Prowler - Crawford / Kasper

Max

Mitglied
Welches CRKT Messer ist Eurer Meinung nach besser (in Bezug auf Qualität, Klingenform und Belastbarkeit)?

1. Crawford / Kasper
2. Prowler

Gruß
Max
 

stefffenr

Mitglied
meine Meinung dazu:

Qualität schenken sich beide nix.
Klingenform: die Frage ist halt was du mit dem Messer vorhast.
Mit dem Prowler kannst du dir problemlos ein Brot schmieren(ist ja auch als Arbeitsmesser gedacht) das macht mit dem Kasper mit der relativ schmalen Spitze schon Probleme. Ich find halt die Klingenform vom Prowler einfach geil.
Belastbarkeit´: beide (zumindest meine beiden) sind top Verarbeitet. Was mir noch am Prowler gefällt ist die geriffelte Daumenauflage.
Bei beiden Messern steht der Liner perfekt(beim Prowler hab ich dafür was nachhelfen müssen).
Einziger Kritikpunkt beim Prowler ist meiner Meinung nach der Gürtelclip, der sieht einfach billig aus.
Also ich hab das kleine Crawford/Kasper und den Prowler und will und werde auch keines der beiden hergeben
Als Everydayuser würde ich eher den Prowler nehmen.
Mfg Steffen
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi!

Ich denke mal, daß es darauf ankommt, was Du mit dem Messer vorhast. Beide sind meiner Meinung nach gute Teile. Sie haben beide den LAWKS-Sicherheitsschieber, der ein versehentliches Schließen der Klinge beim Arbeiten vermeidet.
Das Prowler ist meiner Meinung nach eher ein reines Arbeitsmesser. Die Klingenform ist meiner Meinung nach eher auf Belastung getrimmt. Das Kasper, daß ich auch gerne mit mir führe (das "alte" mit Zytelschalen), ist halt eher als Combat-Folder konzipiert. Die Klinge ist vorne dünner ausgeformt. Das Kasper kann ich jedenfalls empfehlen!:super:
Beim Kasper haste halt den Vorteil, daß Du bei der Profesionell-Version einen etwas schnitthaltigeren Stahl zur Verfügung hast. (AUS-8).
Über das Prowler wurde hier im Forum erst kürzlich diskutiert. Versuchs's mal mit der Suchfunktion, ich glaube, daß Du da noch einiges Interessantes über das Messer erfahren kannst.
 

Paco

Mitglied
Kasper!!!

Das Kasperle ist schon ein außergewöhnlich schönes und gutes Messer. Besitze einen großen in Plain, einen großen in Serrated und einen kleinen in Plain und seit neustem auch einen Professional Serrated. Ich habe mit den großen Messern hervorragende Erfahrungen gemacht. Als ich den ersten Kasper gekauft hatte, war mir noch gar nicht bewußt, dass es als Combad-Folder gedacht ist. Etwas naiv (wie ich als relativer Anfänger damals war) hab ich gedacht: Siehe da, ein robustes Outdoor- und Arbeitsmesser mit wuchtiger Utility-Klinge.

Zugegeben, Brotschmieren geht nicht besonders gut, aber Brot und Wurst schneiden, Holz schnitzen, Seile kürzen usw. klappt hervorragend. Das Messer begleitet mich sehr oft (ich nehme immer das Große, das Kleine liegt in meiner Hand nicht gut) und es hat mich nie enttäucht. Mit dem AUS 6 komme ich recht gut zurecht, läßt sich mit wenigen Zügen auf dem Sharpmaker ruck-zuck wieder nachschärfen...

Ich kanns nur nochmal betonen: ein tolles Messer, daß sich für grobe und sogar feine Arbeiten recht gut eignet. Hab das Messer mittlerweile auch schon mehrfach an Freunde verschenkt - die sind auch begeistert. - Neben dem 710 von Benchmade ists mein absolutes Lieblingsmesser.. - So genug geschwärmt. Der Prowler ist auch sehr schön, was ich so vom Ansehen (und Anfassen) sagen kann. Leider hab ich keine Erfahrungen damit. - Werd ich mir vielleicht auch noch zulegen weil er mir sehr gut gefällt. Aber wenn ich überlege was ich lieber in der Tasche habe... wirds wohl immer das Kasperle sein!

Gruß Paco

P.S.: Einziger Nachteil beim Kasper: Er polarisiert! Manche Leute mögen das nicht wenn man ihn aufmacht, andere wiederum sind ganz begeistert und fragen gleich was das geile Teil kostet, wos das gibt u.s.w.
 

Paco

Mitglied
Sorry, vor lauter Kaspar begeisterung hab ich aus versehen ein neues Thema erstellt und wollte doch einfach nur auf den Vergleich Kasper / Prowler antworten!

Hilfe Moderator! Kannst Du den Beitrag an die richtige Stelle schieben!

Danke

Gruß Paco