Reeves; Project II

Grizzly

Mitglied
Hallo

Ich "kämpfe" mit dem Gedanken, ein Project II von Reeves zu erstehen (ist ja bald Weihnachten):D , hat jemand von Euch schon Erfahrungen damit gesammelt? Wie steht es den mit der Schnitthaltigkeit der Klinge, gemäss MM soll es ja einen Hohlschliff haben. Und wie ist es in Bezug auf Rostbeständigkeit? Was taugt die Beschichtung?

Kennt jemand einen Reeves-Händler in der Schweiz??


Grüsse aus der verregneten Schweiz!
 

Noodle

Mitglied
Hallo Grizzly

Wau, habe schon länger keinen Schweizer mehr getroffen im Forum. Herzlich Wilkommen!
Der Generalimporteur für Chris Reeve Messer in der Schweiz ist Messer Klötzli Klötzli
Ich habe selber ein Shadow IV und ich liebe es einfach. Ich benutze es zwar nicht, aber es ist soooo was von :hehe: :irre: :super:
Die Verarbeitung ist tadellos. Die Schnitthaltigkeit ist nicht so hoch wie bei anderen Stählen (VG-10, ATS-34,CPM-Stähle), da Chris die Klinge nicht so hoch härtet (nur auf 57HRC). Dafür ist der Stahl viel einfacher nachzuschleifen und hat ein viel feineres Gefüge, dh. bessere Schneideigenschaften. Die Beschichtung ist IMHO eine der besten. Ich kenne die anderen Beschichtungen nicht so genau, aber dieses Kalgard ist wirklich toll. Wie's mit der Rostbeständigkeit steht, weiss ich nicht.

Noodle
 

Grizzly

Mitglied
Hallo Noodle

Herzlichen Dank für Deine Antwort - freut mich ebenfalls, dass es hier noch mehr Schweizer gibt.
Ich stehe immer noch auf Messers Schneide, ob ich das Reeves kaufen soll oder nicht - die Rostbeständigkeit ist mir für ein Outdoormesser doch sehr wichtig!
Bei Klötzli habe ich schon ein paar mal bestellt, hast Du eine Ahnung, was der sonst noch im Sortiment hat? Auf seiner Homepage kriegt man einfach zu wenig Informationen. Momentan ist Klötzli mein "Hauptlieferant", kennst Du noch andere Importeure?

Viele Grüsse und Danke für Deine Antwort!:D

Grizzly
 

Noodle

Mitglied
Also ich kann mit gutem Gewissen sagen, ohne damit gross zu übertreiben, dass Klötzli der "grösste" Messerhändler bzw. -Importuer der Schweiz ist. Zugegeben, die HP ist nicht besonders toll und ist auch hauptsächlich auf seine eigenen Produkte ausgerichtet. Klötzli hat aber eine riesige Auswahl an Messern, die meisten davon an Lager. Er ist Generalimportuer für Muela Messer (Spanien), David Boye Knives, Columbia River und Spyderco. Daneben hat er das gesamte Programm von Herbertz und Böker im Angebot, nebst sehr teuren und edlen Custom-Knives und Einzelstücken. Am besten, Du gehst mal hin (weiss nicht wo Du wohnst; ich rate mal: Basel??), oder Du schreibst eine mail, wenn Du was suchst. Klötzli kann Dir eigentlich alles besorgen.
Noch ein weiterer Tipp: Schreib Ihm mal eine e-mail und bitte Ihn darum, dass er Dir die regelmässig erscheinenden Kundenzeitschriften "Die Messerzeitung" und "Collectors Edition" sendet. Da erhältst Du einen kleinen Einblick in sein Angebot.
Suchst Du denn etwas bestimmtes? Ich kann Dir unter Umständen auch gleich sagen, ob Klötzli das im regulären Sortiment hat.
In der Schweiz gibt es noch die folgenden Messerhändler (nur die, die ich kenne; nicht vollständig):
Lorenzi in Baden
Messer Cozzio in Winterthur
Messer Cozzio
Im neuen MesserMagazin sind übrigens noch einige mehr aufgelistet.
Noch zum Reeve: Du willst es also benutzen (dafür sind sie ja eigentlich da). Ich weiss wirklich nicht wie's mit der Rostbeständigkeit ist, aber ich würde mir da mal keine Sorgen machen. Der restliche Aufbau ist ja doch schon sehr gut geeignet, für Outdoor-Gebrauch (auch wenn viele jetzt den Hohlschliff kritisieren).
Alternativ könnte ich Dir die Messer von Fällkniven empfehlen Fällkniven
Ich habe selber ein F-1 und ich würde sagen, dies sind die besten Gebrauchsmesser die es momentan auf dem Markt gibt (jaja, und jetzt nicht mit Busse kommen... :D ). Preis/Leistung, Verarbeitung, Materialien, alles wirklich spitze. Auch hier kannst Du mehr Infos von Klötzli erhalten (hat das gesamte Programm an Lager).

Nun ist es wieder an Dir

Noodle
 

Saschaman

Mitglied
Hallo Grizzly,

ich besitze ein Projekt I.
Ein wirklich wunderbares Messer, nur benutzen will ich es nicht, dafür ist es mir doch ein wenig zu teuer.
Es ist sehr gut ausbalanciert, zum Holzhacken ist es genauso geeignet wie zum Brotschneiden.
Nachteil: für einen Wildnisaufenthalt vielleicht doch etwas zu groß und zu schwer.

Die ansonsten sehr gute Lederscheide hat leider auch einige Nachteile, beim Zurückstecken stößt die Messerspitze in den Scheidenmund und der Druckknopf der Gürtelbefestigung hält bei diesem großen und schweren Messer nicht immer zuverlässig (TecLock oder eine herrkömmliche Gürtelschlaufe wären besser).
Du solltest dir eine Kydexscheide machen lassen!

Die Beschichtung soll, laut Visier, nach einigen Körben Feuerholzhacken zerkratzen, wie fast alle Beschichtungen.

Alex
 

Geist

Mitglied
Im Messer Magazin 4/2001 werden auf Seite 30 und 31 von Chris Reeve 4 seiner "Survivalmesser" vorgestellt/getestet. Die Verarbeitungsqualität der Reeve Messer ist hoch und ohne Tadel. Der A2 Stahl ist aber nicht rostfrei, hat dafür aber eine hohe Elastizität und hervorragende Schneideeigenschaften.

Ciao Geist
 

Grizzly

Mitglied
Hallo Miteineander

Herzlichen Dank für Eure Ratschläge, ich bin jetzt wieder davon abgekommen, ein Reeves zu kaufen, die Rostbeständigkeit ist mir doch sehr wichtig (meine Hände schwitzen doch sehr schnell...).
Noodles; danke für den Tip mit Fällkniven, ich werde mal bei Klötzli anfragen. Vorbeigehen ist etwas problematisch, da ich aus der Region SG bin.

Nochmals Danke für Eure Tips!

Grizzly

PS: Ist mir ja fasst schon peinlich, aber kann mir jemand den Ausdruck "IMHO" erklären?