RAT3 Alternativen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

fmeix

Mitglied
Hallo an alle!

Ich bin seit längerem auf der Suche nach einem Messer für diverse Outdooraktivitäten.

Das RAT3 erfüllt dabei beinahe alle meine Anforderungen bzgl. Länge, Handling, Verarbeitung und Befestigungsmöglichkeiten (Scheide mit Gürtelclip :super:).

Leider ist der Stahl zwar sehr schnitthaltig weil hart, aber eben auch recht spröde, was dazu führt, dass das Messer bereits bei leichten Hebelarbeiten brechen kann. Weiters ist das Schärfen im fast "Feld" unmöglich, wobei ich damit leben könnte (bin selten mehrere Wochen unterwegs).

Kurz und knapp:

Ich suche eine Alternative zum RAT3, die aus weicherem Stahl gefertigt ist, wichtig wäre dabei eine Scheide mit Gürtelclip bzw. Berichte über das RAT3 bezugnehmend auf Helbelarbeiten.


vielen Dank im Voraus
 

SimSim

Mitglied
Erstmal Willkommen im Forum :)
Also zum Hebeln sind Messer einfach nicht gemacht.Dafür gibts Brecheisen.
Aber vielleicht solltest du einfach mal ein Glock Feldmesser kaufen.Es ist relativ einfach zu schärfen,wenn es doch kapput geht ist es kein schlimmer Verlust und du weist danach was du wirklich brauchst.
Auf jeden Fall viel Glück auf der Suche.
 

JoBe

Mitglied
Mit RAT 3 meinst Du sicher das Ontario RAT3 aus D2 Stahl.
Spricht etwas gegen die naheliegendste Alternative, dem ESEE-3 aus 1095?
 

BigBen

Mitglied
Wie wärs mit nem Becker BK11 (1095) gibts auch Micarta Schalen dazu.
http://www.chestnutridgeknifeshop.com/catalog/images/BK11 WITH SCALES LG.JPG

Oder nem Ranger RD4. Ist 2,5cm größer aber aus dem meiner Meinung nach sehr guten 5160. Ich bin mit meinem RD6 auf jeden Fall zufrieden.
http://www.filofiel.com/tienda/images/ranger rd4 liso.JPG

Erwähnenswert wäre noch das TOPS Desert Son (1095). Ist wohl auch ein sehr feines Teil.
http://www.topsknives.com/product_info.php?cPath=1&products_id=68

Ich persönlich glaube man sollte die Wahl eines Messers nicht von der Scheide abhängig machen. Wenn dir das wirklich so wichtig ist, kannst du dir ja eine nach Deinen Vorstellungen anfertigen lassen. Kostet nicht die Welt und so gut wie immer bist du viel besser bedient als mit den mitgelieferten Teilen. So hast du für nen, wie ich finde, angemessenen Aufpreis dann das für dich perfekte Messer im für dich perfekten Kleid. Ansonsten musst du immer Kompromisse eingehen.

P.S. Ich glaube außerdem nicht, dass ein RAT3 aus D2 bei "leichten Hebelarbeiten" abbricht.

Greetz
Ben
 

Morales

Mitglied
Leider ist der Stahl zwar sehr schnitthaltig weil hart, aber eben auch recht spröde, was dazu führt, dass das Messer bereits bei leichten Hebelarbeiten brechen kann. Weiters ist das Schärfen im fast "Feld" unmöglich, wobei ich damit leben könnte (bin selten mehrere Wochen unterwegs).
Mit Verlaub, wie kommst Du auf diese 'merkwürdigen' Aussagen? Nimm einfach ein ESEE-3 und kauf Dir noch ein Glock zum Hebeln, dann bricht da auch garantiert nichts.

Gruß,
Carsten
 

Rhino

Mitglied
Die Rat3 werden nicht mehr von Ontario hergestellt.

Seit dem heissen die Dinger RC-3 oder seit kurzem ESEE-3.
Geändert hat sich minimal etwas. Der Griff ist etwas länger.
Auch erhältlich ist der etwas grössere Bruder: RC-4 oder ESEE-4.
Alle aus 1095 welcher verhältnismässig gut schärfbar ist.

Die Suchfunktion liefet zum RC-3 oder ESEE-3 infos bis Ostern:eek:
Auch sind beide hier im Marktplatz oft anzutreffen.
 

HAM

Mitglied
RC-3 alias ESEE-3 und das Ontario RAT-3 sind unterschiedliche Messer.

Ontario stellt noch immer das RAT-3 in D2 und 1095er Stahl her. Die Firma RAT Cutlery heisst jetzt ESEE und fertigt die zuerst genannten RC-3 bzw. jetzt ESEE-3.

Gruß

Alex


Edith meint: Wäre das Master Hunter nicht eine schöne Alternative? Ist zwar ein wenig größer, aber man hat etwas in der Hand.
 

fmeix

Mitglied
Erstmal danke für die schnellen Antworten!

@ JoBe, ja ich spreche vom Ontario RAT3 in D2. An das ESEE3 hab ich nicht gedacht, weil ich nicht wusste, dass dieses Messer aus 1095 gefertigt wird :confused: .... mit einem Kohlenstoffgehalt der im Schnitt 0,5% !!! unter dem des D2 Stahls liegt ist die Klinge sicher deutlich flexibler...dennoch weiß ich nicht ob diese immer noch harten Stähle das sind was ich will (auch weil diese nicht rostträge sind)
werde aber diesbezüglich noch ein bischen im Forum stöbern (bin sicher, dass da einige Infos zu finden sind).

@ BigBen, vielen Danke für die Vorschläge, das BK11 macht einen sehr guten Eindruck, kann nur leider keinen Verkaufer finden der es mit Micarta-Schalen anbietet (habe aber noch nicht übergründlich gesucht).

Das RD4 ist ein super Messer, mir aber etwas zu groß (will einen kleinen Handlichen Begleiter)

Wo lässt man sich Messerscheiden nach eigenen Vorstellungen anfertigen?

@ Morales, was ist an meinen Aussagen "merkwürdig"?
Der D2 Stahl ist a) schnitthaltig, b) hart und c) spröde
Bei einem Kohlenstoffgehalt von bis zu 1,6% ist das Messer deutlich bruchanfälliger als eines aus einem z.B: 12C27 wie in Gerber fürs LMFII verwendet. Ich habe schon Beiträge von Leuten gelesen die verwundert darüber waren, dass ihre superharten Messer beim Hacken ausgebrochen sind und von Produktionsfehlern gesprochen haben :staun:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.