Renaissance Wax als Rostschutz?

Halberd

Mitglied
Unter den vielen Produkten zum Schutz von Klingen gegen Rost, scheint Tuf Cloth besonders beliebt zu sein. Das einzige Problem mit dem Zeug ist, dass anscheinend niemand weiss, ob es lebensmittelecht ist, mit anderen Worten, ob man es auf Klingen, die zum Schneiden von Lebensmitteln eingesetzt werden, guten Gewissens auftragen kann.

Eine Alternative wäre das Renaissance Wax vom Hersteller Picreator Entreprises. Renaissance Wax wird von Museen der ganzen Welt zum Schutz von unterschiedlichsten Materialien (auch Stahl) eingesetzt. Auch hier stelle ich mir die Frage nach der Lebensmittelechtheit, da auch dieser Hersteller wenig zu diesem Aspekt verlauten lässt. Hat jemand Informationen zur Lebensmittelechtheit bzw. zur Giftklasse von Renaissance Wax? Würde mich sehr interessieren.
 

Floppi

Mitglied
Willkommen im Forum. Genaue Angaben zur Lebensmittelechtheit habe ich nicht. Eine Zusammenfassung was das für 'n Zeug ist, findet man übrigens auch hier: http://www.kremer-pigmente.de/62900.htm
Da es sich bei Renaissance Wax auch um richtiges Wachs handelt, stellt sich mir nicht die Frage nach Lebensmittelechtheit. Außerdem ist es ausdrücklich als Oxidationsschutz bei Langzeitlagerung vorgesehen - nicht zur allgemeinen Pflege.

Tuf Cloth ist nicht lebensmittelecht. Soll aber laut Hersteller (http://www.sentrysolutions.com/) ungiftig sein.

Der Hersteller schreibt genauer:
· Can I use my TUF-CLOTH™ treated knife to cut food?

None of Sentry Solutions products are FDA (Food and Drug Administration) approved. TUF-CLOTH's protection bonds to metal surfaces. This bonding reduces the possibility of transferring material to food items that might be cut. If you plan to cut food with a TUF-CLOTH™ treated blade, we suggest that you wash the blade first.


Das einzig mir bekannte Öl, das lebensmittelecht ist, nicht verharzt und sich neutral verhält ist das gute, alte Klever Ballistol . Außerdem soll es Handschweiß neutralisieren und desinfizierend wirken. Wenn das nichts ist. :D Ach ja: Ballistol kann man auch problemlos auf Holzgriffe kippen.
(Ich höre die "Ballistol-nicht-Möger" schon die Dolche zücken... :fack: )
 
Zuletzt bearbeitet:

smaragd

Mitglied
Ich finde Ballistol auch gut. Ich habe auch schon Langzeittests durchgeführt und durchaus zufriedenstellende Resultate erzielt.
Auf Reisen einfach unentbehrlich. Oft schnell zu Hand um etwas zu desinfizieren oder einen Insektenstich zu behandeln. Eine störendes Quietschen einer Türe ist damit auch rasch beseitigt.

Wie genau definiert sich Lebensmittelechtheit?
Gegensatz zu ungiftig?

Ich habe einmal ein paar e-mails mit Sentry ausgetauscht und erfahren, das es für eine kleine Firma einen nicht unerheblichen finanziellen Aufwand bedeutet eine Zertifizierung von der FDA zu bekommen.

alles grüne
smaragd
 

Halberd

Mitglied
Danke für die Hinweise. Zusammenfassend kann man also festhalten, dass weder beim Renaissance Wax noch beim Tuf Cloth die Garantie auf Lebensmittelechtheit besteht. Den Rat, Ballistol als lebensmittelechten Rostschutz für die Klinge zu benützen, finde ich gut. Der Streit, ob Ballistol nun verharzt oder nicht, spielt bei dieser Anwendung ja auch keine wesentliche Rolle. Übrigens: nebst dem Ballistol gibt es mindestens ein Öl, das auch lebensmittelecht ist, nämlich reines Vaseline-Öl (wird bei Herstellung von Apfelmost benützt).
 

spyderbug

Mitglied
@halberd

ballistol hinterlässt eine öligen film (ist ja auch ein öl).
wenn du die oberfläche nach dem einölen gut abwischst ist es nicht so schlimm wie es sich jetzt anhört. sieht dann fast trocken aus... :D

beim heer mussten wir unser Glock-Messerchen auch immer eingeölt lassen (hab damals auch Ballistol benutzt). einestages mit einem lappen "entölt" und damit brot geschnitten - war kein problem, hat so geschmeckt wie immer :lach:

Grüße, Robert
 

El Dirko

Mitglied
Kleine Frage an unsere Öl und Schutz Profis. :D
Ich benutze z.Z. "Caramba" (Multi Öl, Säure und Harzfrei). Ist das Ok, oder sollte ich lieber dieses Ballistol nehmen? Caramba hat man mir mal empfohlen zur Messer und Waffenpflege.
Gruß
Dirk
 

HankEr

Super Moderator
Erstens stinkt Caramba, zweitens hält es nicht besonders und drittens würde ich nichts essen was mit einer Caramba behandelten Klinge geschnitten wurde. Aber wenn Du keine Lebensmittel schneidest, warum nicht? Für Messer aus eher rostanfälligem Stahl habe ich mich mittlerweile roman angeschlossen und nehme Babyöl für die Lagerung. Im Einsatz hält das ganze Zeugs eh nicht lange und deshalb halte ich auch von Tuff-Cloth und Konsorten nicht besonders viel.
 

Floppi

Mitglied
Bzgl. Caramba: Ich weiß nicht in wie weit das Zeug Holz angreift. Ballistol ist dahingehend absolut unbedenklich.

Mit Babyöl hab ich bis jetzt schlechte Erfahrungen gemacht: Unter dem Öl hat's gerostet - jawohl. Außerdem wurde das Öl sehr klebrig (ist also gealtert) und das bereits nach etwa 2 Wochen.
Also Langzeitkonservierungsmöglichkeit habe ich auch mal Vaseline gehört. Klingt auch logisch: Das Zeug ist säurefrei, fettet gut, ist so "fest", daß es nicht verdunsten oder wegfließen kann.
 

jangs

Mitglied
Silikonspray ?

Also Vasilin verwende ich als Taucher auch. Bei den Reissverschlüssen zum Beispiel.
Und da wo kritisch wird(lebensmittelbedenklich), Silikonspray.
Zum Beispiel im Inneren des Lungenautomaten. Da das Silikonspray auch als Schmierung in den Wasserhähnen bei der Trinkwasserversorgung verwendet wird, nehme ich mal an dass es unbedenklich ist.
Auf die Idee meine Messerchen damit zu pflegen bin ich noch nicht gekommen. Könnte ich aber durchaus mal testen, oder schreit hier gleich einer "bloss nicht" ?
 

zorro_43

Mitglied
So, dann auch noch meine Meinung zum Ballistol:
Ich hab noch son Fläschen, und werde es auch aufbrauchen. Leider dauert das noch ewig.
Ballistol riecht gut, und am Messer verharzt es auch nicht.
Bei kontakt mit Messing kann Ballistol grün werden!
Ballistol ist alkalisch, um saure Verbrennungsrückstände bei Schusswaffen zu neutralisieren. Das brauch ich beim Messer aber nicht.

Ich benutze ausserdem gerne Vaseline. Erfüllt seinen Zweck hervorragend.

Demnächst werde ich dann auch mal Baby-Öl testen.

Wo gibts denn Vaseline-Öl? Das hört sich doch genau richtig an!

Ja, und die Idee ein Wachs zu nehmen finde ich auch gar nicht schlecht. Für Sachen, die selten benutzt werden und bestimmt nicht mit Lebensmitteln in kontakt kommen (Axt, Sense) kann man auch das Hartwachs aus dem Autozubehör nehmen.



Zorro
 

Floppi

Mitglied
@Jangs: Gegen Silikonöl spricht eigentlich nichts. Hab hier auch so'n Zeugs. Steht ungiftig drauf. Ob's lebensmittelecht ist, ist mir nicht bekannt. Ich habe nur bei der Anwendung in Schließzylindern das Gefühl, daß das Zeug "verdunstet". Sowas hab ich anderen Ölen bisher nicht gehabt.

@Zorro_43: Vaseline-Öl kriegt man zu Apothekenpreisen bei Conrad Electronic. Das mit Messing hatte ich vergessen. :staaun: Liegt vielleicht daran, daß ich kein Messing mag. Schon garnicht an Messern - aber das ist ein anderes Thema.
 

El Dirko

Mitglied
Danke für die Info. Lebensmittel schneid ich mit den Messern so gut wie nie, die sind nur zum Rumliegen und oll werden hier. :D :D (Wozu gibt es Pizza-Rollmesser?)
Ich find den Geruch klasse. :irre: Aber ich kann schon verstehen dass den nicht jeder als prickeld empfindet.
Ob Caramba Holz angreift kann ich auch nicht sagen, ich hab aber gleich einen Test gemacht. :D Ich warte mal noch ab, sollte wieder erwarten das Holz darunter leiden werd ich es hier vermerken. Bisher sieht es nicht so aus.
Ich hätte noch einen Exoten: Teflonspray. (Benutze ich eigendlich für das Mausepad :D) Sonst kenne ich es nur von Bratpfannen und in Bowdenzüge. Was ist den in diesem Tuf Clos, weis man das? Bei dem was ich bisher darüber gelesen habe klingt es nämlich ziemlich nach Teflon. :D Besonders weil die so großen Wert drauf legen das weder Öl noch Silikon in Tuf Clos ist.
*Bitte nicht steinigen, I´m a newby*
Gruß
El
 

RapsRuebe

Mitglied
Silikonspray

Also, es gibt eine Menge Silikonsprays, wo draufsteht, dass sie lebensmittelecht sind.
Wenn man so eines nimmt, sollte es wohl keine Probleme geben.

Ich hab auch mal irgendwo gelesen, dass mit Silikonspray bei Magenspiegelungen manchmal die Sonden eingesprüht werden.

Bei den Ärzten ist das Produkt aber nicht ganz unumstritten

Silikonsprays sind wohl gesundheitsschädlich, wenn sie als Aerosol eingeatmet werden. (sehr feines Partikel/Luftgemisch, daß sich in den Lungen überall absetzt und Lungenfunktion beeinträchtigt)

Wenn man es im Freien aufsprüht und nicht gerade Unmengen konsumiert, sollte es keine Probleme geben.
 
D

DACK

Gast
Hi Raps Du Rübe,
schon mal aufs Datum gekuckt ? :p
...ist uns allen schon mal passiert. :)
Übrigens gibts in jedem Baumarkt sogenanntes Hahnfett, das Klempner bei Trinkwasserkontakt einsetzen, garantiert verträglich und umweltfreundlich.

Dack
 

Geonohl

Mitglied
In den alten Schlosser-Büchern wird immer zu Kleuenöl geraten (für Schlösser, muß also gut schmieren und auch etwas konservieren), hat da einer Langzeiterfahrungen?