Qualität Belgischer Brocken Blau?

petzi44

Mitglied
Moin moin !
Gibt es eigentlich große Qualitätsunterschiede beim Belgischen Brocken?
Ich habe einen letzte Woche geschenkt bekommen und habe mich erst tierisch darüber gefreut bis ich beim näherem betrachen festgestellt habe das diese eine eigentlich aus zwei besteht. Er wurde in der Mitte wohl zusammengesetzt und geklebt o.ä.
Die Dicke ist auch recht unterschiedlich.
Ist das üblich ?
Gruß
Lu
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo,

ich habe auch so einen Stein. Der eigentliche Schleifstein ist bei mir
nur der helle Stein,- der untere dunkle Stein ist nur " Trägermaterial"
scheinbar Schiefer- und zum Schleifen nicht gedacht.

Gruß
Heinrich
 

SYD

Mitglied
Hallo Petzi 44,

da der BBB ein Naturprodukt ist gibt es sicherlich Qualitätsunterschiede.
Sicherlich hast Du mit dem Blauen Belgischen Brocken aber einen hervorragenden Naturstein.
Sollten die Unterschiede der beiden Seiten, beim schleifen, sehr groß sein, ist der eigentliche Stein wahrscheinlich auf einem Schiefer stabilisiert. Dies hat mein Vorgänger ja schon erwähnt. Sicherlich wäre ein Bild hilreich oder nähere Angaben zum Schleifergebnis.
Auch wenn der Stein auf Schiefer stabilisiert ist, freue dich über das schöne Geschenk und tue Deinen Messern etwas Gutes damit.

Beste Grüße

Frank
 

petzi44

Mitglied
@Heinrich; Was du sicher meinst ist der Gelbe Belgische Brocken, der ja wie man recht oft sieht auf einem Stück Schiefer aufgeklebt ist. Sowas habe ich nicht.

@SYD; Das der Stein ein Naturprodukt ist und deswgen auch schon mal unreglemäßig sein darf/kann ist mir bewußt. Leider kriegt meine dösige Cam die von mir erwähnte Klebestelle nicht gut drauf. :jammer:

Es ist ein Stein von Böker (Verpackung ..)
Die Klebestelle schaut auch sehr fachmännisch aus. Ist mir halt erst bei gutem Licht aufgefallen. Sie ist diagonal ungefähr in der Mitte durch den Stein durch. Schaut aus wie "/" wenn man von der Seite aus guckt.

Aber, das Schärfen macht mit dem Stein Freude. Also..... eigentlich ....was solls......
Gruß
Lu
 

Yukonbeaver

Mitglied
Hallo

ich habe evtl. mit diesem Teil auch ein Problem, vielleicht mach ich auch was falsch. Wenn ich diesen Stein benutze ist mein Messer danach weniger scharf als wenn ich es mit einem schwarzen Arkansas geschliffen habe.
Kann das sein?

Yukonbeaver
 

kirchi

Mitglied
@yukonbeaver
..benutze ist mein Messer danach weniger scharf als wenn ich es mit einem schwarzen Arkansas geschliffen habe.

Der Arkansas ist ein hervorragender Stein. Allerdings erst bei Messern einer Härte von HRC > 58. Darunter kannst du darauf rumjuckeln wie du willst - es wird nichts werden. Für diese "weichen Stähle" ist der belgische Brocken besser geeignet.


Gruss kirchi
 

BastlWastl

Mitglied
Hallo ich bin überglücklicher Besitzer eines BBB von Böker!
Die haben wohl eine gute Qualitätskontrolle, denn er ist besser als meine beiden anderen(BBB`s)

Meiner ist fast mein Lieblingstein, allerdings solltest du/ihr euch noch ein kleines Riemchen (GBB/BBB) Combi, zulegen um den Brocken anzureiben!

Je mehr der Stein angerieben ist (Slurry) desto schneller geht er zur Sache, dann tröpfchenweise Wasser dazu und das Schliffbild wird immer feiner. Mit ein wenig Chromoxid im Anschluss kann mann sich sogar Rasieren (ich meine Natürlich im Gesicht mit einem Rasiermesser:))

mfg.Wastl.
 

petzi44

Mitglied
Das mit dem "anrubbeln" :) ist ein guter Tip. Schade, dass ich erst in der letzten Woche bei Dick mir einen Schleifsteinhalter bestellt habe und dort gibt es ja auch die DMT Schärfkarte. Nun ja, dann halt später mal.

Geht eventuell auch ein Nagura Stein? Den habe ich noch. Möchte mir aber den BB nicht versauen.
Gruß
Lu
 
G

gast

Gast
Wenn ich diesen Stein benutze ist mein Messer danach weniger scharf als wenn ich es mit einem schwarzen Arkansas geschliffen habe.
Kann das sein?

Yukonbeaver

Ja, das kann gut sein. Ich benutze zwar keine Arkansas-Steine, aber diese sind ja bekanntlich sehr hart und bilden im Gebrauch keinen Schleifschlamm. Beim BBB löst sich beim Arbeiten ja ein Schleifschlamm, der den Stein zwar schneller macht(Das erwähnte Anreiben beschleunigt diesen Prozess natürlich), aber auch zu einem weniger scharfen Ergebnis führt. Das ist kein Beinbruch; zum Ende hin wird der Schlamm eben abgewaschen (oder nach und nach verdünnt) und eventuell ein minimal größerer Winkel benutzt. So holst du dann auch die letzen Reserven aus dem Belgichen Brocken.

Gruß,
hobbit
 

Benuser

Mitglied
Geht eventuell auch ein Nagura Stein? Den habe ich noch. Möchte mir aber den BB nicht versauen.
Gruß
Lu

Muß schon gehen wenn es sich um der Nagura von Chosera handelt; ist relativ weich und wird feinere Steine nicht verschmutzen. Mit meinen Choseras (800-5000) oder weißem Arkansas nie Probleme gehabt.
 

jollo74

Mitglied
Hallo,
Ich bin selbst begeisterter GBB/Coticule-Benutzer und bringe damit meine Rasiermesser zu einer hervorragenden Rasurschärfe :super:.

Aber um mit den Belgiern ordentlich arbeiten zu können, brauchst Du m.M. nach dringend einen kleinen GBB als Anreiber! Die gibts für kleines Geld bei "www.belgischer-brocken.com".

Zur Vorgehensweise ("Dilucot" - gibt's im Netz auch sehr ausführliche Beschreibungen):

1. Stein befeuchten und anreiben bis der Schleifschlamm eine milchige Konsistenz hat
2. Solange mit milchigem Schleifschlamm schärfen, bis Armhaare rasiert werden können. Der Schlamm wird sich durch den abgetragenen Stahl dunkel färben - macht aber nix. Aufpassen, dass der Schlamm nicht zu dick wird! Bei Bedarf ein paar Tropfen Wasser dazugeben.
3. Schleifschlamm alle 30 Schübe mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen (6-12 Verdünnungsschritte)
4. Messer und Stein abspülen und nochmal 50 Schübe nur mit Wasser
5. Ledern und fertig :D.

LG
Jörg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rigeback

Mitglied
Also ,normalerweise sind die BBB nicht verklebt ,da es da noch genügend dickes Material aus den Steinbruch gibt in Belgien.Geklebt werden meist nur die GBB da es davon nicht mehr so viel dickes Material gibt, bzw.die dort in der Mitte zergesägt (ca.12-15 mm dicke ) werden um aus einem ,zwei zu machen. Die werden dann auf Schiefer verklebt damit sie nicht brechen . Da gibt es denn optische Qualitätsunterschiede,was den Schärfeigenschaften aber keinen Abbruch tut. Natürlich gibt es bei den GBB auch Unterschiede von den Eigenschaften,der eine ist eben sehr hart oder hat eher eine weichere Bindung . Schärfen tun beide gut,der weichere nur eben schneller als der harte GBB der eher mehr eine polierende Wirkung der Facette hat.Bei dem BBB ist das auf Grund von genügend dickem Material daher nicht notwendig. Schlechte BBB Qualitäten sind mir nicht bekannt, mit seiner Körnung von ca.1200-5000 er ist der allemal sehr gut zum Messer schärfen wie der GBB von ca. 1000 bis 8000 er ebenfalls . Es sind beides gute Steine zum Schärfen von Gebrauchsmessern und Rasiermesser. Man spart Zeit und Geld ,da man zum Schärfen nur einen GBB oder BBB Stein benötigt,eben nur durch das Verdünnen des Schleifschlamms ,wo man sonst 4-5 verschiedene Körnungen von künstlichen Steinen verwenden müsste .
Gruß
Dieter
 

Rigeback

Mitglied
Es gibt aber auch naturverwachsene GBB/BBB Steine davon,schrieb ja eine was von ,bzw. der der den Thread begonnen hat.helle Schicht (GBB ) dunklere Schieferschicht nicht zum Schärfen. Es kann nur einfacher Schiefer sein, aber auch eben eine BBB Schicht.Das sieht man dann, wenn es unterschiedlich dick ist ,unregelmäßig der Stein wo er zusammen gefügt ist,so "gewachsen " . Die gibt es auch zu kaufen um 50 Euro bei 150x40 mm oder etwas größer. Besitze auch einen davon .
Gruß
Dieter
 

White Hunter

Mitglied
Hallo Petzi44 und Heinrich D,

die dunkle Seite ist kein Schiefer, sondern auch belgischer Brocken. Es gibt zwei verschiedene Arten Belgischer Brocken:
Der Gelbe Belgische Brocken und der Blaue Belgische Brocken. Die beiden Arten unterscheiden sich durch die mikrofeinen Granateinschlüsse. Beim hellen sind sie zahlreich vorhanden und bewirken eine schnellere Schleif- und Polierwirkung, die sich durch den Abtrag im Schleifschlamm noch zusätzlich verstärkt!
Der dunkle Stein ist viel härter und hat kaum Granateinschlüsse, deshalb ist es sehr Mühsam, damit zu schleifen und polieren; geht aber auch.