Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rustikalen Frictionfolder

tomancik

Premium Mitglied
Hallo!
Hat mich einiges an Überwindung gekostet mich dazu durchzuringen die Scheide hier zu posten (bei dem Können der anderen Scheidenbauer!), aber ich find die Grundidee irgendwie nicht so übel und vielleicht greift ja mal einer der wirklichen Könner die Idee auf, und macht was Nettes draus.
Ich kann mit dem Bewußtsein der Imperfektion ganz gut leben, und für mich persönlich erfüllen meine Scheiden absolut den Zweck (robust, praktisch und unzerstörbar). Abgesehen davon macht mir das Scheiden-Basteln einen Heidenspaß, trotz der Schmerzen in den Büro-Händen vom Nähen;-))
Enstanden ist das Ding aus den ganzen Lederresten, die mit der Zeit beim Scheidenbau angefallen sind. Die ungleichen Streifen und Enden derselben sind bewußt so entstanden, um den mittelalterlichen/rustikalen Gedanken zu unterstreichen. Fred Feuerstein hätts vielleicht genauso gemacht;-))
HmmHm - da fehlts natürlich noch am Finish.

Das Messer ist ein rustikaler Frictionfolder von K'Roo, der genau meine EDC-Anforderungen erfüllt.

Jetzt paar Fotos zur Scheide:
kroo_sheath7.jpg

kroo_sheath4.jpg


noch eins mit Messer:
kroo_sheath8.jpg


Und ein Foto mit Scheide am Gürtel (man beachte das Geschick den Bierbauch auszublenden!):
kroo_sheath1.jpg


Danke fürs anschauen und schöne Grüße aus Österreich
Christian
 

Rotten

Mitglied
AW: Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rutikalen Frictionfolder

Sieht doch gar nicht so übel aus, im Gegenteil.
Da hast du mal was ganz eignes gemacht.
Aber sag mal dasmit dem Paracord ist jetzt nicht so hip,oder?

Schönes Ding, mir gefällts :super:
 

tomancik

Premium Mitglied
AW: Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rutikalen Frictionfolder

Nö, hip ists nicht, aber recht praktisch zum am Gürtel schnallen, und dort sieht dann keiner, dass es bloß ein Paracord ist;-))
Um ehrlich zu sein war ich schon so geschlaucht vom Nähen, dass mir nichts besseres eingefallen ist.
Hab Dank für deine netten Worte!
 

Murphys Law

Mitglied
AW: Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rutikalen Frictionfolder

Hallo!

Herrlich schräg!
Die Scheide an sich ist ja nur ne einfache Steckscheide, wenn ich das nu richtig überblickt habe?


Gruß,
Murphys Law.
 

StormJF

Mitglied
AW: Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rutikalen Frictionfolder

Erster Gedanke :irre:

Letztes Bild gesehen und....... ich finde es auf eine gute Art interessant, hat irgendwas :)

Ich mag so improvisierte Sachen die funktionieren :)
 

tomancik

Premium Mitglied
AW: Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rutikalen Frictionfolder

Erster Gedanke :irre:

Letztes Bild gesehen und....... ich finde es auf eine gute Art interessant, hat irgendwas :)

Ich mag so improvisierte Sachen die funktionieren :)

Jo ich auch. Hie und da zündet bei mir der göttliche Funke (leidergottes mit zunehmenden Alter immer seltener). Allerdings mangelt es dann ein bißchen an handwerklicher Konsistenz. Macht aber trotzdem Spaß;-))
 

tomancik

Premium Mitglied
AW: Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rutikalen Frictionfolder

So siehts aus :D.

Für mich hat das aber mit Mittelalter nun nichts zu tun.
Nunja vielleicht nicht von der Edelmann-Kaste aufwärts, aber ich kann mir vorstellen, dass der einfache Bauer z.B. im Mittelalter auch diese Art von Resteverwertung angedacht hätte (wahrscheinlich mit gekonnterem Finish). War aber nur so ein Gedanke, weil mir nichts anderes eingefallen ist;-))
 

sanjuro

Mitglied
Resteverwertung oder was Mittelalterliches für einen rustikalen Friction-Folder

Nun ja, vielleicht nicht von der Edelmann-Kaste aufwärts, aber ich kann mir vorstellen, dass der einfache Bauer z.B. im Mittelalter auch diese Art von Resteverwertung angedacht hätte.....
'Mittelalter' ist nicht gleichzusetzen mit grob, ungeschlacht und ungekonnt - im Gegenteil, die Menschen hatten ständigen Umgang mit Naturmaterialien wie Holz, Metall, Leder, Knochen, Horn, und beherrschten die elementaren Handwerkstechniken viel besser als wir heute. Selbst wenn wir dem Bauern (völlig zu Unrecht natürlich) das Etikett des derben und etwas 'tumben' Menschen anheften, so kannte er doch das Prinzip des 'Form follows function' aus seiner Praxis.

Deine Scheide ist halt innovativ und kreativ auf der Grundlage Deiner Fähigkeiten und des vorhandenen Materials, und das reicht doch auch!

Gruß

sanjuro
 
Zuletzt bearbeitet:

tomancik

Premium Mitglied
@Sanjuro - Da muß ich mich gleich mal entschuldigen: Sorry, ich wollt niemanden runterputzen, oder als ungeschlacht oder primitiv hinstellen, oder ähnliches. Und schon garnicht die Bauern.
Mittelalterlich war halt so der erste Begriff der mir in den Gedanken gekommen ist beim Anblick der Scheide.

Danke Allen für den Gemütsbalsam