhandenen Jumbopack angebracht werden können.

Gruß
Hunter
 
Meine Tasche sieht genau so aus wie Deine. Ich nehme an, dass die Version mit der Tasche das Nachfolgemodell ist, denn auch der Verschluß des Hauptfaches sieht anders aus.
 

Sleipnir

Mitglied
diese Bänder sind das so genannte "Mollesystem" mit dem weitere Taschen an den bereits vorhandenen Jumbopack angebracht werden können.

Ah ja, danke für die Info. Und welche weiteren Taschen sind
ebenfalls mit diesem System ausgestattet?
Wo kann ich mich da informieren, was da hinpasst und
was nicht (auch hinsichtlich der Größe) ??


Ich nehme an, dass die Version mit der Tasche das Nachfolgemodell ist, denn auch der Verschluß des Hauptfaches sieht anders aus.

Nein, wie geschrieben, ist das der Unterschied zwischen der normalen
Ausführung und der linken (S-Type) Ausführung.
Erstere hat so ein Täschchen, zweiteres halt nicht.
Wieso dem so ist. weiß kein Mensch.
 

K:ddo

Mitglied
Ah ja, danke für die Info. Und welche weiteren Taschen sind
ebenfalls mit diesem System ausgestattet?
Wo kann ich mich da informieren, was da hinpasst und
was nicht (auch hinsichtlich der Größe) ??

Auf diesen Seiten findest Du einige Möglichkeiten. Schau nach Vorhandensein von Molle und achte auf die Größe - je kleiner desto besser. Im Zweifelsfall frag doch einfach nochmal nach, hier oder im Geschäft. :)