Review Jetbeam M3 Military Series

fibopkb

Mitglied
Hallo,

ich möchte euch die neue Jetbeam Jet 3M Military Series kurz vorstellen.

Verpackung und Zubehör:
Wie gewohnt kommt die neue Lampe im schwarzen Karton mit Polsterung.
Die Garantiekarte und Bedienungsanleitung liegen ebenfalls der Verpackung mit bei. Falls man es benötigt dürfen natürlich auch das Lanyard und zwei Ersatzdichtungsringe nicht fehlen. Das Lanyard macht einen guten Eindruck und erfüllt seinen Zweck. Leider kommt die Lampe nicht in einer schönen Plastikbox wie die PC25 aber die "normale" Jetbeam Verpackung tut ja schließlich auch seine Dienste.


Uploaded with ImageShack.us

Verarbeitung:
Wie gewohnt legt Jetbeam hier eine sehr hohe Qualität an den Tag. Die Jet 3M ist sehr hochwertig verarbeitet und macht einen soliden und äußerst robusten Eindruck. Laut ANSI ist sie 1,5 Meter sturzsicher und diesen Wert hat man ja schließlich objektiv gemessen. Die Gewinde sind sehr sauber geschnitten und gut gefettet. Das Zu und Aufdrehen der Endkappe oder des Lampenkopfes wird so zu einer wahren Wonne.


Uploaded with ImageShack.us

Leider hat man bei dieser Lampe aber auf die vergoldeten Kontakte verzichtet und meiner Meinung nach könnte der Schalter etwas straffer sein, so wie bei der RRT 2 oder der alten M3 mit R2 Led. Der Schalter an sich scheint mir auch neu zu sein, ich habe ein derartiges Innenleben noch nicht gesehen.


Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Led:
Die Lampe hat eine perfekt zentrierte XML Led mit maximal 450 Lumen. Die Lichtfarbe ist fast schon ein bischen warm im Vergleich zu anderen XMl Lampen was aber eher als reinweiss zu werten ist.


Uploaded with ImageShack.us

Reflektor:
In der M3 ist ein OP Aluminiumreflektor verwendet worden. Ich weiss nicht ob es derselbe ist wie bei der alten Lampe, auf jeden Fall kann man nach Bedarf auch den smooth Reflektor der M3 mit R2 Led verbauen solange man das Werkzeug dafür hat. Klappen tut es aber.


Uploaded with ImageShack.us

Energieversorgung:
Entweder mit 18650ern oder mit zwei CR Zellen befeuert man die Jet 3M.


Uploaded with ImageShack.us

Positiv anzurechnen finde ich die erneute Verwendung des Two Way Clips welche man, wie der Name schon sagt, in beide Richtungen nutzen kann. Zudem kann man den Clip, der an einer Nut sitzt, abmachen.
Hier mit Clip


Uploaded with ImageShack.us

und hier ohne


Uploaded with ImageShack.us

Zudem ist die Lampe tailstandfähig


Uploaded with ImageShack.us

Bedienung:
Wie schon bei eiigen Vorgänger kann man die Lampe benutzerfreundlich programmieren. Ist der Lampenkopf angezogen hat man die volle Leistung von 450 Lumen, dreht man den Kopf etwas lose kann man programmieren. Hierzu drückt man dreimal schnell hintereinander den Knopf und die Lampe beginnt erst die Helligkeit hochzufahren, drückt man nun erneut kommen die verschiedenen Blinkmodi wie Strobe, Beacon, SOS. Man kann dann also mit leicht losgedrheten Kopf entweder eine gedimmte Helligkeitstufe oder einen Blinkmodi programmieren.
Hier noch ein paar Bilder der Lampe an sich:


Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Zu guter letzt dürfen natürlich einige Beamshots nicht fehlen:
Hier als Zimmerbeleuchtung


Uploaded with ImageShack.us

Entfernung zum Haus etwas 20 Meter


Uploaded with ImageShack.us

etwa 10 Meter


Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

und auf die weisse Wand:


Uploaded with ImageShack.us

zuletzt beim Kerzenstand:


Uploaded with ImageShack.us

Lichtbild:
Die Jet 3M hat ein schönes zentriertes Zentrum, welches sehr gleichmäßig nach aussen hin verläuft. Keinerlei Artefakte oder dunkle Bereiche sind zu erkennen und ein Donuthole sehe ich auch nicht. Meiner Meinung anch ist es ein sehr guter Kompromiss aus Reichweite und Ausleuchtung und auch wenn die Lampe weiter leuchtet hat man bis ca 60, 70 Meter helles sehr brauchbares weisses Licht.

Pro:
Verarbeitung sehr gut
Alle Angaben nach ANSI
sinnvolles Zubehör
helle XML
tailstandfähig
Akkus oder Batterien möglich
Clip
Programmierbarkeit

Contra:
keine vergoldeten Kontakte
etwas schwammiger Schalter

Fazit.
Meiner Meinung nach ist die Jet 3M es wert sie zu kaufen. Sier macht richtig gut Licht und ist halt eine echte Taschenlampe mit ihrer Größe. Die Verarbeitung ist spitze und die Haptik gefällt mir auch immer wieder sehr gut. Wenn man mit dem neune Schalter keine Probleme hat dann gibt es an der Lampe nichtas auszusetzen. Ich werden meinen alten Schalter draufschrauben und dann ist sie perfekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
vielen Dank für die ausführliche Vorstellung :super:.

Offensichtlich hat es Jetbeam geschafft,die Jet III M zeitgemäß zu modernisieren.

Gewonnen haben auf jeden Fall Beamqualität und Helligkeit.

Der neue Schalter ist übrigens gar nicht soooo neu,der fand bereits in der RRT1 mit XP-G LED Verwendung.
Das Schaltgefühl mit den anderen Schaltern war zwar besser,insbesondere mit dem Forward,aber die bisher verwendeten winzigen Schalter (Reverse) könnten bei höheren Strömen Probleme haben diese auf Dauer zu verkraften,daher offensichtlich der Wechsel auf dieses Modell....

Alles in allem so wie es aussieht nicht nur mal eine Lampe mehr mit XM-L,sondern ein durchdachtes,qualitativ ordentlich gefertigtes Upgrade,das Jet da herausgebracht hat....

Grüße Jens
 
meiner Meinung nach könnte der Schalter etwas straffer sein, so wie bei der RRT 2 oder der alten M3 mit R2 Led. Der Schalter an sich scheint mir auch neu zu sein, ich habe ein derartiges Innenleben noch nicht gesehen.

Ja, selbiger Schalter ist auch in der BC40 verbaut und fiel mir beim Testen auf.
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=99705

Bis jetzt funktioniert er prima, auch wenn ich genau wie du erstmal argwöhnisch war. :cool:

Bei dem geringen Widerstand kann man das Momentlicht jedenfalls bequem finden und halten.

Schönes Review - und klasse Bilder! :)

gruß
 

K:ddo

Mitglied
@fibopkb:

Da du ja offensichtlich noch die XR-E Version hast, wäre es toll, Vergleichsbeamshots zu sehen. Ist das möglich?

Super Review - vielen Dank dafür :super:
 

fibopkb

Mitglied
Hallo K:ddo

kann ich machen. Kommt dann morgen oder heute abend:hmpf:
lg.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Headhunter

Mitglied
@ fibopkb

Schöne Fotos! :super:

Was mich brennend interessieren würde: Ob man die Tailcap von der XR-E auf die XM-L schrauben kann.

Die Kappe der alten Lampe sah wesentlich wertiger aus!
 

fibopkb

Mitglied
Hi Headhunter,

habe gerade mal nachgeschaut. Die Kappe der R2 Version ist deutlich breiter. Das dürfte also nicht gehen. Aber den Schalter kann man komplett tauschen von der RRT 2 mit R2 und R5 und von der M3 mit R2 auch......das geht von Lampe zu Lampe. Ich bevorzuge den von der alten M3.
 
Was mich brennend interessieren würde: Ob man die Tailcap von der XR-E auf die XM-L schrauben kann.

Die Kappe der alten Lampe sah wesentlich wertiger aus!

Vielleicht passt eine Endkappe aus dem Solarforce-Lego, so wie bei der BC40.
Da müsstest du aber evtl. die Anodisierung am Gewinde entfernen.

Einer von den 5-10 Schaltertypen wird sicher deinen Geschmack treffen. :)
 

Headhunter

Mitglied
Ich würde auch gerne verstehen wollen, warum das Design der Endschalterkappe geändert wurde.

Aus Kostengründen?
Haben die sich irgendwelche Verbesserungen versprochen?

Oder gar, um aus Ersatzteilen Profit zu schlagen?

Der Edelstahl-Ring der alten Version hat Stürze fast spurlos weg gesteckt und war zudem noch einzeln austauschbar.
 

fibopkb

Mitglied
Hi,

also Siman, der Chef von Jetbeam und Nitecore hat mir auf der IWA erzählt, dass sie jetzt selber Schalter produzieren. Sie haben wohl vorher bei einer großen Firma die Schalter bauen lassen und benutzt und seit der RRT2 stellen sie ihre eigenen Schalter her. Daher wohl die Änderungen. Mich hat das auch interessiert und deswegen habe ich nachgefragt.
lg.
 

KTL-Store

Mitglied
Hallo zusammen,

bezüglich der Schalter möchte ich mal ein wenig Licht ins Dunkel bringen.
JETBeam hat bis Ende letzten Jahres die Schalter auf dem freien Markt gekauft, bei der gleichen Firma, die für Fenix produziert. Jetbeam hatte allerdings eine Menge Probleme mit den Schaltern und sich daher entschlossen selbst welche zu produzieren.

Das Egebnis seht Ihr jetzt. Die neuen Schalter werden seit etwa Dezember 2010 verbaut, ich habe seit dem einen defekten Schalter gehabt.

Vom Gefühl her sind sie zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig aber absolut zuverlässig.

Frank
 

KTL-Store

Mitglied
Kleiner Hineis um enventuellen Verwirrungen vorzubeugen:

Es handelt sich bei dem Review um ein JETBeam Jet-III M
 

K:ddo

Mitglied
Vielen Dank für den Vergleich! :super:

Der Unterschied fällt nicht so stark aus, wie erwartet, allerdings ist der breitere Spot der XM-L deutlich zu erkennen. Damit dürfte die 3M um einiges praxistauglicher sein.
 

Paetzi

Mitglied
Moin,

danke für das gelungene Review.

Zu den Vergleichsbildern:
Die Belichtungszeit der Bilder ist unterschiedlich: Die Lampe mit XM-L wurde eine 1/3 Sekunde belichtet und die andere mit immerhin einer 1/2 Sekunde.

Gruß

Paetzi
 

fibopkb

Mitglied
Hi Paetzi,

ich habe ganz normal den Blitz ausgeschaltet und die Bilder mit der gleichen Entfernung gemacht. Die Kamera hat dann evtl. automatisch angepasst aber darauf habe ich wenn es passiert keinen Einfluss leider. Ich habe meiner Meinung nach zwei indentische Bilder gemacht.
lg.
 

andreas0401

Mitglied
Hallo Fibo
Für einfache Beamshots reicht Deine Kamera ja aus. Aber für Vergleichbeamshots mit verschiedenen Lampen, brauchst Du eine Kamera mit manueller Einstellung für die Belichtung.
Bei automatischer Belichtung, gleicht Deine Kamera die Helligkeitsunterschiede aus. Das verfälscht natürlich das Ergebnis.
Andreas
 

Headhunter

Mitglied
Ja, mit seiner Casio EXILIM Zoom EX-Z400 kann er manuelle Beamshot-taugliche Einstellungen leider nicht vornehmen.
Weißabgleich und ISO-Wert. Mehr geht nicht.
Bei der Verschlusszeit und Blende fuscht die Kamera immer rein.


Das allgemeine Problem, der günstigen Kompaktkameras.


Allerdings kann man so eine Kamera-Automatik durchaus zu Helligkeitsvergleichen heranziehen!
Wenn fibopkb ein Stativ verwendet, und exakt den gleichen Bildausschnitt genommen hätte,
könnte man den prozentualen Helligkeitsunterschied erkennen.

Bei 0,2s weniger Belichtungszeit kann man aber auch so erahnen, dass die XM-L einiges an mehr Licht raus haut.
Selbst, wenn man beide Lampen noch nie in der Hand hatte!
 
Zuletzt bearbeitet: