Rasiermesser

Hallo,

vielleicht kann mir jemand in folgender Sache helfen: Ich gehöre noch zu den altmodischen Leuten, die sich nach alter Väter Sitte mit dem Messer rasieren. Klappt nach einigen Anfgangblessuren ganz wunderbar. Mein Friseur war so angetan davon, daß er mir sein Rasiermesser (tolles Teil) samt Abziehriemen (Leder und Hanf) geschenkt hat. Was er aber nicht wußte (und ich ehrlich auch nicht): Wie kriegt man das Rasiermesser wirklich scharf? So richtig zufriefen bin ich mit meinen Schärfkünsten dann doch nicht. Leos Schärfseite ist leider wenig erhellend. Deshalb Frage an alle Spezialisten: Wie kriege und erhalte ich mein Rasiermesser mit Streichriemen oder Streichblock (habe ich auch) richtig scharf?

Vielen Dank für Euere Hilfe!

razoredge
 

zorro_43

Mitglied
Bei Rasiermessern kannst du die Klinge zum Abziehen flach auf das Leder legen und dann in Richtung "Rücken" mit gewissem (wie soll man das sagen?) Druck drüberziehen. Von beiden Seiten abwechselnd.
Durch den Hohlschliff ergibt sich der richtige Schneidenwinkel.
Schleifen sollte nur gelegentlich nötig sein, und dazu hat Leo schon alles gesagt.

Zorro

P.S.: Den Riemen natürlich vorher mit politur (z.B. von "Dick") einreiben.
 
Mich interessiert das Rasieren mit einem Messer, aber ich stelle es mir nicht besonders sanft vor. Stimmt das, krazt man sich die Haut wirklich etwas wund, oder nur wenn man es nicht richtig kann? Ich habe schon mal mit einer Pseudo-Rasiermesser es versucht, und es war eher ein zupfen als ein rasieren! Was könnte ich falsch gemacht haben? Ein falscher Winkel? Wie hält man denn die Klinge? Die Klinge, die benützte war neu aus der Schachtel, also scharf. Daran kann es nicht gelegen haben.

Vielen Dank!

Alan
 

HankEr

Super Moderator
Bei einem neu bekommenem, gebrauchtem Rasiermesser würde ich erst einmal die Schneide renovieren. Dazu mit dem Messer bei aufliegendem Rücken nach dem Verfahren (schieben oder kreisen) der Wahl schleifen. Das Ganze dann bis zu einer 6000er, besser 8000er Körnung (jap. Schleiftstein) verfeinern. Danach noch auf einem fest aufliegendem Abziehriemen mit geeignetem Schleifmittel (fein!) mit dem Rücken voran und nur sehr leicht vom Leder angehobem Rücken, abziehen. Ist die Schneide erst einmal schön in Form kann man sich allemal so etwa 20--30x rasieren (vor jeder Rasur auf dem Riemen abziehen) ohne, daß das Messer wieder auf den Stein muß.

An das Rasieren mit dem Messer gewöhnt man sich. Wichtig ist das das Messer sehr (!!!) scharf ist und die Barthaare gut eingeweicht. Mit dem Winkel muß man etwas experimentieren (man kann sowieso nicht alle Stellen im gleichen Winkel erreichen), aber wenn es bei scharfem Messer rupft dürftest Du eher zu steil als zu flach unterwegs sein.
 

Leonardo75

Mitglied
Rasiermesser wieder aufarbeiten

Hallo!

Alte Rasiermesser arbeite ich wie folgt auf :

1. Die Schneide soweit herunterschleifen, bis die Schneide schartenfrei ist, der notwendige Schleifstein kann auch was gröber dazu sein (1000 Wasserstein). Der Rücken des Rasiermessers muss dabei nicht auf dem Rücken aufliegen. Man kann sogar extrem steil schleifen (fast 90° zum Schleifstein)

2. Schärfen des Rasiermessers mit einem mittleren Stein (z.B. wieder der 1000'er japanische Wasserstein), diesmal liegt der Rücken des Rasiermessers auf dem Schleifstein auf. Es wird mit nur wenig Druck gearbeitet, damit die Klinge nicht durchbiegt. Beide Seiten müssen bearbeitet werden, damit sich die Schneide in der Mitte der Klingendicke trifft.

3. Schärfen der Klinge mit einem so feinen Stein (6000'er oder 8000'er japanischer Schleifstein) wie nur möglich mit der Bewegung, die ich auf der folgenden Homepage dargestellt habe : Leos Messerschärfseite.

4. Abziehen des Rasiermessers auf der grünen Seite des Streichriemens (die Pasten, um die Beschichtung der Abziehriemen zu erneuern bekommt man dort, wo es auch die Rasiermesser gibt), um den Grat zu entfernen. Die Bewegung ist die entgegengesetzte wie auf dem animierten gif, damit man nicht ins Leder schneidet.

5. Ist der Grat entfernt, so kann auf der Lederseite mit der antiseptischen Paste weiterabgezogen werden.

Vor jeder Rasur sollte das Messer nur wie im Schritt 5 behandelt werden. Man sollte das Messer immer vor der Rasur und nicht danach abziehen, damit die Erholung der Schneide mehr Zeit hat. Es wäre gut, wenn man mehrere Rasiermesser abwechselnd zum Rasieren benutzt, damit die Erholungsintervalle länger sind.

Reicht Schritt 5 nicht mehr aus, um das Messer scharf zu bekommen, so wandert man die Schrittreihenfolge nach oben. Man zieht also erstmal wieder mit der grünen Seite das Messer ab und wenn das auch nicht mehr reicht, dann mit dem feinen Schleifstein (das passiert dann aber nur alle 2 bis 12 Monate). Auf das Wiederholen der Schritte 1 und eventuell auch 2 kann man meistens jedoch verzichten.


Zum Rasieren selber kann ich nur Sagen, dass man den Bart ca. 1 Minute mit dem Rasiermittelchen der Wahl einweicht, dann geht das Rasieren leichter von statten.

Des weiteren möchte ich auf den einen Link zu der englischsprachigen Rasurseite auf meiner Seite verweisen (hab den Namen gerade vergessen), die haben noch mehr Informationen zu dem Thema.

So, dann mal viel Spaß beim Rasieren wünscht Euch der Leo
 
Zuletzt bearbeitet:

Hammer

Mitglied
hi leutz,
also soweit ich das jetzt gelesen hab stimmt alles.
bei den ersten rasuren kann es allerdings zu hautrötungen kommen.
vor allem (meine erfahrung) bei NEU gekauften messern !
die sind nämlich oft nicht richtig scharf.
ne gebrauchte klinge schleif ich mir sowieso erst passend.
als ich mein erstes rasiermesser gekauft hab wusst ich noch nicht viel über schärfen.
aber irgendwann wusst ichs.
seitdem : no probs :)
und hanker: ich geh mit meinen messern NICHT nach 30 rasuren auf den stein.
sind einige mehr ;)
vielleicht hab ich einfach nen weicheren bart ?:rolleyes:
ich hab mehrere kingen in gebrauch.
meine liebsten sind ziemlich alt (ca 1935) und natürlich nicht rostfrei.
im letzten messermagazin war übrigens ein netter artikel über rasieren und messer drin.

hat jemand erfahrung mit damast rasiermessern ?
würd mir ja gern eins zulegen, aber nur wenn die wirklich auch zum rasieren taugen.

bis denne
Hammer
 

Michelzx

Mitglied
Ein alter Therad aber ich denke auch grade über ein Rasiermesser nach ,bin Bartträger und habe da eigentlich nur wenig zu rasieren ,also eigentlich nur Konturen, brauche ich so einen Streichriemen unbedingt ,kann man ein Rasiermesser mit dem Lansky Set schärfen ,was ist beim Stahl zu beachten ?
 

kababear

Mitglied
hast du denn keine ehrfurcht vor dem alter.. :D



vergiss den lansky mal gaaanz schnell.. damit kannst du ein rasiermesser nur kaputt machen. was du bräuchtest wäre ein feiner bankstein körnung >1000 (=> 4000er oder so) und einen streichriemen.
stahltechnisch empfehle ich kohlenstoffstahl