[Review] 34mm winzig: Die Lummi Wee!

h79

Mitglied
Hallo,

für die Lampenliebhaber unter euch habe ich ein kleines Review zu einer besonderen Lampe verfasst - kein Lichtriese, keine lange Akkulaufzeit, aber unglaublich klein und sehr hochwertig in Handarbeit gefertigt :)



Wo bekommt man diese raren Dinger her?
Preise und Kombinationsmöglichkeiten


Die Lummis gibt es in Deutschland zum Beispiel in sehr geringen Stückzahlen bei Startseite • selected-lights | ausgesuchte Taschenlampen für Profis, die Preise sind "nur theoretisch". Die Wee SS kostet zum Beispiel 99€, ist aber nicht sicher lieferbar. Vorher unbedingt fragen!
Auch beim Hersteller direkt gibt es die Lampen: Lummi Home
Es gibt jedoch seit geraumer Zeit Lieferprobleme, daher bitte unbedingt vorher eine Mail schicken und fragen, ob die Bauteile verfügbar sind.

Erhältlich ist die Wee in drei Gehäusematerialien: NS (Nickel Silver), SS (Stainless Steel) und Ti (Titanium).
Wee NS: 45£ (derzeit ca. 54€)
Wee SS: 70£ (ca. 83€
Wee Ti: 95£ (ca. 113€)

Habt ihr euch für ein Material entschieden, geht es an die Wahl der LED. Entscheiden müsst ihr euch zwischen drei Helligkeitsstufen: 25, 50 und 100 Lumen.
Alle Helligkeiten gibt es auch als "Neutral White". Diese LED wirkt auf den ersten Blick nicht ganz so hell wie die kühlere Variante, das Licht ist etwas wärmer und geht ein wenig ins gelblich-grünliche. Geschmacksache also!
Verbaut ist in jedem Fall eine Cree X-RE R2.
Im Shop gibt es derzeit eine XM-L mit zirka 20% mehr Helligkeit zum Nachrüsten.

Letztlich könnt ihr auch zwei Locators dazu wählen, entweder blau oder grün. Aus Regelgründen darf ich hier nicht näher darauf eingehen.

Unterm Strich sind die Preise also recht hoch, dafür stammt die kleine Wee aber nicht aus irgend einer chinesischen Fabrik, sondern wird in Handarbeit in England gefertigt und ist somit wesentlich individueller und edler!

Geliefert wird die Lummi Wee in einer Luftpolstertasche. Verpackt ist sie in der typischen halbdurchsichtigen Plastiktonne, die man einfach aufschraubt.



Gehäuse, Qualität und Verarbeitung


Wie bereits erwähnt wird die Lummi Wee in Handarbeit gefertigt. Daher ist kein Exemplar einem zweiten gleich - minimale Unterschiede findet man immer. Ich habe gerade zwei Stück da und bei der einen ist zum Beispiel die Schrift etwas anders gefräst.

Im Allgemeinen ist die Qualität extrem hoch. Die Gewinde sind leicht gefettet, sind aber ab Werk so perfekt geschnitten, dass da auch ohne Fett nichts kratzt oder hakelig läuft. So butterweiche Gewinde hat keine andere meiner Lampen!
Am oberen Teil des Gehäuses sind die Worte "Lummi" und "Wee NS" eingefräst bzw. eingraviert.
Ganz oben bzw. hinten ist das Lummi-Logo eingefräst, sieht schon schick aus.








Beim Akkuwechsel wird der hintere Teil der Wee abgeschraubt. Dann kann man den Akku durch vorsichtiges Kippen der Lampe rausholen, muss aber aufpassen, dass das Emittier Board einem nicht entgegen kommt.
Sehr simpel ist auch die Bedienung: Der hintere Teil der Lampe wird einfach festgedreht, um die LED mit Strom zu versorgen. Scheinbar gibt es aber auch Möglichkeiten mit einer Art Gummifolie, den Anpressdruck zu regulieren und die Helligkeit somit fast stufenlos einzustellen - darüber werde ich mich noch erkundigen.

Die Locators sind fest eingeklebt und sorgen dafür, dass man die kleine Wee im Dunkeln leichter findet.
Neuerdings ist an einem der beiden kleinen Löcher oben eine drehbar gelagerte Befestigungsmöglichkeit für Lanyards etc. angebracht. Sehr praktisch. Der Tailstand wird dadurch beeinträchtigt, die Lampe steht nun schief.



And what's so special? Die Größe! Wobei Größe der falsche Ausdruck ist. Es gibt recht viele kleine EDC-Lampen auf dem Markt, die Lumapower V3 oder die 47 Quark MiniX 123 beispielsweise.
Doch selbst im Vergleich mit diesen kompakten Taschenlampen ist die Wee unglaublich winzig!
Der Hersteller gibt eine Länge von 34mm und einen Durchmesser von 15mm an.
Um euch die Größe besser vorstellen zu können, eignet sich ein 16340er Akku. Mein protected trustfire ist sogar ein Stückchen länger als die winzige Wee.
Mit einem Gewicht von 20g (NS und SS) oder 12g (Ti) mit Akku beschwert sie eure Tasche natürlich nicht spürbar.



Der Reflektor ist gleichsam Teil des Gehäuses - dieses verjüngt sich also nach innen, sodass eine Art Reflektor entsteht.
Vorne ist eine hochwertige Mineralglasscheibe als Schutz verbaut, die Dichtigkeit wird durch zwei schwarze O-Ringe an der Scheibe und einen Ring am Gewinde gesichert.



Temperatur und Laufzeit

Erkauft wird die geringe Größe unter anderem durch den Einsatz eines 10180-Akkus mit 90mAh. Dementsprechend kurz ist auch die Laufzeit. Eine Regelung gibt es nicht, die Lampe wird direkt betrieben und die Helligkeit lässt nach zirka 10 Minuten nach.

Die Laufzeit beträgt bei der Version mit 100 Lumen offiziell 15 Minuten, was ich bestätigen kann. Rob gibt für die 50 Lumen-Version 30min und für die 25lm-Version 90 Minuten Laufzeit an.

Im Betrieb erwärmt sich die Lummi leicht. Messung mit Infrarotthermometer 5mm unterhalb der Vorderkante.
  • Starttemperatur: 22°
  • Nach 3min 25,6°
  • Nach 5min 26,3°
  • Nach 10min: 25,3° bei nachlassender Helligkeit

Hell genug? Das ist hier die Frage!


100 Lumen sind auf dem Papier nicht schlecht, das ist schon mal deutlich heller als die kleinen Lampen anderer Hersteller. Die Fenix E05 zum Beispiel hat nur 27 Lumen bei einer Länge von 64,5mm.

Leider gibt es nur einen Modus - anders geht es aber bei dieser Bauweise nicht. Wer weniger Licht will, muss die Lampe mit weniger Lumen bestellen.

Die Lichtleistung reicht für die meisten Fälle aus. Eine Vermisstensuche würde ich damit nicht unbedingt machen wollen, zum Schlüssellochfinden oder zur Orientierung ist sie aber hell genug!
Als EDC ist sie ganz klar auf Flood ausgerichtet, die Reichweite ist dementsprechend relativ gering.

Hier ein Whitewall-Shot als Vergleich zwischen der Standard-White LED (rechts) und der Neutral-White LED (links):



Zum Thema Orientierung ein kleiner Vergleich mit anderen (viel größeren!) Lampen. Die Entfernung zum Spot beträgt zirka 2,5 Meter.


Auch draußen kann man die Wee nutzen, hier sind es ungefähr 25 Meter Aufnahmeentfernung.


Im Vergleich zu den anderen Taschenlampen ist die Lummi zwar recht dunkel, aber in Relation zur Baugröße ist die Leistung echt super!


Fazit


Klein und fein, so kann man die Lummi Wee beschreiben. Wer eine wirkliche EDC sucht, die winzig ist und fast nichts wiegt, aber dennoch eine respektable Lichtleistung bietet, ist mit der Wee gut beraten. Die Individualität ist ein weiterer Faktor - es ist einfach schön, ein handgefertigtes Produkt zu besitzen, das mal nicht aus der Massenproduktion stammt. In Relation zur Größe ist die Helligkeit ziemlich beeindruckend, viele Leute denken beim Anblick der Lummi nichtmal an eine Taschenlampe, schon gar nicht an so einen "winzigen Lichtriesen".
Wem die Wee nicht hell genug ist, der mag vielleicht einen Blick zur Raw riskieren. Die ist ein Stückchen größer, hat aber 250 Lumen und zwei Helligkeitsstufen.

Die Lieferprobleme bei Rob/Lummi möchte ich nicht unerwähnt lassen. Bitte fragt unbedingt vorher per Mail nach, ob eure gewünschte Kombination lieferbar ist!

Abschließend ein kleiner Größenvergleich.
Von links nach rechts:
Lummi Wee, TrustFire Z1, Lumapower IncenDio V3+, UF mini-T60, UF-2100, Dereelight DBS-T, MTE H6-i


Mehr Informationen, Reviews und Beamshots gibt's wie üblich auf meiner Seite Flashlight Reviews
 
Zuletzt bearbeitet:

excalibur

Super Moderator
Hi h79,
vielen Dank für Dein tolles Review- Deine Reviews sind immer sehens- u. lesenswert:super:
Einen Freund von kleinen,kompakten und starken Lampen-und von Titan im Besonderen, bringst Du mal wieder echt ins Grübeln und Geld zählen.......:haemisch:
Danke für die Mühe
Excalibur
 

h79

Mitglied
Aber gerne doch!
Zur HDS Rotary, Lumapower MRV Sidekick 4 und weiteren Lampen Dogen auch noch Reviews.

Ich finde aussagekräftige Bilder sehr wichtig, damit man sich das Modell vorstellen kann.
 

Bestimmer

Mitglied
Hallo h79,

ich freue mich wirklich sehr, dass Du (D)eine Lampe von Rob erhalten hast. Ich hätte auch wirklich gerne eine, denn die Qualität der Lampe ist tatsächlich gewiss über jeden Zweifel erhaben.

Ich kann aus persönlicher Erfahrung aber nur jedem geneigten Leser dringenst davon abraten, bei Rob etwas zu bestellen. Denn selbst die Aussage, eine Lampe sei lieferbar bzw. vorrätig ist kein Garant für eine tatsächliche Lieferung.

Ich selber warte nämlich seit April 2010 vergeblich auf Lampen im Wert von knapp 250 Euro (bzw. mittlerweile warte ich auf eine Rückzahlung), die zum Zeitpunkt der Bestellung auf der Webiste als explizit als "on stock" gelistet waren.

Ausser leeren Versprechungen und Vertröstungen kommt nicht viel.

Ich kann daher Deine Aussage bzgl. Lieferbarkeit nur unterstreichen und jedem raten, sich halt vorher zu informieren (z.B. hier ) und dann abzuwägen, ob es ihm das Risiko und das im Zweifel verlorene Geld wirklich wert ist.

Gruß,
André
 
Zuletzt bearbeitet:

h79

Mitglied
Danke für deine Ausführungen. Ich weiß von den massiven Problemen, derzeit sieht es aber so aus, als wäre Besserung in Sicht. Die Rückstände der letzten Jahre/Monate sind natürlich nicht innert weniger Tage aufzuholen.

Dennoch möchte ich in diesem Thread nicht vorrangig auf die Lieferproblematik eingehen, sondern auf die Lampe selbst :)
 
Danke für deine Ausführungen.
...
Dennoch möchte ich in diesem Thread nicht vorrangig auf die Lieferproblematik eingehen, sondern auf die Lampe selbst :)

Beitrag komplett überarbeitet:

Ich hatte mich auch schon hier im Forum und weiter im Netz für diese wirklich tollen Teile interessiert, aber durch die Infos zur Lieferbarkeit habe ich zunächst sehr Abstand von meinem Kaufwunsch genommen.

Ich finde auch, da die Problematik bekannt ist und es hier um die Lampe an sich geht, sollte das anderorts diskutiert werden.

Der oben verlinkte Händler hatte einige Lampen im Angebot, so dass man das Risiko der Vorkasse nach England umgehen konnte. Allerdings hat man dadurch einen Preisaufschlag zu zahlen. Das kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich jedenfalls habe die letzte Lummi WEE ergattern können, und kann nur bestätigen, was H79 berichtet.
Fein, aber teuer oder teuer, aber fein, je nach dem, ob man der "Glas halb voll" oder "Glas halb leer"-Typ ist.

Danke für das Review!
 
Zuletzt bearbeitet:

h79

Mitglied
Danke für das Lob :=)

Freut mich, dass du noch eine bekommen konntest! Die Wee ist wirklich ein Schmuckstück, im wahrsten Sinne des Wortes!

Im Januar kommt dann meine Raw 250/40. Bin auch schon gespannt.
 

[pyro]

Mitglied
Das ist für mich mehr handgemacht als eine Lampe, die aus einer Maschine in China plumpst.

Was denn zum Beispiel?
Ein bisschen entgratet, wenn gewünscht Trits eingeklebt (fallen die immer noch so schnell raus?), evtl den Emitter aufgelötet, danach zusammengebaut nen Klecks Schmiere auf die Gewinde und die Scheibe geputzt, mehr wird es nicht sein.

Nicht falsch verstehen, das sind gute und hochwertige Lämpchen, aber Handarbeit steckt in fast jedem Chinesen genausoviel,
 
Vielleicht einigen wir uns auf "Kleinserienlampe"? Solche Produkte KANN man nicht in Handarbeit herstellen, diese Diskussion kommt ja auch in der Messerfraktion immer wieder auf. Manche lassen die Definition schon dann nicht mehr gelten, wenn Bohrmaschine oder Bandschleifer zum Einsatz kommen.
Niemand wird bestreiten, dass soche Lampen gedreht oder gefräst werden müsen. Wenn jemand solche Teile wirlich als Einzelanfertigung auf Kundenwunsch herstellen würde, dann wäre der Zeitaufwand derart hoch, dass selbst diese wirklich teure Lampe ein Vielfaches kosten müßte.
Hier im Moddingbereich hat unlängst jemand, der es richtig kann eine komplett selbst gebaute Lampe gezeigt, an der er einen kompletten Tag gearbeitet hat. Wer bezahlt so eine Arbeit plus Material und Innenleben angemessen?
Ich bin jedenfalls froh, dass es solche Nieschenprodukte aus kleinen Manufakturen oder von ambitionierten Idealisten überhaupt gibt.

Nils
 

Bestimmer

Mitglied
Moin zusammen,

es geschehen wirklich noch Zeichen und Wunder :p

Nach nunmehr fast 2 Jahren des Wartens habe ich nun tatsächlich meine Wees nebst Zubehör vollständig erhalten. Überhaupt hat sich die Kommunikation mit Rob sehr verbessert und wie es aussieht, hat er sein "Ordermanagementprozess" jetzt wesentlich besser im Griff als in den letzten Monaten/Jahren.

Ich denke wenn man vor einer Bestellung per mail nachfragt was er aktuell liefern kann wird man auch nicht auf die Nase fallen.....

Nach meinem letzten Beitrag hielt ich es nur für fair, Euch auch an der jüngsten Entwicklung teilhaben zu lassen ;)

Gruß,
André
 

h79

Mitglied
Freut mich für dich!
Wie gesagt, Rob kriegt das alles auf die Reihe und ist gerade dabei, alte Fehler auszubessern.

Ich bekomme morgen oder Anfang nächster Woche übrigens wieder eine schöne Lieferung, da kann ich euch dann auf Wunsch auch Vergleichsbilder zwischen Wee NS und SS zeigen.