Qualität von Multitools / Multitools contra Schweizer Taschenmesser

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich hab das mal aus einem anderen Thread uebernommen:

Original geschrieben von zorro_43
Zu Leatherman und co.: Wenn ich mir nen Kreuzschlitz-Schraubendreher
(Philips oder Pozidriv oder was???) für 200 Mark vermurkse würd ich mich schon ärgern. Und bei improvisierten Werkzeugen, die nur irgendwie, aber eben nicht richtig, passen geht das vermurksen schnell.

Ich benutze diverse Leathermans seit Jahren, vornehmlich beim Radfahren. Mir ist noch nie irgendein Teil kaputt gegangen. Und das Ding musste Bowdenzüge kappen, festgesessene Schrauben loesen (sagen wir lieber aufbrechen) und den ganzen Krempel, fuer den man eben gerade nicht das richtige Werkzeug dabei hat - also all das, was man eigentlich nicht machen sollte. Und da ich bei Radausfluegen immer zum Schrauber degradiert werde :) muss das halt so gehen. In meinem Anhänger sitzen schon 20kg Max samt Zubehoer, da kann ich nedd noch eine Werkzeugkiste zupacken.

Gruesse
Pitter
 

Geist

Mitglied
Ein Multitool habe ich nicht, aber 4 Schweizer Taschenmesser (eines davon hat mein Vater als Dauerleihgabe ;)). Also ich habe schon mal ein Schweizer Taschenmesser verloren, aber noch keines geschrottet. Die Teile haben mir schon viele nützliche Dienste geleistet und ich habe so ein MacGyver Messer immer dabei :hehe:

Ciao Geist
 

Sniper

Mitglied
Ich schließ mich Pitter an! Weil da Zoroo einige Sachen angesprochen hat. Das einzige was ich mit dem Kreuzschlitz-Schraubendreher vom Leatherman jemals vermurkst hab, sind die Schrauben selbst, wenn man nicht aufpasst! Und komischerweise, hat er bist jetzt immer richtig gepasst, also wieso lieber nicht benutzen?
Mit dem Drahtschneider hab ich schon einige Drähte gekappt, ohne jegliche Probleme (Pianodraht kenn ich leider nicht).
Wie war das mit dem abgebrochenen Bohrer? Klar kann man den Greifen, den Leatherman beeindruckt das wenig. Es sei denn es sind 20mm Bohrer
:steirer: :steirer:

Noch nebenbei gesagt, und sollte mal aus irgendeinem Grund eine Klinge, Schraubenzieher,... brechen oder beschädigt werden, tausch ich ihn einfach um (25 Jahre Garantie)

Man muss so ein Multitool nicht schonen, für solche Einsatzzwecke ist es gebaut worden. Ist wie wenn ich mich sich mit nem Jeep nicht ins Gelände traut, weil ja was kaputt werden könnt :glgl:


Grüße, Sniper
 

AxelKleitz

Mitglied
Es gibt nichts geileres als ein Schweizer Messer.
Es hat nur einen Schönheitsfehler: Nicht feststellbar !!
Dafür gibt es aber das MultiTool. Auf eine Weltreise würde
ich beides mitnehmen.
Warum was Amerikanisches kaufen, wenn man es in Europa bekommt ?

Grüße,

AxelKleitz
 

kanji

Super Moderator
Hallo,

also ichhab so nen alten Standardleatherman, der hat auch schon alles hinter sich Ikeaküche aufbauen, PC zerlegen usw. nur das Kürzen von MTB-Bremszügen hat er mir doch etwas übelgenommen, seitdem ist die Zange etwas verzogen.
Ich kann das Ding nur empfehlen überleg mir auch grad ein neues Tool zuzulegen. Pendele zwischen Leatherman Wave (gefällt mir am besten), diesem neuen Tool von Gerber (dort kann ich Standardstichsägenblätter benutzen), oder nemm Victorinox Swiss Toll (soll das stabilste sein).
 

Schleifalot

Mitglied
Früher hab ich immer das Supertool genutzt. damit war ich immer recht zufrieden. Seit ich das Swisstool habe kommt mir nix anderes mehr an den Gürtel (ausser MT SOCOM o ä). Die Qualität ist genial, da wackelt nichts und die Klingen sind sehr schnitthaltig. Seit neuestem gibt es ja auch den obligatorischen Korkenzieher zum Tool:super:
 

teachdair

Mitglied
Swiss Tool

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, das Ding ist echt solide gemacht und hat als Vorteil zum alten Standard-Leatherman welches ich vorher hatte feststellbare Werkzeuge. Das unangenehme Fingerklemmen bei plötzlichem Einklappen muss ja nicht sein:hmpf:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von AxelKleitz
Es gibt nichts geileres als ein Schweizer Messer.
Es hat nur einen Schönheitsfehler:

Die Dinger sind fuer mich absolut unbrauchbar, weil sie keine vernünftige Zange haben. Ich hatte vor kurzem das Monster Victorinox in dden Händen, alles drin alles dran. Nur die Zange ist ein echter Witz, was soll man damit? Und dazu noch ein riesen Pruegel.

Nene, bei mir Multitool + Messer. Wenn Schweizer Messer, dann so ein kleines, klassisches. Als Messer. Aber nicht als Werkzeug.

Gruesse
Pitter
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich benutze sowohl als auch.
Immer dabei: ein Victorinox Huntsman oder so. (und ein Benchmade Ascent, aber das tut nichts zur Sache)

Für "Draußen" nehm ich mein Leatherman Wave mit.
Es hat 3 Wochen Wildnis-Urlaub in Kanada mit Bravour gemeistert. Die Klingen (alle arretierbar) sind einhändig von außen zu öffnen, ohne daß man vorher die Zange umständlich ausklappen muß.
 

zorro_43

Mitglied
Das einzige, was ich an den Leathermans wirklich gut finde, ist die Zange. Wenn es so eine Zange ohne den übrigen Schnick-Schnack gäbe, wäre das mein Ding.
Ich gaub euch ja eigentlich, das die Leathermänner `ne ganz gute Qualität haben, aber mir ist ein Bithalter, den ich nach meinen Bedürfnissen bestücken kann lieber.
Ein Messer habe ich sowieso dabei, daher kann ich auf die Behelfsmessr der Tools gut verzichten.;)
Wenn ich unterwegs bin (fast immer per Fahrrad) nehm ich den Bit-Halter von Viktorinox und die kleine 180 mm Wasserpumpenzange von Knipex mit. Zusammen mit der Mini-Maglite ,einem 15er Schlüssel und Reifenhebern ergibtb das auch keinen Kiloschweren Werkzeugkasten.
Dafür ist aber alles auf mich zugeschnitten und ich kann jedes Werkzeug einzeln für ein paar Mark kaufen.

Mir fehlt bis jetzt nur der Drahtschneider.


Zorro
 

coolcat

Mitglied
Original geschrieben von zorro_43
... aber mir ist ein Bithalter, den ich nach meinen Bedürfnissen bestücken kann lieber ...
Für fast jedes Leatherman gibt es einen Bithalter ... :eek:

adapter1.jpg
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von zorro_43
Das einzige, was ich an den Leathermans wirklich gut finde, ist die Zange. Wenn es so eine Zange ohne den übrigen Schnick-Schnack gäbe, wäre das mein Ding.
Ich gaub euch ja eigentlich, das die Leathermänner `ne ganz gute Qualität haben, aber mir ist ein Bithalter, den ich nach meinen Bedürfnissen bestücken kann lieber.

Ebend die Zange/Drahtschneider machts halt aus. Und wegen Bithalter, haste vollkommen recht. Drum hab ich den fuers Wave, die Bits nach meinen Bedürfnissen zusammengestellt, immer dabei :). Nur der Monster Innensechskant fuers Tretlager passt da nicht rein :) :)

Das einzige was an den Leathermans (und anderen) spinnerd ist, ist der Preis. Knapp unter 300 fuers Wave dazu noch 60 fuer den Bithalter - die spinnen und ich Depp mach da mit und kauf den Dreck :irre: Nagut, andere kaufen fuer das Geld eine Taschenlampe :steirer:

Gruesse
Pitter
 

Sniper

Mitglied
hast was gegen taschenlampen?? :steirer: :steirer:

also das mit dem bithalter ist mir neu, muss ich mir sofort zulegen...

grüße
 

zorro_43

Mitglied
Also der Bit-Halter bei Leatherman ist doch wohl `ne mittlere Katasrophe (ich kenn nur den vom PST)!!!
Ein riesiges unförmiges Teil, das erst umständlich in die Zange gefummelt werden muß !
Und dann erst die Trage-Kiste für das Teil !
Damit haben sich doch alle Geschichten a la "Stehst du oben auf der Leiter und hälst mit der einen Hand..." erledigt.
Der Bits-Halter vom Swiss-Tool ist schön Flach, läßt sich beqeum tragen und ist auch noch billig. Ich lasse den 8mm-Monster-Inbus für die Tretkurbel in der Bitaufnahme stecken. (Nicht das ich glaube, ich könnte die Schraube damit lösen, aber behelfsmäßig anziehen geht.)
Wäre meiner meinung nach die besser Alternative, auch in vebindung mit Leatherman.

Zorro;)
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von zorro_43
Also der Bit-Halter bei Leatherman ist doch wohl `ne mittlere Katasrophe (ich kenn nur den vom PST)!!!
Ein riesiges unförmiges Teil, das erst umständlich in die Zange gefummelt werden muß !
Und dann erst die Trage-Kiste für das Teil !

Wegen der Tasche kann Dir geholfen werden :) http://www.toolshop.de/bbc/dual.html

Funktionieren tut er wunderbar, über den Preis schweigt man ;-)

Gruesse
Pitter
 

coolcat

Mitglied
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Hier kann man meine Vorurteile gegen "Schweizer" Messer sehen:

xlt.jpg


Wenn Du damit auf der Leiter stehst, was machste denn dann?? :glgl: :fack:
 

HankEr

Super Moderator
Als nur Leatherman PST (DAS ORIGINAL) und kleines schweizer Taschenmesser Besitzer (und Nutzer) sehe ich die beiden Kategorien eigentlich gar nicht in einer Klasse. Ein (kleines) schw. Messer ist wesentlich kleiner und leichter als jedes (?) andere Multitool mit vergleichbarer Funktionalität. Die normalgroßen Multitools kann ich alle kaum einfach in die Tasche stecken, sondern man braucht schon eine Gürteltasche. Die Klinge eines schw. TM ist den Klingen aller Multitools (MT) die ich kenne in Bezug auf Praxistauglichkeit überlegen, aus diesem Grund laufe ich falls ich zusätzlich nicht noch ein richtiges Messer dabei haben könnte lieber mit einem schw. TM als mit einem MT herum. Insofern brauche ich bei einem MT gar keine Klinge, weil ich es eh´ nie als Messerersatz sehen würde.

Das schw. TM liegt bei mir eigentlich nur auf dem Schreibtisch herum und erledigt die dort anfallenden Tätigkeiten und kommt als Messer für sensitive Bereiche (Ausland mit komischen Gesetzen, Flugzeug (diese Einsatzzweck dürfte sich ja mittlerweile leider erledigt haben), etc.) gelegentlich zum Einsatz, das Leatherman liegt irgendwo und wenn ich es einmal finde, dann kommt es eher in einen Rucksack als an den Gürtel.

Ich bin vom Material und der Verarbeitung meines Leathermans nicht recht überzeugt (das alte hat ja noch die eingebaute Drehmomentregelung mit dem einschneidenden Eindruck der Griffe im Zangenbetrieb, was einen aber nicht davon abhalten kann trotzdem die Backen der Zange zu lädieren). Hier --- genauso wie bei den Klingen der schw. TM --- würde ich mir schon etwas dauerhafteres Wünschen.

Wie dem auch sei, beide haben ihre Daseinsberechtigung und die Monster-Mega schw. TM wie oben abgebildet sind ja eher Designstudien als typisch.
 

jangs

Mitglied
XLT ist super !

@coolcat (und @ alle Gleichdenkenden)
Genau so ein XLT trage ich seit einem halben Jahr am Gürtel, und mit in der gleichen Gürteltasche noch eine LED-Minitaschenlampe.
Und ich muss die Ehre dieses Tools retten!
Klar öffnet es sich nicht einhändig, und ein wenig suchen nach dem passenden Tool muss man auch. Aber dennoch, dieses ist kein Spielzeug sondern eine Sammlung hochwertiger Werkzeuge !
Öfters habe ich an Elektronik-Teilen zu schrauben, zu reparieren und zu warten. Klar ist ein richtiger Schraubenziehr dem XLT überlegen, aber um schnell mal ein Abdeckblech runterzuschrauben, einige Trimmer zu trimmen :p oder ein Kabel zu kürzen, ist es ideal. Der Bithalter mit den Torxeinsetzen ist auch sehr nützlich um Computer auseinanderzunehmen, oder Erweiterungen einzubauen (kommt ja aus dem Cybertool).
Und ich würde dich auch gerne auf der Leiter stehen sehen, und aus dem Leatherman mit einer lässigen Handbewegung den Kreuzschraubendreher aufklappen :fack:
In diesem Sinne, jedem das seine und mir das XLT !!
 
L

Lüttecken

Gast
Ich persönlich besitze ein Swiss-Tool. Habe bisher die besten erfahrungen damit gemacht. Allerdings finde ich es schade, daß die Zange keine Nadelspitze hat.

Getragen wird das Teil in einem Kydex-Holster mit großem Tec-Lock. Ist bequem zu tragen, schnell vom Gürtel gelöst( Ohne diesen öffnen zu müssen) uns Superstabil.

Wenn Ihr Interesse habt, stelle ich mal ein Foto von dem Holster hier rein?!

Kydex-Werner:super: