Pseudo Damast, gibts sowas ?

S

Scarab

Gast
und wenn ja wie kann ich ihn erkennen ??

Ich habe bei einem Händler einen Damastfolder endeckt,
kein Herstellername, keine Stahlsorte, kein Buchstabe oder Logo auf dem Folder, Preis 35 euro

kann das Ding was, oder ist das nur Schrott ??? :argw:

Gruß Scarab
 

heiko häß

Mitglied
Pseudodamast

Da wurde wahrscheinlich ein Damastmuster auf Monostahl aufgeätzt.Sowas gabs auch schonmal von Herbertz.
 
S

Scarab

Gast
das heißt das ich den Pseudo-Damast beim schärfen entlarfen könnte, stimmt das, oder gibts da noch andere anhaltspunkte,
der händler schwört stein und bein das der Damast echt ist :steirer:

Gruß Scarab
 

mark23

Mitglied
Hallo!

P-CR00923.jpg


http://www.truenorthknives.com/Knives/production/P-CR00923.jpg ist auch sowas, oder? Sieht schon irgendwie cool aus. Bei CR auf der homepage steht glaube ich auch irgendwo, wie es gemacht wird ...

Gruß

Mark23
 

kababear

Mitglied
also am einfachsten wäre es, auf die schneidphase einen kleinen tropfen eisen(III)-chlorid aufzubringen und zu schaun, ob nach 2-5sec eine zeichnung eintritt. erscheint eine zeichnung, ist es damast..
 

freagle

Mitglied
Ich hab auch schon Folder (ältere Buckform) mit Damastklingen in dem Preisrahmen gesehn. Da kommt oft Billigdamast z.B. aus Indien zum Einsatz, die nehmen halt zum Schmieden was gerade so zu finden ist und die Löhne der Menschen dort sind auch entsprechend niedrig. Qualität darf man da nicht unbedingt erwarten.

freagle
 

Schütze BUM

Mitglied
Jau stimmt, mit EisenIIIchlorid, oder einem lecker Droppche Schwefelsäure kann man Fake-Damast entlarfen.
Ein Monostahl, dem ein Muster aufgeätzt wurde kann man aber auch unter der Lupe erkennen.

Die Billig-Damaste, wie z.B. aus Indien (ich glaube Dick bietet sowas als Klingenrolinge an) sind von der Machart "richtiger" Damast, aber wie Freagle schon sagt, Qualität ist das i.d.R. nicht, da die Ausgangsmaterialien irgendwas sein können und auch Schweißfehler nicht selten sind.