Renovierung, Restaurierung eines Bajonetts

Aiwazz

Mitglied
Renovierung/Restaurierung eines Bajonetts

Hallo an alle,

ein Bekannter hat mir letzten Freítag mit den Worten:'Sag mal, kannst Du mir das Ding wieder herrichten?" ein Bajonett in die Hand gedrückt, welches er unlängst und zufällig in der hintersten Ecke seiner Scheune gefunden hatte.
Das Teil ist 380 mm lang, die Klinge hat eine Breite von 25 mm und ist 5 mm stark.
So sieht das Teil aus!
Und so von oben!
Ich hab schon ein klein wenig mit der Säuberung begonnen. Kann man am Griffende auch deutlich sehen.
Das Parrierelement ist mit 2 Pins befestigt und scheinbar auch verlötet. Der Knauf sieht aus als wäre er intergral, allerdings ist das Material genauso weich wie das des Parrierelements.
Die Klinge ist in einem recht erbärmlichen Zustand. Viele tiefe Kratzer und Scharten. Was oberflächlich wie Korrsion aussieht, scheint mir eher als wären es Reste einer ehemaligen Brünierung. Jedenfalls ist das Zeug extrem widerstandsfähig gegen meine Schleifmittel :mad: .
Der Eigentümer hätte gerne das ganze Dingens wieder schön aufgearbeitet. Er möchte natürlich Griffschalen dran und er stellt sich vor, daß ich den Schlitz im Griffende mit irgendwas ausgieße.
Als Jäger möchte er das Messer gerne auch praktisch einsetzen!

Jetzt brauch ich Eure Hilfe!!!! :steirer: :rolleyes: :cool:

- Für die Griffbacken hab ich mir dunkles Leinenmicarta vorgestellt. Holz wäre wohl etwas zu empfindlich im jagdlichen Einsatz. Habt Ihr ne bessere Idee?
- Wie bekomme ich am einfachsten die Reste der Brünierung weg?
- Würdet Ihr den Schlitz im Griff zumachen? Wenn ja womit!
- Habt Ihr überhaupt Tips für mich, wie man eine solche Arbeit am besten in Angriff nimmt!

Wie immer, freu ich mich jetzt schon auf Eure Tips und Tricks!

Herzlichen Dank und Gruß

Aiwazz
 

Hersir

Mitglied
bzgl. brünierung, warum net wieder brünieren? grüne micarta schalen und brünierte stahlteile schauen sicher gut aus....

ist das net a bissi lang für den jagdlichen einsatz?
 

Aiwazz

Mitglied
Tja Hersir,

ich denke mal der Eigentümer wird für eine Brünierung nicht zahlen wollen! Ausserdem müßte ich wohl trotzdem die Reste der alten Beschichtung entfernen.
Ob's zu lang ist weiß ich nicht, bin ja kein Jäger! Er meinte zur Wildschweinjagd könnte er's brauchen. Naja, er wird's schon wissen! Möglicherweise denkt er, nachdem er unlängst einen etwas unsanften Körperkontakt mit einer angeschossenen Sau hatte: "Je länger, desto lieber!"
 

HankEr

Super Moderator
Du kannst es ja mal mit Stahlwolle probieren, wenn das nicht hilft ist Schleifpapier angesagt.
 

MarkusS

Mitglied
Sieht aus wie das Skelett eines K98er Bajonetts.

Ob es die auch in Brüniert gab weiss ich nicht, es gab allerdings welche mit einer Hartverchromung. Runter kriegen tut man das wahrscheinlich nur mit schleifen - mach doch ein schönes 1200er Satin-Finish drauf - allerdings: hattest Du nicht was von tiefen Scharten und Kratzern geschrieben?! Sandstrahlen wäre auch eine Alternative.

Ein Bekannter hat sich auch so ein Teil gerichtet, den Schlitz im Griff hat er mit einem Stück Kupfer (alte Schweisselektrode) gefüllt. Das Kupfer kann man weil weich relativ gut vorformen (feilen) und dann mit etwas Schmackes und einem Hammer in den Schlitz treiben (vorher eine Nacht in der Kühltruhe, dann zieht es sich etwas zusammen), wenn das mal drin ist sitzt es bombenfest. Nachteil: Kupfer oxidiert (Handschweiss). Vorteil: Optisch sieht es Klasse aus und der Schlitz (Dreckfänger) ist zu.

Andererseits lohnt es nicht wirklich in so ein Teil viel Zeit zu investieren, die Teile sind alles andere als selten, werden in besserem Zustand um die EUR 50,-- gehandelt.

Gruss
Markus
 

zingzong2005

Mitglied
Selbes Problem

Hallo,
ich restauriere auch gerade ein Bajonett.
Dürfte das gleiche sein wie das hier beschrieben.

JEDENFALLS habe ich folgendes Problem.

Wie man auf den Bildern sieht, ist es schon besser wie zu Beginn,ABER alleine durch schleifen mit Schleifpapier begonnen bei 60er Körnung bekomme ich die tieferen Kratzer,... nicht raus.

Wenn man das Vorher Bild nicht hat und ich da jetzt einen Griff drauf machen würde,dann würde man sagen,was für eine schleißige Arbeit,obwohl ich schon länger dran rumwerke.

DAHER meine Frage,wie kann ich gleichmässig Material von dem Bajonett abtragen?

Ich habs mit dem Bandschleifer probiert,aber das geht nicht wirklich gut.
Das sieht dann echt mies aus,WEIL ich ja die Form ..gleichlassen möchte.

Dachte eher an irgend etwas,das ich wie eine Sisalscheibe verwenden kann
Sprich in den Polierbock/Bohrmaschine+dann die Klinge damit abschleifen...

Kann mir da irgendjemand bitte weiterhelfen.
Will das alte Stück nicht so halbfertig lassen!

DANKE :super:
ZZ

http://img154.imageshack.us/img154/1815/98fragmentklingeeditededited8t.jpg




EDIT:

Hab jetzt 2 simple Tipps bekommen,DANKE Jürgen :super: :
1.schleifen mit dem Klotz
2.eventuell Fächerschleifer
 
Zuletzt bearbeitet: