Quark aa2 XP-G S2 Leuchtbild

dirty_knife

Mitglied
Hey Leute.

Habe mir überlegt, mir evtl. die neue (normale) Quark aa2 mit XP-G S2 Led zuzulegen.

Habe u. a. im Moment die Tactical R5 Version der Quark aa2, sowie einen 18650er und 1xAA (oder 14500er) Austauschkörper.
Hatte auch schon kurz die normale Version, die deutlich grüneres Licht hatte.

Finde die Tactical R5 wirklich gut, da sie z. B. im Vergleich zu Fenix den Moonlight Modus hat (der mir nicht die Dunkeladaption der Augen versaut). :super:

Aber das Leuchtbild gefällt mir nur auf kurze Distanz.

Der Hotspot ist schon deutlich breiter und irgendwie ausgefranzt in die Korona übergehend, im Vergleich zu meiner LD20 Q5.

Die Ld20 Q5 hat dadurch einen etwas besseren Throw und ist heller im Spot, während die Quark mir eher wie meine alte L2d vorkommt.

Für mich reines Flood.

Das meine ich nicht abwertend, da ich das manchmal auch sehr schätze.

Allerdings eben nur auf eher kurze Distanz.

Kann mir jemand sagen, wie das bei der S2 Version aussieht?

Wäre sehr dankbar für Infos.

Übrigens hatte ich bereits einige Male Probleme beim Programmieren der 2 Stufen.

Nach Aktivierung des Einstellungsmodus (also nach 3x drehen und dreifachem Blinken) gelangte ich selbst bei langsamen und vorsichtigen Drücken, bei mehreren Versuchen nacheinander, von Moonlight direkt nach Turbo.

Ohne Zwischenstufen.

Die Lampe ging vorher und nachher einwandfrei.

Akkus waren auch die selben.

Hatte sowas schon ca. 3 mal.:confused:

Deshalb, und weil ich das ui der normalen Version doch für mich deutlich praxistauglicher finde, werde ich mir auch als nächstes wieder die normale Version holen.

Falls das Leuchtbild stimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dirty_knife

Mitglied
Ach ja, die S2 Version soll 7% mehr Leistung in Bezug auf die Helligkeit und laut einigen Berichten eine eher gelblichere Farbe aufweisen.

Kann dazu jemand was sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Palladin

Mitglied
Wenn alle sich an den
Bitte nennt die Emitter (LEDs) beim Namen, nicht nach ihren Lumen Binnings !
Sticky halten würden, wäre die Sache wohl ersichtlicher.

Die 2 Lampen, die Du vergleichst, haben zwei unterschiedliche Emitter,
die Quark eine XP-G, die ältere Fenix eine XP-E.

Die XP-E produziert von Natur aus einen fokussierteren Beam, kommt vom Gesamtoutput aber nicht an die XP-G heran.

Da aber auch die älteren Quark mit der XP-E ausgestattet waren und die aktuellen Fenixe inzwischen mit der XP-G bestückt sind, vergleichst Du Äpfel mit Birnen :)

Das ist hier aber alles schon in epischer Breite besprochen worden, daher lege ich Dir FGA #01 ans Herz.

R5 und S2 bezeichnen lediglich verschiedene Flux binnings des gleichen Emitters.
Der Beam ist identisch, lediglich der Output ist geringfügig gestiegen.
7% sind mit bloßem Auge kaum wahrnehmbar.
S-Binnings sind recht rar und neigen daher eher zu "Fehlfarben" und tendieren bisweilen eher zu einem gelblich-grünlichen Tint, alles andere wie berauschend.

Zum Programmiermodus:
Ich würde es zuallererst mit der klassischen Fehlereingrenzung versuchen.
1.: FGA #57
2.: Den Clicky mit einer Pinzette o.ä. festziehen
3.: Nur mit randvollen Akkus oder niegelnagelneuen Batterien arbeiten.
 

Scarbear

Mitglied
@Palladin

grundsätzlich Richtig, aber es waren XR-E und nicht XP-E in den älteren Fenix bzw. der ersten Generation Quarks verbaut.

Olaf
 

Palladin

Mitglied
Jein :D

Wenn man weit genug zurückgeht, landet man irgendwann bei den XR-E Modellen.

Die unmittelbaren Vorläufer der XP-G Modelle waren i.d.R. bei Fenix und 4Sevens jedoch XP-E Modelle.

Wie der Zufall es so will:
Anbei ein Foto von einem Quark123 und einem PD20 Kopf,
jeweils letzte Version vor dem Modellwechsel auf die XP-G
mit XP-E Originalbestückung.

Heads-s.jpg